Construction

Bauvorhaben „Saalegarten“ – Bürgerfreundliche Gestaltung statt Blockbebauung mit Hochhaus!

Petition is directed to
Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, Stadtrat
2.278 Supporters 2.036 in Halle (Saale)
Collection finished
  1. Launched December 2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 24 Mar 2021
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition wurde eingereicht

at 26 Aug 2021 21:07

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition,

nach dem Einreichen unserer Petition für eine niedrigere, kleinteiligere und offenere Bebauung im Böllberger Weg sind wir im laufenden Bebauungsplanverfahren Nr. 208 aktiv geworden. Anfang Mai haben wir eine Stellungnahme zum Vorentwurf des Bauvorhabens „Saalegarten“ an die Stadt geschickt. (Informationen: boellbergerweg.de/category/neuigkeiten/). In Sitzungen der Fraktionen von MitBürgern, Grünen und Linken haben wir unsere Einwände erläutert. Vertreter*innen der Grünen und Linken haben uns vor Ort besucht. Im Juli hatten wir einen Termin mit Frau Dr. Ziegenbein, der Leiterin der Abteilung Stadtplanung, und Herrn Rebenstorf, dem Beigeordneten im Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Umwelt. In allen Gesprächen haben wir unser Anliegen vorgebracht und diskutiert. Entscheidungen zum Bebauungsplanverfahren werden erst in den nächsten Monaten im Stadtrat getroffen. Solange bleiben wir dran.

Neben vielen anderen Punkten möchten wir erreichen, dass der Investor des Bauvorhabens „Saalegarten“ viel mehr Bäume pflanzt als bisher vorgesehen, vor allem entlang der stark befahrenen Hauptstraße. Um dieser Empfehlung Nachdruck zu verleihen, gehen wir mit gutem Beispiel voran. Einige der jungen, im Zuge der Sanierung des Böllberger Weges gepflanzten Bäume haben die trockenen Sommer 2018/19/20 nicht überlebt. Im Straßenabschnitt zwischen Ludwigstraße und Max-Lademann-Straße fehlen insgesamt acht Bäume. Wir möchten jetzt neue Bäume finanzieren, die in der kommenden Pflanzperiode gesetzt werden.

Auf Halle-Crowd haben wir eine Sammelaktion gestartet. Wir bitten Sie und Euch um Unterstützung mit einer Spende bis zum 22. September 2021! Für einen neuen Baum erbittet die Stadt Halle 300 €. Zwei Bäumen stemmen wir als Hausgemeinschaft. Mindestens drei weitere Bäume möchten wir „im Schwarm“ finanzieren. Vielleicht schaffen wir es gemeinsam sogar alle acht Bäume zu ersetzen. Halle-Crowd bietet den Vorteil, dass die Stadtwerke für jede Spende ab 10 € noch Geld dazugeben.

Hier geht´s zum Crowdfunding: www.halle-crowd.de/strassenbaeume

Herzlichen Dank und beste Grüße aus dem Böllberger Weg in Halle an der Saale.

Bürgerinitiative libw
eMail: lebeninhalle@posteo.de
boellbergerweg.de
www.instagram.com/boellbergerweg.de


Die Petition wurde eingereicht

at 11 Apr 2021 14:12

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

bis zum 7. Mai 2021 hat die Öffentlichkeit die Gelegenheit, den Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 208 „Wohn- und Geschäftsquartier, Böllberger Weg“ einzusehen und schriftlich zu kommentieren. Die Stadtverwaltung muss alle schriftlichen Fragen beantworten. Alle Fragen und Antworten werden später dem Stadtrat vorgelegt. Der Stadtrat entscheidet, ob der Vorentwurf geeignet ist oder Verbesserungen notwendig sind. NUTZEN SIE DIESE GELEGENHEIT, SICH DIE ENTWÜRFE ANZUSCHAUEN UND ZU KOMMENTIEREN! Schriftliche Fragen und Einwände können direkt an diese E-Mail-Adresse der Stadt gesendet werden: planen@halle.de

In unserer Petition haben wir bereits Kritik an der massiven und hohen baulichen Erscheinung geäußert, einen zweiten öffentlichen Zugang zur Hafenbahntrasse gefordert und den Bau eines ´halböffentlichen´ Spielplatzes kritisiert. In diesen drei Punkten zeigen die Pläne im Moment keine Verbesserungen. Es ist zu erwarten, dass sich noch weitere Kritikpunkte in den Entwürfen entdecken lassen, denn es handelt sich um ein Bauvorhaben riesigen Ausmaßes. Viele Menschen werden hier zusätzlich leben und arbeiten und der Verkehr wird deutlich zunehmen. Sozial und ökologisch verträgliche Nachverdichtung sieht anders aus! Wir bleiben dran und werden kommentieren!

