• Veröffentlichung im Wedel-Schulauer Tageblatt

    at 07 May 2021 18:03

    Unter dem Titel "Petition für weitere öffentliche Nutzung des roten Sportplatzes in Wedel" erschien heute ein Artikel von Johannes Speckner im Wedel-Schulauer Tageblatt. Er betitelt das Anliegen der neu hinzugezogenen Anwohner als Schildbürgerstreich gerade jetzt, "wo weitere Lockerungen winken, die sich auch positiv auf das Sporttreiben von Kindern und Jugendlichen auswirken". Im Artikel beziehen Karsten Tiedemann, als Vorsitzender des Kreissportverbandes Pinneberg und Bonny Redelstorff, im Namen des Kinderschutzbundes ganz klar Stellung für die öffentliche Nutzung des Platzes durch Kinder und Jugendliche. Gerade aufgrund der Corona-Beschränkungen und der Abnahme freier Plätze zum Spielen und Toben durch "zunehmende Bebauung". Redelstorff geht sogar noch weiter und nennt es "eine Schande, dass sich Anwohner über Kinderlärm beschweren, wenn sie in die Nähe eines Sportplatzes oder einer Schule ziehen".
    Auf Nachfrage des Redakteurs beim Bürgermeister Niels Schmidt, weißt dieser darauf hin, dass "die Sichtweisen der verschiedenen Interessengruppen und der politischen Fraktionen" "in die Entscheidungsfindung einfließen" aber zum momentanen Zeitpunkt "noch keine Regelung getroffen" sei.

    – Quelle: www.shz.de/32167022 ©2021

    Wir danken Johannes Speckner für diesen tollen Artikel sowie sein Nachfragen und berichten euch an dieser Stelle zum weiteren Umgehen mit unserer Forderung seitens der Stadt Wedel.

  • Die Forderung wurde im BKS Ausschuss aufgenommen.

    at 07 May 2021 16:39

    Stand: 6. Mai 2021
    Die Ausschusssitzung im Rathaus zum Bereich Bildung, Kultur und Sport am gestrigen Mittwoch sendete ein positives Signal in die richtige Richtung. Inhaltlich beschäftigten sich alle Ratsmitglieder fast ausschließlich mit dem Thema, wie man die schon jetzigen Folgen und späteren Schäden der Pandemie für unsere Kinder und Jugendlichen in den verschiedensten Bereichen auffangen und minimieren könne. Dazu passt es nicht, einen vorhandenen öffentlichen seit eh und je geduldeten Platz, genau den gleichen Kindern und Jugendlichen zu verwehren bzw. die Nutzung einzuschränken. Als von Seiten der SPD es zur Vorlesung der bekannten Forderung kam, ging der Wind erfreulicherweise von allen teilnehmenden Mitgliedern (unabhängig ihrer parteilichen Gesinnung) einheitlich in die Zustimmung! Der Platz solle öffentlich bleiben. Dies war ebenso einer Stellungnahme des SCRist zu entnehmen, die von Lothar Barop (SPD) vorgetragen worden ist. Diese  Entschlossenheit vernahm auch der Bürgermeister Niels Schmidt. Ebenso ergaben sich bei diesem Thema teils noch offene Fragen in der Gesprächsrunde. Warum hat der „rote Platz“ als einziger Sportplatz in Wedel eine Öffnungszeit ? Warum man vorsieht diese noch weiter einzuschränken, anstelle lärmmindernde Maßnahmen vorzuziehen? Welche baulichen Maßnahmen zur Verfügung ständen? Ob es das Thema Schallminderung bei dem B-Plan für die Häuser, so nah an einer Schule bzw. einen Sportplatz, von Anfang nicht gab bzw. hätte es diese geben müssen? Und es blieb die Frage offen, wo die Heranwachsenden und Jugendlichen unserer Stadt sich denn überhaupt treffen können, um gemeinsam Zeit zu verbringen, wenn sie den Spielplätzen entwachsen sind? Eine klare Positionierung und Entscheidung des Bürgermeisters blieb an diesem Abend vor der Öffentlichkeit jedoch aus. So warten wir weiterhin, auf genau diese Stellungnahme, wie es nun zukünftig mit dem „roten Platz“ und all seinen Nutzern weitergehen darf.

  • Änderungen an der Petition

    at 03 May 2021 23:14

    Es hat ein erstes Gespräch mit dem Bürgermeister stattgefunden und das Thema wird im BKS Ausschuss aufgegriffen!


