openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich finde es wichtig siese Petition zu unterstützen, weil ein neuer Betrieb dieser Art viel zu viele negative Konsequenzen mit sich zieht. Eine Quälerei von Lebewesen, die ihr ganzes Leben lang nichts anderes sehen als Kunstlicht und Stahlabsperrungen. Des weiteren sollte nicht vergessen werden, dass es bereits jetzt eine Fleischproduktion gibt, die Exporte zulässt. Außerdem finde ich sollte jeder in der heutigen Zeit über den eigenen Tellerrand hinaus schauen um zu sehen, was hinter dem Endprodukt steckt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es bringt aber nichts, wenn wir uns nicht selbst an die Nase fassen und weniger Fleisch essen, dann würde es garnicht so weit kommen. Wer die Möglichkeit hat, sollte in der herkömmlichen Metzgerei einkaufen. Leider gibt es aber in dem ach so großartigem Deutschland auch viele Menschen, die auf die billigeren Produkte angewiesen sind. Bei dieser Gelegenheit: es geht aber nicht nur um Schweinezucht. Die Hühnerzucht ist irgendwo noch Ekel erregenter
0 Gegenargumente Widersprechen
    Massentierhaltung macht uns krank.
Es kann mir niemand erzählen, dass die bundesweit produzierten Fleischmengen alle an den bundesdeutschen Verbraucher gebracht werden. In jedem Markt gibt es Schnitzel und Fleischprodukte in Hülle und Fülle. Wo landen die Überschüsse?? Gelegentlich fliegt ja mal einer auf, der aus abgelaufenen Tiefkühlschnitzeln mal wieder "frische Ware" hergestellt hat. Fakt ist: Massentierhaltung in der hier genannten Größe erfordert vorbeugende Medikamentierung und das macht uns krank! Der Vorteil ist: Die Medizinindustrie kann uns dann ja wieder prima behandeln und verdient mit. Na dann Mahlzeit.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sind wir ein Volk von Ignoranten?
Es darf einfach nicht sein und irgendwo muss die Profitgier aufhören bzw. gestoppt werden. Allerdings denke ich, dass es auch ein selbstgemachtes Leiden, unserer Geiz-Ist-Geil-Mentalität ist. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz ... ein Kreislauf eben. Was ich aber absolut nicht verstehen kann ... warum unterschreiben "gegen Lanz" so viele und bei dieser Petition so wenige??? Was ist los in unserer Republik? Weiß nicht, worüber ich mich mehr aufrege, über die Tierfabriken oder über die Ignoranz und das Desinteresse meiner Mitbürger.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Tierfabriken NEIN!
Ein Tier empfindet Schmerz genauso wie die Menschen. Ein Tier, dass nur Nutzen bringt für die Menschen, darf doch nicht gequält und wie ein Stück Mist behandelt werden. Dankbar müssten die Menschen täglich sein und die Tiere ehren. Esst bitte weniger Fleisch. Oder werdet Vegetarier. Schaut nicht zu, Tierfabriken sind schrecklich, egal ob bei uns, oder im Nachbarland!!! Macht bitte was dagegen....Jeder einzelne ist wichtig, der den Fleischkonsum verringert....Vegetarisch essen ist sehr lecker und gesund....
0 Gegenargumente Widersprechen
    industrielle Nutzhierhaltung
Bayern ist ein riesiger Saustall. Schweinmastanlage in Tiefenbach mit knapp 3.000 neuen Mast- und Ferkelaufzuchtplätzen genehmigt. In Essenbach 882 Zuchtsauenaufzucht- und 4392 Ferkelaufzuchtplätze beantragt.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Naiv
Bayern ist längst ein großer Schlachtvieherzeuger, und die Vorstellung, dass in Deutschland "ökologische" Bauernhöfe die Versorgung aller Menschen gewähren kann ist naiv. Deutschland ist erstmals fast Eigenversorger und nicht davon abhängig das Vieh lebend oder tot tage- oder wochenlang per Laster oder Schiff über die Welt kutschiert wird. Stattdessen wird das Problem nach Möglichkeit aus dem einen oder anderen Landstrich rausgehalten damit dann alle sagen können: Bei uns werden unsere Tiere nicht gequält sondern beim Nachbarn. Und die große Masse wird nicht eben Vegetarier.
Quelle: eigen
1 Gegenargument Anzeigen
    Nachdenken
Natürlich können sich die großen Industrie-landwirte wieder zurück zu "normalen" kleinen Bauern entwickeln, was als Folge den Rückgang des Angebotes hat.die fleischnachfrage der Bevölkerung wird aber bleiben. Um das Angebot wieder zu erhöhen wird das Fleisch entweder Importware, oder die Regierung fördert die kleinen Landwirte. Dies wiederum wird den Beruf Landwirt wieder attraktiver machen, was dazu führt, dass deren Anzahl steigt. Und schon haben die Leute wieder ein Problem mit dem Gestank etc.
1 Gegenargument Anzeigen
    WIR müssen uns ändern, jammern bringt nichts
Besser das Fleisch wird hier "produziert", als aus irgendwelchen Ländern importiert. Sicher hat auch hier die Massentierhaltung große Missstände und wenn man das niedliche Ferkel sieht - mir tut s auch leid. Aber wenn wir diese Massentierhaltung beenden wollen, müssen wir aufhörn Fleisch zu essen, oder es zumindest stark reduzieren. Und dann müssen wir auch bereit sein für ein Schnitzel oder die Currywurst das 3 oder 4 fache zu zahlen... aber das will ja auch keiner! Eine Petition wird das Problem jedenfalls nicht lösen - sinnlos!
1 Gegenargument Anzeigen
    Massentierhaltung
Wenn hier jemand mit Umweltverschmutzung oder ähnlichem als Argument anfängt soll derjenige bitte sofort sein Auto bzw. alle kraftstoffbetriebene Gegenstände verkaufen. Massentierhaltung ist genauso Industriealisierung wie jeder Autohersteller da draussen. Und 90% der Leute hier sind darauf angewiesen. Und an die Vegetarier, die das Fleisch aus ethischen Gründen nicht essen wollen. Wieviele Insekten und Kleintiere werden bei Feldernte getötet? Um deren Gefühle schert sich keiner?! Am besten wir entwickeln uns wieder zu Affen zurück und pflücken unser essen von wildwachsenden Baumen!
3 Gegenargumente Anzeigen