openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Nach der Statistik die ausgewertet wurde,hat man festgestellt das seit der Aufklärung: sexuale verbrechen gestiegen sind,deutlich mehr Abtreibungen,deutlich mehr Kinder die psychisch belastet sind, und einiges mehr.Oder ist uns das egal welche Gesellschaft heranwächst.Unsere Eltern haben es nicht schlechter hingenommen ohne Aufklärung. Danke
1 Gegenargument Anzeigen
Die Menschen haben nun mal unterschiedliche Auffassungen was Moral und Ethik angeht. Das hat nicht gleich was mit Glauben und Religion zu tun. Deshalb sollte der Sexualkundeunterricht rein wissenschaftlich bleiben und nicht experimentell! Das was an Schulen für diesen Bereich geplant wird, halte ich für psychische Vergewaltigung! So einen Unterricht möchte ich für meine Kinder nicht!!! Aus diesem Grund, und nur aus diesem! Bin ich für diese Petition!
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine sachliche Aufklärung ist für Kinder generell sinnvoll. Leider werden aber mehr und mehr Ideologien gelehrt, die die Kinder verunsichern und moralische Bedenken auslassen. Im Gesetz steht eigentlich, dass die Eltern vor Beginn des Unterrichts über Inhalte und Material zu informieren sind. Passiert aber nicht immer. Außerdem müssen nach Gesetz Bedenken der Eltern ernst genommen werden. Passiert auch nicht. Deshalb ist die Möglichkeit, das Kind aus dem Unterricht rauszunehmen, sinnvoll.
Quelle: www.elternverein-nrw.de/stellungnahmen/heisses_thema_sexualerziehung.htm//www.elternverein-nrw.de/stellungnahmen/heisses_thema_sexualerziehung.htm" rel="nofollow">www.elternverein-nrw.de/stellungnahmen/heisses_thema_sexualerziehung.htm
3 Gegenargumente Anzeigen
Es ist richtig Aufklärung ist wichtig. Aber nicht bereits in der Grundschule. Außerdem müssen die Eltern entscheiden wann Sie Ihre Kinder aufklären. Die Eltern wissen am besten wann die Kinder dazu bereit sind. Der eine ist früher reif der andere später. Die Kinder sind neugirig und wenn sie bereits mit 9 Jahren aufgeklärt werden, wollen sie es auch ausprobieren und können die Risiken noch garnicht einschätzen.
1 Gegenargument Anzeigen
1. Diese Petition bietet Eltern die Möglichkeit, Kinder vom Sexualunterricht abzumelden. D.h. Eltern bekommen die Möglichkeit ihre Kinder aufzuklären oder in der Schule aufklären zu lassen 2. Schule soll Kinder auf das Berufsleben vorzubereiten. Weltanschauliche Sachverhalte sollten beim Erziehungsauftrag der Eltern bleiben 3. Glaubensrichtungen werden nicht diskriminiert indem ihnen Sexualunterricht aufgezwungen wird 4. Für die, die Aufklärungaunterricht gut finden bleibt ohnehin alles beim Alten Frage: Warum sollte ich Mein Kind nicht selbst aufklären dürfen wenn ich das will - ohne Sc
1 Gegenargument Anzeigen
Die Rechte der Kinder und der Eltern müssen dringend gestärkt werden. Kinder haben ein Recht auf Unversehrtheit und auf eine stabile Identitätsbildung ohne Frühsexualisierung und altersungerechte Aufklärung.