Die detaillierten Pläne lassen sich auf der Webseite der Stadtverwaltung herunterladen: www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Beteiligungsverfahren/?RecID=2667&Redirect=7754
Wer möchte, kann sich die Pläne auch im Foyer des Technischen Rathauses, Hansering 15, 06108 Halle (Saale) zu folgenden Zeiten ansehen: Montag, Mittwoch und Donnerstag: 8-12 und 13-16 Uhr, Dienstag von 8-12 und 13-18 Uhr, Freitag von 8-12 und 13-14 Uhr. Die Stadt bittet vorher um telefonische Kontaktaufnahme unter der Nummer 0345 221 4097. Darüber hinaus bietet die Verwaltung an, Planungsinhalte während der Dienststunden zu erklären. Dafür ist es notwendig, mit der zuständigen Stadtplanerin Frau Wietzke (Tel: 0345-221-4899) telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Weitere Details sind im Amtsblatt der Stadt Halle vom 1. April 2021 auf Seite 13 nachzulesen (m.halle.de/Publications/9685/amtsblatt17_010421.pdf).

Über unsere Ideen und Aktivitäten als Bürgerinitiative informieren wir auf unserer Homepage und bei Instagram. Melden Sie sich für unseren Newsletter an, damit Sie informiert bleiben, denn das Bebauungsplanverfahren wird noch mehrere Monate andauern.

Wir bleiben dran, bleiben Sie mit uns!

Bürgerinitiative „Leben im Böllberger Weg“ (libw)
E-Mail: lebeninhalle@posteo.de
boellbergerweg.de
www.instagram.com/boellbergerweg.de/


Die Petition ist bereit zur Übergabe - Petition eingereicht auf der Stadtratssitzung heute am 24.03.2021!

at 24 Mar 2021 21:46

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

Dank Ihrer und Eurer Unterstützung hat unsere Petition „Bürgerfreundliche Gestaltung statt Blockbebauung mit Hochhaus“ 2000 Unterschriften aus Halle bekommen! Das ist ein tolles Ergebnis, weil wir die Petition nach den Empfehlungen von openPetition damit einreichen können! Das haben wir heute getan. Zur Einwohnerfragestunde auf der heutigen Stadtratssitzung haben wir die Petition an den Oberbürgermeister und die Vorsitzende des Stadtrates übergeben und uns deutlich für eine kleinteiligere, niedrigere und aufgelockerte Bebauung am Übergang zur Saaleaue ausgesprochen. Auch die Notwendigkeit, mehr bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen im neuen Quartier ´Saalegarten´ zu schaffen, haben wir erneut vorgebracht.

Video der Stadtratssitzung:
www.youtube.com/playlist?list=PLbnzDoIBd-rMApUGg5aPdg_VUin-qaXq8

Bei der Übergabe haben wir die Frage gestellt, in welcher Form und wann wir mit einer Antwort des Oberbürgermeisters und des Stadtrates auf unsere Petition rechnen können. Der Oberbürgermeister hat zugesagt, dass unsere Forderungen und Anregungen im Laufe des Bebauungsplanverfahrens beachtet werden. Wir bleiben trotzdem dran, da das Verfahren zum Bauvorhaben ´Saalegarten´ gerade erst gestartet ist und noch mehrere Monate andauern wird, bevor die endgültigen Bebauungspläne feststehen werden.

Unsere Ideen, Aktivitäten und Fortschritte werden wir in Zukunft als Bürgerinitiative „Leben im Böllberger Weg“ (libw) auf unserer Homepage und bei Instagram teilen. Dort finden Sie auch aktuelle und historische Bilder zum Böllberger Weg, ein erstes Musikvideo und eine Presseschau. Melden Sie sich dort für unseren Newsletter an, damit Sie informiert bleiben, z.B. wann die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Bebauungsplanverfahren stattfindet oder welche Entscheidungen im Stadtrat getroffen werden.

boellbergerweg.de
www.instagram.com/boellbergerweg.de/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung unserer Petition!
Wir bleiben dran, bleiben Sie mit uns!
Angela Hannemann und Wolfram König





Stadtverwaltung rechtfertigt mit fragwürdigen Argumenten Hochhaus, lange Blockrandbebauung und starke Verdichtung am Übergang zur Saaleaue – zur Stadtratssitzung am 17.02.2021

at 14 Mar 2021 18:30

Laut Stadtentwicklungskonzept (ISEK 2025) ist in Halle bei Neubauten anzustreben: (1) eine maßvolle, maßstäbliche und behutsame Nachverdichtung, (2) sanfte Übergänge zwischen Siedlungsraum und Naturraum und (3) in Flussnähe schrittweise Reduzierung von Dichte und Höhe der Bebauung. Deshalb haben wir am 17.02.2021 in der Einwohnerfragestunde zur Stadtratssitzung gefragt, ob die geplante hohe Verdichtung am unmittelbaren Übergang zur Saaleaue aus Sicht der Stadtverwaltung maßvoll ist und den Zielen des Stadtentwicklungskonzepts entspricht.