    Neuer Petitionstext:

    Wir fordern eine öffentliche Nutzung desNutzung des Basketball-Platzes vom Johann-Rist-Gymnasiums nach Schulschluss und im Zeitraum von Montag bis Sonntag!



    Neue Begründung:

    Der „rote Platz“ am Johann-Rist-Gymnasium ist seit über 50 Jahren ein wichtiger Treffpunkt für Kinder und Jugendliche, sowie junggebliebene aktive Bürger unserer Stadt, um gemeinsam Sport zu machen. Dort konnte bisher jeder hin, der gerne ein paar Körbe werfen bzw. Tore schießen wollte. Diese friedliche und aktive Nutzung wurde seit über 50 Jahren (!!!) von der Stadt Wedel toleriert. Nun wurde auf dem ehemaligen Baumschulgelände neben dem Platz ein Wohngebiet eröffnet.

    Einige der nun hinzugezogenen Anwohner des ersten Wohnblockes direkt neben dem Basketball-Court haben ihr Wohnumfeld im Vorwege nicht gründlich Überdacht und stören sich nun an den Kindern und Jugendlichen, die dort spielen. Dies geht sogar so weit, dass sie eine Sperrung des Platzes für die Öffentlichkeit verlangen. Das versuchen wir hiermit unbedingt zu verhindern! Es kann nicht sein, dass die lange Zeit akzeptierte allgemeine Nutzung eines solchen, für die Basketball-Stadt Wedel wichtigen Trainings-Platzes, dem Anliegen weniger hinzugezogener Wohnungs-Eigentümer bzw. -Mietern weichen muss! Es kann nicht sein, dass Kinder und Jugendliche die dort trainieren, spielen oder den Aktiven zu sehen, von den Anwohnern beschimpft und verscheucht werden, weil sie laut sind.(!!!)

    Wir können dieses unfaire Vorgehen nicht hinnehmen. So viele Jahre war dort auf dem Feld jeder willkommen und es war ein nettes Treiben und bunter Treffpunkt. Auch unsere Älteren und Junggebliebenen haben so manchen Sommerabend dort gemeinsam verbracht und unter begeistertem Publikum Körbe erzielt. Es war immer ein harmonisches Miteinander ohne jegliche Ausgrenzung! Unsere Kinder und Jugendlichen aus dem direkten Einzugsgebiet und weiterentfernten Straßen kamen dort zusammen und hatten Spaß! Das möchten wir wieder zurück haben. Und fordern den Bürgermeister und die Stadt Wedel hiermit auf sich stark zu machen und eine tägliche öffentliche Nutzung außerhalb der Schulzeiten zu ermöglichen. Gerade das Wochenende gibt Familien und Heranwachsend die Gelegenheit für freie Zeit und Sport.

    Das Wochenende ist deshalb eine wichtige Nutzungsforderung! Wir brauchen dabei aber deine/eure Unterstützung! Lasst uns stark machen für die Kinder, Jugendlichen, Junggebliebene und alle Sportbegeisterten unserer Stadt Wedel, auch zukünftig auf diesem Platz trainieren zu können! Ihr kennt noch jemanden, dem der Platz am Herzen liegt?

    Dann bitte teilt diesen Aufruf und berichtet auch Freunden, Nachbarn, weiteren Familien von unserem Aufruf, damit wir möglichst zeitnah viele Stimmen zusammen bekommen. bekommen. 

    Vielen herzlichen Dank! Dank! 

    Aktuelle Infos:

    Ein kleiner erster Teilerfolg war heute, ein sehr konstruktives Gespräch mit dem Bürgermeister. Er hat sich Zeit genommen, um sich auch unsere Seite zu der aktuellen Situation anzuhören und auch klar gemacht, „dass überhaupt nicht beabsichtigt“ ist seitens der Stadt „eine öffentlich Nutzung des Platzes generell zu untersagen“. Wie weitreichend generell sein wird, wissen wir derzeit nicht. Mehr dazu sicherlich erst nach diesem Mittwoch, wenn das Thema im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport aufgegriffen wird. Heute erreichte uns aber schon mal ein Foto auf dem, die sonst geschlossene Tür zum Sportplatz, durch ein Kettenschloss offen gehalten wurde und somit ein Zugang gewährt werden konnte!

    Wir bleiben dran und informieren euch!

    Danke an dieser Stelle für eure mehr als überwältigende Unterstützung und eure Stimmen für die Kinder und Jugendlichen der Stadt Wedel!

    Das ist mega!!!!!


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.382

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international