Das Kölner Underground soll Mitte September abgerissen werden, damit in Zukunft auf dem Heliosgelände eine Grund- und Gesamtschule entstehen kann (Beginn Unterrichtsjahr 22/23). Ursprünglich sollte dort ein weiteres Einkaufszentrum entstehen, das konnte die Bürgerinitiative Helios verhindern. Das Underground wird an aktueller Stelle verschwinden um eventuell an neuer Stelle zu eröffnen. Den Charme und die Erinnerungen, die an dieser Lokalität hängen, kann keine neue Location erhalten noch ersetzen.

Das Heliosgelände befindet sich im Herzen Ehrenfelds – einem urbanen Partyviertel mit dem alternativsten Angebot an Clubs und Bars (ein Traumstandort für alle Eltern in Bezug auf eine Schule). Das Underground ist eine der letzten Locations mit Live-Musik samt Wohnzimmerflair und bietet eine echte Alternative zum restlichen, tristen Mainstream-Nachtleben der Innenstadt. Hier hängen fast 30 Jahre Erinnerungen und Erlebnisse für viele Kölner, die auch durch einen Umzug der Lokalität nicht erhalten, gar ersetzt werden könnten. Das Underground ist ein Stück Ehrenfelder Kultur und gehört genau dort hin, wo es ist – aufs Heliosgelände im Herzen Ehrenfelds.

Begründung

Die Gestaltung der Stadt sollte immer in Absprache mit deren Bürger passieren. Viele Bürger waren über die Schließung des Undergrounds schockiert & wussten nichts von den Bebauungsplänen für das Heliosgelände, die seit über 5 Jahren mehr oder weniger im Stillen vor sich gingen. Daher fordern wir einen Kompromiss, der den Standort des Undergrounds trotz Bebauung umgeht um ein kleines bisschen Kultur an seinem Originalstandort zu erhalten. Den Kölnern zu Liebe.

(Quelle Foto: Wikipedia)

EDIT: Diese Petition wurde NICHT vom Underground bzw. den Betreibern des Undergrounds erstellt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Kölnern aus Köln
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützer/innen,

    lange haben wir nach Einreichen der Petition mit fast 20.000 Stimmen (ein großes Dankeschön an dieser Stelle) auf eine Antwort der Stadt Köln bzw der Oberbürgermeisterin gewartet - vergebens.

    Außer einer Bestätigung, die Angelegenheit sei 'in Bearbeitung'
    keine Reaktion.

    Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, wurde mit denn Abriss letzte Woche begonnen...

    Unsere Bitte an euch:
    Bitte nicht aufgeben!
    Wir arbeiten hart an einem alternativen Standort für das Underground in Ehrenfeld.
    Daher bitte noch einmal unterzeichnen;

    www.openpetition.de/petition/online/fuer-einen-lebendigen-kulturstandort-koeln-ehrenfeld-und-ein-lebenswertes-quartier-fuer-uns-alle

    Und von Aktivisten wurden wir zum anderen gebeten, einen Aufruf zum Kerzen aufstellen zu starten.
    Wer also die Möglichkeit hat, wir freuen uns sehr über jede sichtbare Anteilnahme als Statement an die Stadt.

    In diesem Sinne
    Gemeinsam geht's weiter!
    Liebe Grüße an euch alle & riesen Dank!

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Rat der Stadt geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 4 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/underground-koeln-vereintes-nein-zum-abriss

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Rat der Stadt eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/underground-koeln-vereintes-nein-zum-abriss

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Der UFA Filmpalast durfte nicht abgerissen werden wegen Denkmalschutz. Das Underground gibt es seid fast 30 Jahren und soll abgerissen werden. Dabei ist es immer noch gut besucht, jeder kennt es. Es gehört zur Kölner Kultur wie der Ufa Palast ,der Dom und Karneval. Wir haben schon genug Gebäude abgerissen und verloren. Was zur Kölner Kultur gehört.

Contra

"Den BürgerInnen und der BI ist es gelungen, dieses Ende um mindestens fünf Jahre hinauszuschieben (für den Fall, dass das damals bereits fertiggeplante Einkaufszentrum durchgekommen wäre). Zudem haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Betreiber des Undergrounds seit ca. zwei Jahren die Zwischennutzung des Geländes (Stapelbar und DQE Halle) organisieren und durchführen können (bis Ende 2018). Dass der Vertrag des Undergrounds am 1.7.2017 endet, steht seit 3 Jahren fest." (Quelle: http://www.buergerinitiative-helios.de) Nichts mitbekommen? Plötzlich? Keine Bürgerbeteiligung? Lachhaft!