Video der Stadtratssitzung (Minuten 6:08 bis 12:50) www.youtube.com/watch?v=I_nn2mRwH9A&list=PLbnzDoIBd-rMApUGg5aPdg_VUin-qaXq8&index=2

Für die Stadtverwaltung hat Herr René Rebenstorf geantwortet. Die Antwort war eindeutig und offenbarte die grundsätzliche Haltung der Stadtverwaltung: „Ja, aus unserer Sicht steht das nach wie vor mit dem ISEK im Einklang. [...] Im 'Saalegarten' wird der längste Block 100 m lang sein und dann kommt eine Querung vom Böllberger Weg, die dann runter auf die Hafenbahn [...] trifft. [...] Das Hochhaus […] haben wir in einem größeren Kontext gesehen, indem wir gesagt haben: Es darf an ausgewählten Stellen in dieser Stadt auch [...] Hochpunkte geben. Und [...] dort entlang der Saale bzw. entlang der Hafenbahn darf es sein.“

Diese Argumentation der Stadtverwaltung lässt künftig JEGLICHEN VERDICHTUNGSGRAD am RAND DER SAALEAUE zu! Das Signal an Investoren ist eindeutig und klar: Ihr könnt so massiv und hoch planen, wie ihr wollt. Wir finden schon eine passende Begründung für unsere Zustimmung ... Hier scheint sich ein Kurswechsel der Stadt anzudeuten! Denn im Neu-Bebauungsplan an der Böllberger Mühle wurde noch anders argumentiert und eine viel offenere und niedrigere Bebauung zur Saaleaue hin festgelegt. Als weitere Begründungen für seine Behauptungen führte Herr Rebenstorf undifferenziert mehrere Hochpunkte ganz unterschiedlicher Art an: den Speicher am Sophienhafen, die Plattenbauten am Unterplan, den Wasserturm Süd, das Hochhaus der BWG, den Turm der Böllberger Mühle und sogar die Schornsteine auf der Saline-Insel. Aus seiner Sicht sind dadurch "Raumkanten entstanden, die [...] eine städtebauliche Setzung an dieser Stelle bringen und die Stadt zum Fluss hin an der Stelle auch angemessen abschließen".

Das ist eine sehr FRAGWÜRDIGE ARGUMENTATION! In der Mehrzahl entstanden diese Bauten über den langen Zeitraum von mehr als 100 Jahren vollkommen unabhängig voneinander und als nüchterne Zweckbauten. Ihre Standorte und Gestaltungen ergaben sich vor allem aus wirtschaftlichen Interessen oder logistischen Notwendigkeiten, ohne daß damit höhere Ziele der Stadtgestaltung verfolgt wurden.

HEUTE ist die SITUATION aber ganz ANDERS! Stadt ist vor allem und als erstes der gemeinsame Lebensraum für alle Bewohner! Flußauen sind wertvollste Gebiete für Stadtklima, menschliche Erholung und ökologische Vielfalt. Ihre Randbereiche sind wichtige Übergänge zu stark befahrenen Verkehrsachsen und hochverdichteten Stadtquartieren. Durch sie strömt Frischluft, sie schlucken Schall, sie bieten Platz für Begegnung und Austausch. Und nicht zuletzt fördern sie unser Bewußtsein für die Nachbarschaft von Stadt und Umwelt.

Deshalb treten wir für eine kleinteiligere, niedrigere und aufgelockerte Bebauungsplanung am Böllberger Weg ein! Wir bleiben dran - für Mensch und Umwelt entlang des Böllberger Weges!


Petition in Zeichnung - Teilerfolg auf der Stadtratssitzung am 17.02.2021 – Noch 150 Unterschriften!

