openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Aktionsbündnis trifft sich erneut

    10.02.2017 21:40 Uhr

    Das Aktionsbündnis "Geboren in Duderstadt" trifft sich am 14.02.2017 um 19 Uhr im Jugendgästehaus Duderstadt, Adenauerring 23.
    Wir laden alle, die sich für den Erhalt der Geburtshilfe einsetzen wollen, herzlich ein! Wer dieses zeitlich nicht einrichten kann, uns aber unterstützen möchte, sei es durch Ideen oder auch durch Aktionen, kann uns gern über unsere Facebook Seite: Geboren in Duderstadt kontaktieren. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und Interessierte!
    Doris Glahn

  • Petition in Zeichnung - Bürgerdialog

    25.01.2017 22:57 Uhr

    Liebe Unterstützer!

    Das Krankenhaus St. Martini veranstaltet am Samstag, den 28.01.2017 um 11 Uhr einen Bürgerdialog zu den Schließungsplänen. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum im Altenpflegeheim St. Martini, Göttinger Str. in Duderstadt. Die Geschäftsführung wird Rede und Antwort stehen. Eine gute Gelegenheit um unseren Standpunkt deutlich zu machen! Wir hoffen daher auf rege Teilnahme, die Veranstaltung steht allen Interessierten offen!

    Doris Glahn

  • Aktionsbündnis trifft sich erneut

    12.01.2017 19:23 Uhr

    Unser Aktionsbündnis „Geboren in Duderstadt“ trifft sich erneut am Dienstag, den 17.01.2017 um 19 Uhr. Ort: Jugendgästehaus Duderstadt, Adenauerring 23.

    Alle, die sich mit uns für die Geburtshilfe in Duderstadt engagieren wollen, sind herzlich eingeladen! Das Bündnis hat zu diesem Treffen auch Kommunalpolitiker aus Duderstadt eingeladen.

    Inzwischen haben wir eine Facebook Seite eingerichtet mit Neuigkeiten, Berichten und vielen Informationen zu unseren Aktionen.

  • Erstes Gespräch mit Krankenhausleitung

    07.01.2017 15:32 Uhr

    Am 04.01.2017 haben wir das Bündnis "Geboren in Duderstadt" gegründet.

    Als Erstes fordern wir die Verlängerung der Frist bis zur geplanten Schließung. Bis zum 30.06.2017 ist die Zeit zu knapp, um Alternativen zur Schließung zu finden und das Sammeln von Spenden zu organisieren. Die Bereitschaft vieler Menschen zu spenden ist groß. Bevor das Bündnis in großem Umfang Spenden sammelt und Sponsoren sucht, müssen die Bedingungen hierfür geklärt werden.
    Am 09.01.2017 findet hierzu ein Gespräch mit der Krankenhausleitung statt.
    Weiterhin plant das Bündnis Informationsstände und das Suchen von alternativen Lösungen zur Schließung auf politischer Ebene geht mit Hochdruck weiter.

    Inzwischen findet unsere Petition und das Bündnis "Geboren in Duderstadt" auch über Duderstadt hinaus Beachtung und wir gewinnen immer mehr Unterstützer.

    www.goettinger-tageblatt.de/Duderstadt/Uebersicht/Aktionsbuendnis-gegen-die-Schliessung-der-Geburtshilflichen-Abteilung-im-Krankenhaus-St.-Martini-gegruendet

  • Mehr als 5000

    07.01.2017 13:14 Uhr

    Das Ziel von 5000 Unterschriften haben wir erreicht! Mehr als 5000 Unterstützer sagen "Ja" zur Geburtshilfe in Duderstadt und fordern den Erhalt für Frauen und Familien, für die Attraktivität der Region und für das Krankenhaus insgesamt. Eine überwältigende Resonanz!

    Auch wenn das Ziel erreicht ist, geht die Sammlung von Unterschriften weiter. Wir werden in Kürze die Petition beim Krankenhausträger Vinzenz-Verbund Hildesheim überreichen. Bis dahin kann die Petition weiterhin online und über die überall in Duderstadt ausliegenden Unterschriftenbögen unterschrieben werden.
    Doris Glahn

  • Gründung Aktionsbündnis

    28.12.2016 17:06 Uhr

    Viele Unterschriften sind bereits gesammelt und es kommen immer mehr hinzu. Ein starkes Signal an die Verantwortlichen. Als nächster Schritt wird, um unserem Protest gegen die Schließung noch mehr Nachdruck zu verleihen, ein Aktionsbündnis gegründet. Hier können sich dann alle beteiligen, die sich über die Unterschrift hinaus weiter für die Geburtshilfe in Duderstadt einsetzen wollen, jede und jeder ist herzlich willkommen.

