Änderungen an der Petition

30.06.2014 10:29 Uhr

Wir haben durch die Formulierung den Eindruck erweckt, dass das tollwood in München eine Ausfallbürgschaft durch die Stadt bekommt. Das ist nicht der Fall. Richtig ist aber, dass das tollwood durch die städtischen Töchter Stadtwerke München, Münchner Verkehrsgesellschaft und Stadtsparkasse München unterstützt wird.
Neue Begründung: Das diesjährige vierte GRENZENLOS Festival auf dem Gelände des Alten Gaswerks war 2014 erfolgreich wie noch nie.Alle die da waren, sind sich einig darüber, dass das Festival zu einer wichtigen kulturellen Einrichtung für Augsburg geworden ist und eine unschätzbare Strahlkraft besitzt. Das Festival ist ein Gewinn für’s Augsburger Kulturleben.
Die meisten Bands, die hier auftreten, werden vom KUKI Musikkultur für Augsburg e.V. gestellt und treten ohne Gagen auf. Denn die Möglichkeiten, die sich hieraus für KuKi und seine musizierenden Mitglieder ergeben, sind in ihrer Innen- und Außenwirkung wertvoll und unersetzlich.
Das Zustandekommen dieser großen Veranstaltung ist dem unternehmerischen Mut des Veranstalters und seiner Kooperation mit dem KUKI e.V. zu verdanken. Denn das Risiko bei z.B. schlechtem Wetter ist durch nichts abgesichert und ist für das Festival existenzbedrohlich. Die Kosten für Miete, Strom, Bühnentechnik, Personal etc. müssen auch beim Ausbleiben der Festivalgäste aufgebracht werden.
Wir aktiv Beteiligten wünschen uns von unserer Augsburger Kulturpolitik eine absichernde Unterstützung wie das beispielsweise in München beim Tollwood geschieht in Form einer Ausfallbürgschaft über die Miete, Energiekosten oder Werbepartnerschaft städtischer Institutionen wie Stadtwerke oder Stadtsparkasse.
Sie können uns unterstützen, indem Sie durch Ihre Unterschrift der Politik zeigen, wie wichtig Ihnen das Weiterbestehen von GRENZENLOS ist.

Änderungen an der Petition

17.06.2014 16:06 Uhr

Damit es nicht zu Doppelunterzeichnungen kommt, bitten wir darum, nicht hier und in den Unterschriftenlisten zu zeichnen.
Neuer Petitionstext: Wir appellieren an die Stadt, sich zum Grenzenlos zu bekennen und verbindliche Zusagen für eine Absicherung des Festivals zu machen. Das Grenzenlos-Festival wird von einer UG getragen, die ein großes Risiko eingeht. Zum Beispiel sind im Falle von schlechtem Wetter massive Verluste zu befürchten, die kaum aufgefangen werden können. Das Festival hätte eine stabilere Basis, wenn sich die Stadt in einem Notfall spürbar engagiert. Vorstellbar sind eine Ausfallbürgschaft für den Fall extremer Witterung oder ein stärkeres Engagement der städtischen Töchter.
WICHTIG: Wir bitten, dass sich hier nur diejenige eintragen, die noch nicht auf den Listen unterschrieben haben!