openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde entsprochen

    04-09-15 20:43 Uhr

    Am 16.7.2015 wurde in der Stadtverordnetenversammlung in einer en Bloc Abstimmung auch dem Punkt 40, der Errichtung einer provisorischen Eisbahn auf der Fläche der Henkell-Eisbahn für die Saison 2015/2016 zugestimmt.
    Wenn kein technisches Problem mehr einen Strich durch die Rechnung macht werden wir im Herbst wieder Eis unter den Kufen haben.
    EIN GROSSES DANKESCHÖN ALLEN UNTERSTÜTZERN DIE IM VORDERGRUND UND IM HINTERGRUND UND AUF ALLEN EBENEN DEN ERHALT DIESES SCHÖNEN SPORTS IN WIESBADEN ERMÖGLICHEN. IHR EINSATZ WAR WICHTIG UND RICHTIG UND WIRD NICHT VERGESSEN
    Wir bleiben natürlich aktiv um auch über die Saison 2015/16 hinaus den Eissport in Wiesbaden zu sichern.
    Wer uns unterstützen will fordert Eintrittsunterlagen zum Förderverein unter efw@online.de ein. Als Fördermitglied nur 1 Euro im Monat und wir können viel bewegen.

    Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin unter www.facebook.com/eissportfuerwiesbaden
    dort auch die letzte Pressemeldung über den Fortbestand der Eisbahn.

    Ihre Julia Kleinhenz

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    04-07-15 20:50 Uhr

    Eine weitere Etappe auf dem Weg zum Eislaufen im Herbst ist geschafft. Der Sportausschuss stimmte zur Einrichtung des Provisoriums zu. Nun muss noch die Stadtverordneten-Versammlung am 16.7. Zustimmen, dann kann die SEG zügig mit der konkreten Umsetzung beginnen. Und OB Gerich kündigte an, dass im Herbst dann auch mit der Konkretisierung von Neubauplänen begonnen werden kann.

    Um diese großen Anstrengungen der Stadt zu unterstützen will der Förderverein aktiv bleiben:
    Zum Einen soll die Eisbahn attraktiver werden (auch das Provisorium), um die Besucherzahlen zu steigern. Der Förderverein plant hier viele kleine Maßnahmen schon ab Herbst 2015.
    Zum anderen wollen wir natürlich den Neubau einer Eisbahn unterstützen. Im Jahr 1972 war es möglich einen großen Teil der Baukosten über Spenden zu sammeln. Neben Otto Henkell gaben auch viele andere Unternehmen aus Wiesbaden und Mainz Gelder um den Eissport zu fördern.
    Wir wollen dies auch heute wieder möglich machen und freuen uns über jede Unterstützung.
    Mit nur einem Euro im Monat können Sie ein förderndes Mitglied werden.
    Mit zwölf Arbeitsstunden im Jahr werden Sie aktives Mitglied im Förderverein und unterstützen uns bei der Arbeit.

    Oder Sie als Selbstständige/r suchen noch eine Werbemöglichkeit? Ihre Firma unterstützt gemeinnützige Einrichtungen? In Zukunft auch die Eisbahn?

    Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied.
    Unter efw@online.de können Sie den Mitgliedantrag anfordern.
    Ihre Julia Kleinhenz
    1. Vorsitzende Förderverein Eissport für Wiesbaden (EFW)

  • Die Eisbahn braucht Unterstützung: Bei der Sportausschuss-Sitzung am 2. Juli, Donnerstag 17:00 Uhr Rathaus Wiesbaden

    28-06-15 21:00 Uhr

    Liebe Unterstützer der Henkell-Eisbahn,
    die Entscheidung steht an.
    In der Sportausschuss-Sitzung am Donnerstag dem 2. Juli um 17 Uhr im Rathaus Wiesbaden wird über das geplante Provisorium auf der Henkell Eisbahn beraten.
    Die Empfehlung des Sportausschusses bildet dann die Grundlage aufgrund derer die Stadtverordnetenversammlung am 16.7.2015 um 16.00 die Entscheidung treffen wird.