    Denn es soll nicht bei der Unterschriftensammlung bleiben.Mit kreativen und überzeugenden Aktionen wollen wir eindringlich für unser Anliegen werben, um weitere Unterstützer zu gewinnen und eine breite Öffentlichkeit auf die Situation der Geburtshilfe aufmerksam zu machen. Dieses kann am besten in einem Aktionsbündnis organisiert werden. Mit einem gemeinsamen koordinierten Vorgehen in einem Bündnis können wir am meisten bewirken!

    Das erste Treffen findet statt am:
    Mittwoch, den 04.01.2017 um 18 Uhr im Malteser Schulungszentrum in Duderstadt, Schützenring 6.

    Doris Glahn

  • Verteilen von Unterschriftenlisten

    26.12.2016 19:28 Uhr

    Unsere Petition hat mit mehr als 3.700 Unterschriften eine überwältigende Resonanz erfahren und das zeigt bereits Wirkung. Wir wollen aber auch die Unterstützer erreichen, die nicht online unterschreiben möchten. Hierzu gibt es vorbereitete, offizielle Unterschriftenlisten zur Petition. Diese sollen in Geschäften, Arztpraxen oder Vereinen ausgelegt werden, kurz gesagt überall dort, wo Menschen sich für die Geburtshilfe in Duderstadt engagieren möchten.

    Wer sich beteiligen und Listen auslegen oder verteilen möchte, kann diese ab Dienstag, den 27.12. abholen. Bitte zwecks Abstimmung eines Abholtermins kurz vorher eine Nachricht per mail an doris.glahn@gmx.de oder über facebook an Doris Glahn.

  • Erster Erfolg

    25.12.2016 20:05 Uhr

    Ein erster Erfolg! Nachdem wir in einer Pressemitteilung erklärt haben, mit der Krankenhausleitung das Gespräch zu suchen, um Alternativen zur Schließung zu diskutieren, kommt jetzt Bewegung in das Verfahren. Laut jüngster Berichterstattung im Eichsfelder Tageblatt, erklärt der Vinzenz Verbund Hildesheim seine Bereitschaft zu einem Runden Tisch, Termin Januar 2017!

    Damit hat unsere Petition bereits einen ersten Meilenstein in der Diskussion um den Erhalt der Geburtshilfe erreicht, es gibt Gespräche! Die überwältigende Resonanz und die zahlreichen Unterstützer, immerhin in den ersten 48 Stunden der Petition über 3500 Unterzeichner, haben ganz deutlich gemacht, welche Bestürzung die Schließung der Geburtshilfe bei den Menschen in Duderstadt und darüber hinaus auslöst.

    Bitte weiterhin diese Petition verteilen, um noch mehr Unterstützer für unser Anliegen zu gewinnen, damit die Gespräche im Januar auch zu einem Erfolg pro Geburtshilfe in Duderstadt führen!
    Doris Glahn

  • Erste Reaktion der Krankenhausleitung St. Martini im Eichsfelder Tageblatt vom 24.12.16

    25.12.2016 17:35 Uhr

    In der Berichterstattung im Tageblatt zeigte sich die Krankenhausleitung beeindruckt von der großen Resonanz auf diese Online Petition. Weiter heißt es in dem Artikel, dass jährlich 500.000 EURO benötigt werden.

    Auszug aus der Berichterstattung:
    "Angesprochen auf Online-Kommentare mit Hilfsangeboten macht der Geschäftsführer eine Beispielrechnung auf: „Um eine halbe Million Euro zusammenzubekommen, müssten zum Beispiel 10 000 Menschen jedes Jahr 50 Euro spenden oder 5000 Menschen pro Jahr 100 Euro.“ Das sei ein konkreter Lösungsansatz. Ob dieser sich auch umsetzen ließe, sei allerdings eine andere Frage."

    Nach diesem "Lösungsansatz" sollen die Menschen in der Region für eine wohnortnahe medizinische Versorgung spenden. Schwangere und diejenigen, die eine Familie gründen möchten, sollen also für die Finanzierung einer wohnortnahen Geburtshilfe selbst sorgen. Sieht so die Förderung von Familien aus? Es ist leichter, die Folgen des demografischen Wandels in ländlichen Regionen zu beklagen als etwas dagegen zu tun, wie zum Beispiel die Förderung von Familien, den Ausbau von familienfreundlichen Angeboten und den Erhalt von grundlegender Infrastruktur.

    Link zur Berichterstattung:
    www.goettinger-tageblatt.de/Duderstadt/Uebersicht/3000-Unterzeichner-gegen-Stationsschliessung