openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderung am Text der Petition

    14-08-12 16:38 Uhr

    " im Titel vergessen und unnötige Absätze entfernt
    Neuer Titel: Bürger gegen den geplanten Autohof" "Autohof" an der B8 / Altfeld! Neue Begründung: Zweifel an der Notwendigkeit

    1. Eine Tankstelle ist bereits im Ortsteil Altfeld vorhanden. Ein Autohof mit Tankstelle befindet sich auserdem nur 8 Autobahnkilometer weiter bei der Ausfahrt Wertheim.

    2. Unweit der vorgesehenen Autohof-Gastwirtschaft befinden sich zwei Gaststätten der "Löwensteiner Hof" mit Übernachtungsmöglichkeiten und das "Altfelder Bierhäusle".


    Entstehende Nachteile

    3. Das Grundstück mit dem geplanten "Autohof" befindet sich in der bebauten Ortschaft. Im unmittelbar angrenzenden Wohngebiet werden die Einwohner unnötigen Strapazen ausgesetzt. DIe jetzt schon erhöhte Lärmbelastung würde sich nochmals erhöhen. Lärmschutzmauern wären wirkungslos, da die umliegenden Wohnhäuser sie überragen.

    4. Das gleiche wie für die erhöhte Lärmbelastung gilt in der Nachbarschaft für die Belastung durch Feinstaub und Abgase. Auch hier würde sich durch das höhere Verkehrsaufkommen die Werte erhöhen.

    5. Die Ein- und Ausfahr zum "Autohof" bleibt schlecht einsehbar, selbst wenn eine bisher nicht vorhandene Abbiegespur eingerichtet würde. Es erhöht sich die Unfallgefahr.

    6. Die in jedem Fall zu geringe Parkplatzkapazität würde die LKW-Fahrer verführen, ihre Wagen auf innerörtlichen Straßen abzustellen, um die vorgeschriebenen Ruhepausen einzuhalten ("wildes Parken")

    7. Ein "Autohof" ist immer auch ein bevorzugter Sammelort für Kriminelle. Ihre Tätigkeit würde zweifellos den Frieden der Einwohner und die Ruhe im Ort beeinträchtigen.

    8. Allgemein würde die dörfliche Idylle zerstört, wie auch das Ortsbild durch verändernde Baumaßnahmen (z.B. für Lärmschutz, s.o.) verschandelt.


    Eine mögliche Lösung

    9. In geringer, aber deutlicher Distanz zu dem Platz im Dorfbereich gäbe es im Gewerbegebit Schlossfeld und Jöspershecklein (mit ca. 31 ha Fläche) einen genügend großen Bauplatz für einen "Autohof", wenn ein "Autohof" in Altfeld wirklich notwendig wäre.
    Er läge in unmitelbarer Nähe zur Autobahnausfahrt, müsste weitaus geringere und auch kleinere Probleme verursachen als oben (Punkt 3 bis 8) aufgezeigt

  • Änderung am Text der Petition

    14-08-12 14:39 Uhr

    Die Begründung würde nochmal bearbeitet, zwecks der Übersichtlichkeit.
    Neuer Titel: Bürger gegen den Autohof geplanten Autohof" an der B8 / Altfeld! Neuer Petitionstext: Mit einer Unterschriftenaktion protestieren die Bürger des Marktheidenfelder Ortsteiles Altfeld derzeit gegen den möglichen Bau eines Autohof "Autohof" an der B 8.

    In ihrem Protest bezweifeln sie die Notwendigkeit des Baues, führen die Nachteile an, die für die Bevölkerung entstehen und zeigen auf, wleche andere Löung möglich wäre. Neue Begründung: Zweifel an der Notwendigkeit



    1. Im direkt angrenzenden Wohngebiet werden die Bewohner unnötigen Strapazen ausgesetzt, Lärmschutzmauern sind wirkungslos, da die umliegenden Wohnhäuser diese überragen würden. Eine Tankstelle ist bereits im Ortsteil Altfeld vorhanden. Ein Autohof mit Tankstelle befindet sich auserdem nur 8 Autobahnkilometer weiter bei der Ausfahrt Wertheim.



    2. Die jetzt schon erhöhte Lärm- Unweit der vorgesehenen Autohof-Gastwirtschaft befinden sich zwei Gaststätten der "Löwensteiner Hof" mit Übernachtungsmöglichkeiten und Feinstaubbelastung würde sich nochmals erhöhen. das "Altfelder Bierhäusle".



    Entstehende Nachteile



    3. erhöhtes Verkehrsaufkommen Das Grundstück mit dem geplanten "Autohof" befindet sich in der bebauten Ortschaft. Im unmittelbar angrenzenden Wohngebiet werden die Einwohner unnötigen Strapazen ausgesetzt. DIe jetzt schon erhöhte Lärmbelastung würde sich nochmals erhöhen. Lärmschutzmauern wären wirkungslos, da die umliegenden Wohnhäuser sie überragen.



    4. Das ausgewählte Grundstück gleiche wie für den geplanten Autohof befindet sich mitten die erhöhte Lärmbelastung gilt in der Ortschaft Nachbarschaft für die Belastung durch Feinstaub und Abgase. Auch hier würde sich durch das höhere Verkehrsaufkommen die Werte erhöhen.



    5. Die Ein- und Ausfahr zum "Autohof" bleibt schlecht einsehbar, selbst wenn eine bisher nicht vorhandene Abbiegespur eingerichtet würde. Es gibt geeignetere Lagen in der direkten Nachbarschaft (Gewerbegebiet Schlossfeld und Jöspershecklein, ca. 31 ha) erhöht sich die Unfallgefahr.