    Wer meint, es sei schon alles sicher, schaue sich kurz in der Presse um. Hier wird massiv Front gemacht gegen die Mattiaqua-Betriebe, in denen „Millionen versickern“ würden.
    Dabei sind defizitäre Gemeinschaftseinrichtungen so alt wie die Thermen in Rom. Es wird auch von Strassenkreuzungen nicht verlangt, dass diese kostendeckend arbeiten.

    Die Unterstützung der Henkell-Eisbahn durch die Anwesenheit vieler eissportbegeisterter Bürger bei der Sportausschuss-Sitzung ist entscheidend. Nur wenn wir hier zeigen können, dass das Thema auch im Sommer noch aktuell ist, haben wir eine Chance dass die benötigten zusätzlichen Mittel zur Erstellung einer provisorischen Eisbahn genehmigt werden.

    Wer noch von einer neuen Eishalle träumt: Gelder dafür sind definitiv nicht in Sicht. Zur Zeit wird im Haushalt gestrichen wo es geht (und nicht geht). Und die Zeit bis zu einem Neubau darf nicht ohne Eisfläche verstreichen – dies würde das Aus für die Eissportvereine bedeuten.

    Unterstützt die Eisbahn durch persönliches Erscheinen auf der Sportausschuss-Sitzung.
    Informiert weitere Interessierte am Eissport.
    Wir danken für jede Unterstützung

    Dr. Julia Kleinhenz
    (1. Vorsitzende des Fördervereins Eissport für Wiesbaden e.V. )

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    23-06-15 21:57 Uhr

    Liebe Unterstützer der Eisbahn.
    in der nächsten Sportausschusssitzung geht es um die Frage, ob die Finanzierung des Provisoriums auf der Eisbahn von der Stadt genehmigt werden kann. Der Sportausschuss gibt der Stadtverordnetenversammlung die Empfehlung.
    Technisch ist ein Provisorium möglich und vom Zeitplan her noch zu schaffen.
    Aber wird der politische Willen ausreichen, auch in Zeiten der angespannten Haushaltslage den Eissport in Wiesbaden zu erhalten?
    Jeder Besucher der Sportausschusssitzung unterstreicht die Wichtigkeit, die der Eissport in Wiesbaden hat. Also komme wer kann um zu zeigen: Die Eisbahn liegt uns weiter am Herzen.
    Ihre Julia Kleinhenz

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    27-05-15 21:07 Uhr

    Ortstermin auf der Eisbahn um die technischen Möglichkeiten des Betriebs der Eisbahn mit Glykol, ohne größere Umbaumaßnahmen, zu erörtern.
    Es trafen sich Karsten Schütze in Vertretung für Herrn Baum, Herr Feuerbach und Frau Reinhard von der Mattiaqua, Herbert Reck vom RSC Wiesbaden und Dr. Julia Kleinhenz vom Förderverein Eissport für Wiesbaden.
    Der Vertreter der Anbieterfirma ging viele Detailfragen mit dem Technischen Leiter Herrn Feuerbach durch. Bei Befüllung des vorhandenen Rohrsystems müssen Kühlaggregate außen aufgestellt werden, sowie Anschlüsse zum Rohrsystem geschaffen werden. Zumindest die theoretische Möglichkeit scheint gegeben und alle Beteiligten wollen die weitere Prüfung vorantreiben. Erst nach Feststellung der technischen Möglichkeiten kann die öffentliche Ausschreibung nach dem hessischen Vergabegesetz erfolgen. Wir werden weiter berichten.


    Am Samstag dem 30.Mai präsentiert sich der Förderverein Eissport für Wiesbaden auf dem Tag der Vereine auf dem Schlossplatz. Besuchen Sie uns von 10 - 16 Uhr auf dem Schlossplatz.

    Unsere Facebook Seite heißt nun
    www.facebook.com/pages/Förderverein-Eissport-für-Wiesbaden/932754986777352

    Die E-Mail des neuen Fördervereins ist efw@online.de
    mit freundlichen Grüßen
    Julia Kleinhenz (1.Vorsitzende Förderverein Eissport für Wiesbaden i.Gr.)