1 Gegenargument Anzeigen
Hier geht es nicht um Sexualkundeunterricht, der seit zig Jahren mehr oder weniger erfolgreich durchgeführt wird, sondern eine fächerübergreifende! Sexualerziehung. Wer den bisherigen Sexualkundeunterricht vor dem Hintergrund der steigenden ungewollten Schwangerschaften wegen purer Unkenntnis von Verhütungsmaßnahmen in Frage stellt, sollte sich Fragen, ob das Schulsystem in Summe (das immer weniger ausbildungsfähige Menschen entlässt) noch den Bildungsansprüchen der Gesellschaft genügt. Eltern haben hier nur das Recht informiert zu werden, eine Einflussnahme ist ausgeschlossen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Estrella
Die wahren Absichten der Grünen. Regulierung der "Frühkindlichen Masturbation" über Brüssel, OHNE Einwilligung der Eltern ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/01/12/dlf_20140112_1317_f62160dd.mp3-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/01/12/dlf_20140112_1317_f62160dd.mp3" rel="nofollow">ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/01/12/dlf_20140112_1317_f62160dd.mp3
0 Gegenargumente Widersprechen
Und sie werden nicht aufgeben, bis sie über die Hintertür ihre inzestiösen und pädophilen Fantasien parlamentarisch beglaubigt und genehmigt bekommen. www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz///www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz/" rel="nofollow">www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz/
Quelle: Und sie werden nicht aufgeben, bis sie über die Hintertür ihre inzestiösen und pädophilen Fantasien parlamentarisch beglaubigt und genehmigt bekommen. www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz///www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz/" rel="nofollow">www.familien-schutz.de/estrela-vom-tisch-abtreibung-und-sex-erziehung-keine-eu-kompetenz/
1 Gegenargument Anzeigen
Genau, Schluss mit der Übersexualisierung, ich bin eh für das Recht auf Homeschooling für alle! Und außerdem sollte die Schule nichts mehr über diesen Evolutionsquatsch und den angeblichen Klimawandel lehren dürfen, abgesehen davon sind warme Winter eh viel angenehmer!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Masturbation
www.citizengo.org/de/2594-dringend-agenda-des-estrela-berichts-nach-zwei-niederlagen-wieder-im-eu-parlament?tc=fb&tcid=968515//www.citizengo.org/de/2594-dringend-agenda-des-estrela-berichts-nach-zwei-niederlagen-wieder-im-eu-parlament?tc=fb&tcid=968515" rel="nofollow">www.citizengo.org/de/2594-dringend-agenda-des-estrela-berichts-nach-zwei-niederlagen-wieder-im-eu-parlament?tc=fb&tcid=968515 Pädophilie durch die Hintertür. Europa solls richten. Masturbation in Kindergärten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Meine Kinder sollen zwar aufgeklärt werden aber nicht in der Schule provoziert werden auf dumme Gedanken zu kommen. Die Praktizierung des Aktes ist eine initime Sache und bedarf keiner Übung und soll auch nicht geübt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Viele Eltern sind schon so mit der Erziehung überfordert. Ich verstehe die Angst nicht. Ich finde, das die Sexalerziehung noch zu lasch ist, gemessen an den Schwagerschafen unter 18 Jahre.
Quelle: forum.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=1028://forum.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=1028" rel="nofollow">forum.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=1028
3 Gegenargumente Anzeigen
Der Sexualunterricht soll bleiben. Schon rein aus wissenschaftlichen Gründen, denn Sexualkunde gehört zur Anatomie und es ist zu zweifeln, dass Eltern die Anatomie so gut erklären können wie ein Biologielehrer. Aus rein psychologischer Sicht kann man nur sagen, dass der Sexualunterricht eine gleiche Aufklärung aller Schüler gewährleistet, denn je nach Religionshintergrund werden den Kindern Sachen verschwiegen oder falsch erklärt, was größere Folgen mit sich bringen würde als der Sexualunterricht.
0 Gegenargumente Widersprechen
Sieht man sich an, wie viele Jugendliche heutzutage rein gar nichts über Verhütung wissen, dann entsetzen einen die hier vorgebrachten Argumente. Ich kann mich noch sehr gut an den Sexualkundeunterricht, den ich damals zu Schulzeiten hatte. Das hat damals keinem Schüler etwas ausgemacht und unser Wissen bereichert. Nur ein einziger Schüler hat sich sehr geschämt und konnte mit dem Thema nicht umgehen: Ein streng christlich erzogenes Kind. Entzieht man einem Kind die Möglichkeit der Aufklärung, kann dies negative Konsequenzen für das spätere Leben des Kindes haben!
2 Gegenargumente Anzeigen
Wir brauchen eigentlich vielmehr eine Trennung von Religion und Staat und eine Abschaffung des staatlichen Religionsunterrichts. Staatliche Schulen sollten weltanschaulich neutrales Wissen vermitteln, das möglichst nah am aktuellen Erkenntnisstand der Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften ist. Ziel sollte sein, die Schüler zu eigenen Entscheidungen zu ermächtigen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    vom Schweigen kriegt man AIDS
Im Aufklärungsunterricht wird lebenswichtiges Wissen über die Risiken beim Sex vermittelt. Wer seinem Kind die Teilnahme verbietet, handelt mE fahrlässig und verletzt seine Sorgfaltspflicht.