    6. Zerstörung der dörflichen Idylle Die in jedem Fall zu geringe Parkplatzkapazität würde die LKW-Fahrer verführen, ihre Wagen auf innerörtlichen Straßen abzustellen, um die vorgeschriebenen Ruhepausen einzuhalten ("wildes Parken")



    7. Es Ein "Autohof" ist bereits eine Tankstelle immer auch ein bevorzugter Sammelort für Kriminelle. Ihre Tätigkeit würde zweifellos den Frieden der Einwohner und die Ruhe im Ort vorhanden beeinträchtigen.



    8. Möglicherweise Erhöhung der Kriminaltiätsrate Allgemein würde die dörfliche Idylle zerstört, wie auch das Ortsbild durch verändernde Baumaßnahmen (z.B. für Lärmschutz, s.o.) verschandelt.



    Eine mögliche Lösung



    9. Erhöhte Unfallgefahr durch schlecht einsehbare Ein-und Ausfahrt

    10. Kein LKW-Fahrer verlässt die Autobahn nur um In geringer, aber deutlicher Distanz zu tanken, er verlässt die Autobahn nur zu längeren Pausen, dem Platz im Dorfbereich gäbe es im Gewerbegebit Schlossfeld und Jöspershecklein (mit ca. 31 ha Fläche) einen genügend großen Bauplatz für einen "Autohof", wenn z.B. die Lenkzeiten überschritten sind --> wildes Parken im gesamten Ort, da der Autohof nicht genug Kapazität haben würd, der Anteil des Schwerverkehrs (Busse, Lkw > 3,5 t zul. Gesamtgewicht mit ein "Autohof" in Altfeld wirklich notwendig wäre. Er läge in unmitelbarer Nähe zur Autobahnausfahrt, müsste weitaus geringere und ohne Anhänger, Sattelzüge) am Verkehrsaufkommen zwischen der AS Rohrbrunn und AS Marktheidenfeld betrug 2010 21,0%. (Siehe Manuelle Straßenverkehrszählung 2010 des BVM)

    11. Verschandelung des Ortsbildes (Schallschutzwälle direkt vor der Haustüre,...)

    12. Keine Abbiegespur vorhanden -> Verkehrschaos vorprogrammiert
    (siehe Luftbild Altfeld)

    13. erhöhte Umweltverschmutzung

    Wir sind gegen den Autohof an der B8!

    weitere Infos auf altfeld-gegen-autohof.jimdo.com auch kleinere Probleme verursachen als oben (Punkt 3 bis 8) aufgezeigt

  • Änderung am Text der Petition

    11-08-12 12:21 Uhr

    Begründung aktualisiert.
    Neuer Petitionstext: Mit einer Unterschriftenaktion protestieren die Bürger des Marktheidenfelder Ortsteiles Altfeld derzeit gegen den möglic
    hen möglichen Bau eines Autohof an der B 8.

    Rund neunzig Unterstützer haben die Initiatoren schon gefunden. Neue Begründung: Ihre Befürchtung: Durch 1. Im direkt angrenzenden Wohngebiet werden die Bewohner unnötigen Strapazen ausgesetzt, Lärmschutzmauern sind wirkungslos, da die umliegenden Wohnhäuser diese überragen würden.

    2. Die jetzt schon erhöhte Lärm- und Feinstaubbelastung würde sich nochmals erhöhen.

    3. erhöhtes Verkehrsaufkommen

    4. Das ausgewählte Grundstück für den Bau einer geplanten Autohof befindet sich mitten in der Ortschaft

    5. Es gibt geeignetere Lagen in der direkten Nachbarschaft (Gewerbegebiet Schlossfeld und Jöspershecklein, ca. 31 ha)

    6. Zerstörung der dörflichen Idylle

    7. Es ist bereits eine Tankstelle im Ort vorhanden

    8. Möglicherweise Erhöhung der Kriminaltiätsrate

    9. Erhöhte Unfallgefahr durch schlecht einsehbare Ein-und Ausfahrt

    10. Kein LKW-Fahrer verlässt die Autobahn nur um zu tanken, er verlässt die Autobahn nur zu längeren Pausen, wenn z.B. die Lenkzeiten überschritten sind --> wildes Parken im gesamten Ort, da der Autohof nicht genug Kapazität haben würd, der Anteil des Schwerverkehrs (Busse, Lkw > 3,5 t zul. Gesamtgewicht mit Gaststätte und ohne Anhänger, Sattelzüge) am Verkehrsaufkommen zwischen der AS Rohrbrunn und AS Marktheidenfeld betrug 2010 21,0%. (Siehe Manuelle Straßenverkehrszählung 2010 des BVM)

    11. Verschandelung des Ortsbildes (Schallschutzwälle direkt am Ortsrand würden sowohl vor der Lärm als auch die Belastung durch Feinstaub und Abgase noch weiter steigen. Die Stadt Marktheidenfeld hat die Bauanfrage eines örtlichen Investors zwar bereits genehmigt – über die Köpfe der Anwohner hinweg will Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder allerdings kein Baurecht erteilen. Haustüre,...)

    12. Keine Abbiegespur vorhanden -> Verkehrschaos vorprogrammiert
    (siehe Luftbild Altfeld)

    13. erhöhte Umweltverschmutzung

    Wir sind gegen den Autohof an der B8!

    weitere Infos auf altfeld-gegen-autohof.jimdo.com