openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Der UFA Filmpalast durfte nicht abgerissen werden wegen Denkmalschutz. Das Underground gibt es seid fast 30 Jahren und soll abgerissen werden. Dabei ist es immer noch gut besucht, jeder kennt es. Es gehört zur Kölner Kultur wie der Ufa Palast ,der Dom und Karneval. Wir haben schon genug Gebäude abgerissen und verloren. Was zur Kölner Kultur gehört.
2 Gegenargumente Anzeigen
    authentisches Kulturbiotop
Dieses Nebeneinander von Generationen,Hautfarben,"Styles",Herkunft und Status ist keine Selbstverständlichkeit, sondern der verdammte Verdienst der Truppe, die ihn am Rennen hält - gepaart mit einer wunderbar authentischen Umgebung, die mehr über das "alte" Ehrenfeld sagt als alles, was seit jeher auf Planungstischen liegt. Anders gesagt : Das, was Köln mit seinem "toleranten Charme" der Welt verspricht, wird vom Underground gehalten. Ich denke, dafür ist die Stadt - meine Stadt - einfach nur zu Respekt und Dankbarkeit verpflichtet.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Integration!
Die Tatsache, dass das Heliosgelände nutzbarer gemacht werden muss steht sicherlich außer Frage. Der Gedanke hingegen, dass man für den Bau einer Schule ZWANGSLÄUFIG das Underground abreißen muss, ist da doch eher etwas kurz gedacht und lediglich eine architektonische Herausforderung. Man muss einen Ort der seit beinahe 30 Jahren als Schmelztiegel der Kultur und der Subkultur heraussticht nicht einfach abreißen. Man kann soetwas doch einfach einbinden. Die Lehrwerkstatt kann modernisiert werden und für AGs zur Verfügung stehen. Abends Konzerte tagsüber didaktische Kultur. Easy, to easy?
4 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Weniger feiern, mehr (und früher) für Politik interessieren
"Den BürgerInnen und der BI ist es gelungen, dieses Ende um mindestens fünf Jahre hinauszuschieben (für den Fall, dass das damals bereits fertiggeplante Einkaufszentrum durchgekommen wäre). Zudem haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Betreiber des Undergrounds seit ca. zwei Jahren die Zwischennutzung des Geländes (Stapelbar und DQE Halle) organisieren und durchführen können (bis Ende 2018). Dass der Vertrag des Undergrounds am 1.7.2017 endet, steht seit 3 Jahren fest." (Quelle: http://www.buergerinitiative-helios.de) Nichts mitbekommen? Plötzlich? Keine Bürgerbeteiligung? Lachhaft!
Quelle: www.buergerinitiative-helios.de
17 Gegenargumente Anzeigen
    Gefällt mir nicht Unangemessenen Inhalt melden Weniger feiern, mehr (und früher) für Politik interessieren
Dokumentation darüber, die in der ARD wie auch im ZDF lief und noch abrufbar ist... http://wemgehoertdiestadt-derfilm.de/ Schade ist das Ganze natürlich, aber wie man sich jetzt so ahnungslos und entrüstet zeigen kann, ist mir schleierhaft. Auch die Stadt zu beschuldigen, man hätte die Bürger nicht gehört bzw. beteiligt ist angesichts dessen, was die BI erreicht hat, schlicht falsch. Ihr seid leider zu spät aufgewacht, das solltet ihr mal selbstkritisch hinterfragen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
2 Gegenargumente Anzeigen