at 28 Feb 2021 18:02

Liebe UnterstützerInnen und Unterstützer,

in der Stadtratssitzung am 17.02.2021 wurde der Beginn eines Bebauungsplanverfahrens für das Bauvorhaben „Saalegarten“ beschlossen. Der Vorschlag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, die sechs- bis elfgeschossigen Gebäudehöhen zum jetzigen Zeitpunkt in den Planungszielen zu streichen, wurde vom Stadtrat mit 26 Stimmen, 22 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen angenommen. Das ist ein erster TEILERFOLG für ALLE UnterstützerInnen der Petition, weil sich dadurch der Spielraum für die Festlegung einer geringeren Maximalhöhe der Bebauung vergrößert hat. MitBürger & Die Partei konnten sich ebenfalls mit ihrem Vorschlag durchsetzen, die Anlage eines zweiten Weges von den Weingärten zur Hafenbahntrasse von der Stadt prüfen zu lassen. SPD und LINKE erzielten mit ihren Vorschlägen für bezahlbaren Wohnraum für alle HallenserInnen im neuen Quartier leider keine Mehrheiten im Stadtrat. Weitere Pressemitteilungen:

www.mz-web.de/halle-saale/saalegaerten-nehmen-erste-huerde-plaene-fuer-das-grossprojekt-kommen-in-gang-38079484
dubisthalle.de/wohnparadies-statt-sportparadies-saalegarten-nimmt-wichtigen-schritt-im-stadtrat

Während des Verfahrens werden die Pläne zur Nutzung und Bebauung des Areals am Böllberger Weg in mehreren Schritten entwickelt. Bereits während der frühzeitigen Beteiligung, welche die Stadt bereits für März 2021 angekündigt hat, haben ALLE Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zu den Plänen der Investoren zu äußern. Achten Sie auf die Ankündigungen im Amtsblatt der Stadt Halle und nutzen auch Sie diese Möglichkeit. Die Stadtverwaltung muss auf ihre Fragen und Kritikpunkte antworten. Für eine parallele Einreichung unserer Petition an den Oberbürgermeister und den Stadtrat fehlen noch 150 Unterschriften aus Halle. Wir BITTEN Sie daher erneut, die Petition weiter zu verbreiten! Wir sind optimistisch, dass wir das gemeinsam schaffen!

Unsere Homepage: boellbergerweg.de

Vielen Dank für Ihr Unterstützung, Angela Hannemann und Wolfram König


Änderungen an der Petition

at 28 Feb 2021 17:06

Der Petitionstext wurde an die Beschlüsse der Stadtratssitzung am 17. Februar 2021 angepasst.


Neuer Petitionstext:

In Halles Südlicher Innenstadt zwischen Böllberger Weg und dem Naturschutzgebiet der Saaleaue sollen mehrere überdimensionierte Gebäude entstehen. Geplant sind sechs Blöcke mit hochwertigen Wohnungen, Büros und Einzelhandelsflächen. Die Architektur der Gebäude passt nicht in das bestehende Stadtquartier, sondern folgt offensichtlich einer Gewinnmaximierung. Sogar ein elfgeschossiges Hochhaus ist in unmittelbarer Nachbarschaft zu Gründerzeithäusern und Gärten geplant. Wir wollen eine Bebauung des Geländes nicht verhindern, fordern aber niedrigere Gebäude mit maximal fünf Geschossen für den Erhalt des Stadtbildes. Wir setzen uns für den öffentlichen Zugang zu beiden geplanten Spielplätzen und einen weiteren Fußweg zur Hafenbahntrasse ein.

Die Stadt Halle hat sich zum Ziel gesetzt, eine behutsame und maßvolle Verdichtung der Bebauung zu erreichen. Mit dem Bau eines 11-Geschossers sehen wir dieses Ziel verletzt. Ist dieses Gebäude erst einmal errichtet, können weitere Hochhäuser an anderer Stelle leicht folgen. Für ein schöneres Stadtbild lohnt es sich zu streiten!

In der Stadtratssitzung am 17. Februar 2021 (Januarsitzung wird wiederholt) sollwurde für das Vorhaben „Saalegarten“ der Beginn eines Bebauungsplanverfahrens beschlossenbeschlossen. werden.Während Mitdes diesemVerfahrens Beschluss willwerden die StadtPläne sechs-zur bisNutzung elfgeschossigeund GebäudeBebauung alsdes PlanungszieleAreals festlegen.am DiesesBöllberger VorgehenWeg erschwertin mehreren Schritten entwickelt. Bereits während der frühzeitigen Beteiligung haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, diesich Plänezu desden Investors währendPlänen der späteren offiziellen Bürgerbeteiligung nochInvestoren zu ändern.äußern.

Baupläne, Beschlussvorlage, Änderungsvorschläge siehe Punkt 7.6 der Stadtratssitzung am 17.02.2021; buergerinfo.halle.de/to0040.asp?__ksinr=17482

Bitte unterstützen Sie die Petition für eine maßvolle Bebauung und bürgerfreundliche Gestaltung am Hochufer der Saale! Mit Ihrer Unterschrift setzen Sie ein Zeichen gegen neue Hochhausbauten in Halle.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Angela Hannemann und Wolfram König aus Halle (Saale)


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2.064 (1.849 in Halle (Saale))


More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now