Quelle: Effi Siebert
6 Gegenargumente Anzeigen
Kinder heute: Mit dem Smartphone perfekt aber im Sex dumm! Wer diese Petition zeichnet ist wahrscheinlich etwas verklemmt. Sexualkunde kann eigentlich garnicht früh genug gemacht werden und gehört definitiv in die Schule. Viele Eltern sind dazu garnicht in der Lage!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kennt hier jeder § 33 ?
§33 Sexualerziehung (1) Die fächerübergreifende schulische Sexualerziehung ergänzt die Sexualerziehung durch die Eltern. Ihr Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler al-ters- und entwicklungsgemäß mit den biologischen, ethischen, sozialen und kulturellen Fragen der Sexualität vertraut zu machen und ihnen zu helfen, ihr Leben bewusst und in freier Entscheidung sowie in Verantwortung sich und anderen gegenüber zu gestalten. Sie soll junge Menschen unterstützen, in Fragen der Sexualität eigene Wertvorstellungen zu entwickeln und sie zu einem selbstbestimmten und selbstbewussten Umgang mit der
2 Gegenargumente Anzeigen
    Menschenrecht auf Information zur sexuellen Selbstbestimmung
Damit Kinder und Jugendliche ihr Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung wahrnehmen können, müssen sie gelernt haben, über ihre Gefühle, ihre Normen, ihre Grenzen zu sprechen und dass andere Menschen sich darin von ihnen selbst und ihrer Familie unterscheiden. Die Schule bietet einen Schonraum, um dies zu üben. Toleranz und Akzeptanz sind das Ziel. Das Elternrecht, den Kindern ihre Werte zu vermitteln, wird dadurch ncht beschränkt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schule soll auf das Leben vorbereiten.
Ich bin selber Schüler und sexuell sowohl (sogar zu Erst) von meinen Eltern, als auch in der Schule aufgeklärt. Sexualkunde war bei uns immer ein enttabuisiertes Thema, was mir in meiner späteren Laufbahn mit meinem festen Freund geholfen hat. Kinder werden in der Schule auf das Leben vorbereitet und Sexualität gehört nunmal mit dazu.
2 Gegenargumente Anzeigen
Für die heutige Jugend ist Sex ein Weg erwachsen zu werden und ggf. cool zu sein. Manche haben schon mit 12 oder jünger Sex. Die Eltern haben die Verantwortung, ihren Kindern die Risiken und Auswirkungen, biologisch und psychisch, nahe zu bringen. Leider geschieht dies meistens nur mangelhaft. Auswirk. sind Kinderschwangerschaften, gebrochene Herzen usw. Nur ein kleider Teil der Eltern erbringt eine umfassende Aufklärung. Sehr selten aber Teenagermütter mit anderen sorgen, streng religiöse Eltern, Eltern mit Scharm vor ihren Kindern, ungebildeten Eltern, usw. Darum die Schule.
1 Gegenargument Anzeigen
    Verständnis
Schule kann ein Ort der Aufklärung sein, in der Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Religion und Kultur über relevante Themen informiert werden und offen diskutieren können. Diese Diskussion deckt Widersprüche auf und kann zu verbessertem Verständnis führen, das evtl. auch "heikle" Themen umfasst, Fragen dazu klärt und Meinungsbildung zulässt, die sich eventuell von der der Eltern abhebt. Sein Kind zu einem mündigen, kritisch denkendem Individuum zu erziehen, dass sich nach der elterlichen Fürsorge auch schwierigen Themen stellen kann, sollte das Ziel aller Eltern sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sexualerziehung
Sexualität bezieht sich auf vieles mehr! Kinder können auch einfach nicht aufgeklärt werden, weil moralische und ethische Gründe dazwischen stehen. Wie viele Junge Mütter gibt es. Unterstützend helfend! Präventionsmaßnahmen im Unterricht. Sexualerziehung ist wichtig um auch "NEIN"sagen zu können. Stärkung der Individualität von Jungen und Mädchen. Das Gebiet bezieht auch die Gefühle, Emotionen der Jugendlichen mit ein. Die eigene Persönlichkeit entdecken. Wer bin ich und wie möchte ich sein!
0 Gegenargumente Widersprechen