• Änderungen an der Petition

    at 19 Nov 2020 14:31

    Ergänzung in der Begründung: Jule Wasabis Gruß an den IS-Terroristen Deso Dogg.


    Neue Begründung: Während Falk mit Sachverstand und argumentativen Scharfsinn über aktuelle Themen rund um Hip Hop spricht, erleben wir immer wieder schlimme Entgleisungen von Jule. Sie wirft z. B. Rappern (Cashmo) vor, dass sie Nazis und Rassisten sind oder nennt Menschen, die die Rapperin Loredana für ihre kriminellen Taten verurteilen, Sexisten. Als Rundfunkgebührenzahler haben wir das Recht und die Pflicht gegen Hetze und Rufmord vorzugehen, die in Sendungen stattfinden, wenn sie durch Rundfunkbeiträge finanziert werden. Denn Hip Hop darf nicht rechts- oder linksradikalen Menschen überlassen werden. Vor allem darf nicht jemand diesen Podcast moderieren, für den Hip Hop "nur eine Eintrittskarte in die Medienwelt" ist, wie Jule Wasabi es selbst in einem Interview offen zugibt.
    zugibt. Abschließend bin ich der Meinung, dass eine Moderatorin, die einen IS-Terroristen (Deso Dogg) grüßt (Folge 15, "Shout Out an Deso Dogg.), nicht tragbar ist - auch, wenn der Gruß als Gag oder Witz verstanden werden sollte, weil es - laut Jule Wasabi - "die wahnwitzigste Story" ist.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 825

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international