Änderungen an der Petition

07.03.2014 10:15 Uhr

Verbesserte Formulierung
Neuer Petitionstext: Entwicklungshilfe fördert Korruption, schafft Abhängigkeit, führt zu Inflation, schwächt Institutionen, verhindert Investitionen von Firmen und schafft damit mehr Armut.

Diese Petition fordert fordert, dass innerhalb den der nächsten 10 Jahren: Jahre:

- die Abschaffung jeglicher staatlicher Entwicklungshilfe jegliche staatliche Entwicklungshilfen eingestellt werden
- , dass man Schuldenerlöse keinen Schuldenerlösen für Entwicklungsländer nicht zustimmt mehr zugestimmt wird
- staatliche Hilfsgütelieferungen ein zu stellen einzustellen sind.

Ein Ende der Entwicklungshilfe würde zu einem verantwortlicherem verantwortungsvollerem Regierungsstil in den betroffenden betroffenen Ländern führen. Außerdem würde der Stopp von Subventionen für die Landwirtschaft und Freihandelsabkommen mit Entwicklungsländern ein großer einen großen Schritt um für den Kampf gegen die Armut zu bekämpfen bedeuten. Neue Begründung: Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung Deutschlands durch Enwicklungshilfe, Entwicklungshilfe, welche im europäischen Durchschnitt jährlich 100 Euro beträgt, dazu gezwungen wird wird, unmoralische Dinge zu finanzieren. Jeder der einmal ein Land wie z.B. Tansania besucht hat, weiß, wie arm die Bevölkerung dort ist. Doch zur gleichen Zeit bereichern sich tansanianische Politiker täglich mit an unserem Geld und finanzieren sich ein Luxusleben Luxusleben, während Menschen am Hungertod sterben. Es liegt nicht in Ihrem ihrem Interesse die Zustände zu verbessern, denn sie wollen weiterhin durch unsere Entwicklungshilfe weiterhin ihr pompöses Leben finanzieren. Wir
Obwohl wir ihr „Auftraggeber“ sind, können diese wir die Regierungen nicht durch eine Wahl bestrafen, obwohl indem wir Ihr "Auftragggeber" sind. Doch eigentlich sollte sie abwählen, denn der "Auftraggeber" von eigentliche „Auftraggeber“ einer demokratisch gewählte Regierungen gewählten Regierung ist das eigene Volk sein! Volk!
Entwicklungshilfe wird von den Regierungen, die es sie bekommen, als ständiger Geldfluss angesehen betrachtet und laut einer Studie der Weltbank werden 85 % der Geldflüsse für andere Zwecke genutzt als geplant, oft für überflüssige oder groteske Unternehmungen.

Diese Länder müssen nach dem müssen, nachdem keine Entwicklungshilfe mehr fließt fließt, wieder für sich selberverantwortlich selbst verantwortlich sein und werden Vorraussetzungen Voraussetzungen schaffen, um ihre Wirtschaft an zu kurbeln. anzukurbeln. Doch durch Entwicklungshilfen unterbinden wir unterbinden diesen lebenswichtigen Antrieb und richten durch Entwicklungshilfe, welche noch diese sogar mehr Schaden anrichtet. an.

Bildquelle: www.derwesten.de/img/incoming/origs297517/4259243015-w656-h240-bF3F3F3-st/0025677995-0055163692.jpg

Änderungen an der Petition

06.03.2014 15:12 Uhr

Rechtschreibung
Neue Begründung: Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung Deutschlands durch Enwicklungshilfe, welche im europäischen Durchschnitt jährlich 100 Euro beträgt, dazu gezwungen wird unmoralische Dinge zu finanzieren. Jeder der einmal ein Land wie z.B. Tansania besucht hat, weiß, wie arm die Bevölkerung dort ist. Doch zur gleichen Zeit bereichern sich tansanianische Politiker täglich mit unserem Geld und finanzieren sich ein Luxusleben während Menschen am Hungertod sterben. Es liegt nicht in Ihrem Interesse die Zustände zu verbessern, denn sie wollen weiterhin durch unsere Entwicklungshilfe ihr pompöses Leben finanzieren. Wir können diese Regierungen nicht durch eine Wahl bestrafen, obwohl wir Ihr "Auftragggeber" sind. Doch eigentlich sollte der "Auftraggeber" von demokratisch gewählte Regierungen das eigene Volk sein! D
Entwicklungshilfe wird von den Regierungen, die es bekommen, als ständiger Geldfluss angesehen und laut einer Studie der Weltbank werden 85 % der Geldflüsse für andere Zwecke genutzt als geplant, oft für überflüssige oder groteske Unternehmungen.

Diese Länder müssen nach dem keine Entwicklungshilfe mehr fließt wieder für sich selberverantwortlich sein und werden Vorraussetzungen schaffen, um ihre Wirtschaft an zu kurbeln. Doch wir unterbinden diesen lebenswichtigen Antrieb durch Entwicklungshilfe, welche noch mehr Schaden anrichtet.

Bildquelle: www.derwesten.de/img/incoming/origs297517/4259243015-w656-h240-bF3F3F3-st/0025677995-0055163692.jpg