Pro

What are arguments in favour of the petition?

Alle Betriebe aus dem touristischen Feld - die ich kenne - haben ihre Sache bis dato hervorragend gemacht. Zusätzliche Investments, intensive Mitarbieterschulungen und das tägliche unermüdliche Engagement aller agierender Personen zeigen, wie gut das Tal es bis dato geschafft hat! Die Gäste sind begeistert und fühlen sich sicher!
Source: Andrea Pfleger
1 Counterargument Show
Um die Pandemie zu bekämpfen müssen bei der differenzierten Betrachtung einzelner Regionen die Grenzen anhand wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhängen und geographischer Gegebenheiten definiert werden. Das ist sicher wesentlich schwieriger als die Landesgrenzen zugrunde zu legen, wäre aber im Hinblick auf die Eindämmung des Virus wirkungsvoller. Hier ist Hausverstand und eine enge, kollegiale Zusammenarbeit der jeweiligen Ministerien auf Landes- und EU Ebene gefragt.
Source: Susanne Kerwell
1 Counterargument Show
Das Kleinwalsertal und Jungholz sind stark vom Tourismus abhängig und durch die geographische Lage in allen Bereichen eng mit dem Allgäu verbunden. Die Reiswarnung durch Deutschland führt zu einem völligen Zusammenbruch der Nächtigungen, die im Kleinwalsertal zu 85 % aus DEUTSCHEN Gästen bestehen. Es ist nicht möglich durch österr. Gäste zu kompensieren, da der Weg von Österreich in die Exklave Kleinwalsertal immer über Deutschland führt und daher einfach zu aufwändig ist. Die Nächtigungsrate der österr. Gäste ist bei nur knapp 3%.
Source: Satistik Meldeamt Kleinwalsertal
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international