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    05-05-15 23:01 Uhr

    Liebe Unterstützer der Eisbahn.

    Zusammenfassung der Sportausschusssitzung vom 30.4.2015
    Herr Schütze, Leiter des Sportamts Wiesbaden, erläuterte, dass ein Provisorium am Standort der Eisbahn Kleinfeldchen ab der Saison 2015/2016 technisch möglich sei. Die Finanzierung der Mehrkosten ist aber noch nicht gesichert. Hierfür bedarf es, wie sich auch aus der Pressemitteilung der Stadt Wiesbaden vom 22.04.2015 ergibt, noch der Zustimmung des Stadtparlaments im Juni 2015.

    Die Planung einer Eishalle am 2. Ring beginne erst, wenn die Planung zum Provisorium am Standort Henkell-Eisbahn steht. Für den Haushalt 2016/2017 ist laut Oberbürgermeister Gerich daher noch kein Ansatz der benötigten Planungsmittel für eine Eishalle erforderlich. Die Vorbereitungen Grundstücksverkauf, mit dessen Erlös der Neubau finanziert werden soll, insbesondere die Nutzungsänderung von einer Sportfläche zu Bauland erforderten etwa zwei Jahre Vorlaufzeit.

    Frau Dr. Julia Kleinhenz stellte der Stadt ein Angebot einer Firma für ein Provisorium zur Verfügung, das deutlich günstiger ist als die von der Stadt veranschlagen Provisoriumskosten von 300.000 €. Das Sportamt wird dies prüfen.


    Und nun noch in eigener Sache:

    Wir freuen uns die
    Gründung des Fördervereins Eissport für Wiesbaden zu verkünden:
    Gewählt wurde ein Vorstand der die Eintragung ins Vereinsregister und die Gemeinnützigkeit beantragen wird.
    --
    Förderverein Eissport für Wiesbaden i.Gr.
    1. Vorsitzende Dr. Julia Kleinhenz
    2. Vorsitzender Bryan Harris
    Schriftführerin Christina Klapp
    Kassenwart Herbert Reck

    Sobald diese Formalitäten geschafft sind, können sich weitere Mitglieder anmelden und wir können weiter für den Eissport in Wiesbaden werben.
    Mit Dank an alle Gründungsmitglieder für die tatkräftige Unterstützung der guten Sache.

    Julia Kleinhenz (1. Vorsitzende)

  • Die Petition wurde eingereicht

    26-04-15 21:17 Uhr

    Sehr geehrte Unterstützer der Petition:
    Der Förderverein "Eis für Wiesbaden" ist in Gründung. Intensiv wird an der Satzung gefeilt und in Kürze wird es die Eintragung in das Vereinsregister geben.

    Mit dieser Information gehen wir in den nächsten wichtigen Termin, die Sportausschusssitzung am 30.4.2015 um 17:00.
    Die Stadt hat mit einer Pressemeldung mitgeteilt, dass ein provisorischer Weiterbetrieb der Eisbahn im Herbst technisch möglich ist. Um Genaueres wird es in der Sportausschusssitzung gehen. Das Provisorium wird möglicherweise sehr viel teurer als zunächst angenommen. Geld das von der Stadtverordnetenversammlung bereitgestellt werden muss. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele Menschen zu motivieren die Sportausschusssitzung zu besuchen.
    Bisher gibt es keine genauen Planungen für den Neubau. Auch deshalb brauchen wir weiterhin Ihre Unterstützung.

    Also kommt um 17:00 am Donnerstag ins Rathaus Wiesbaden und zeigt dass den Wiesbadenern die Eisbahn auch im Sommer am Herzen liegt.
    Danke für die Unterstützung
    Julia Kleinhenz

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    26-03-15 08:03 Uhr

    Liebe Unterstützer der Eisbahn.
    Es ist soweit, heute nachmittag wird die Petition um
    15:00 dem Bürgermeister präsentiert, um
    15:30 treffen wir uns auf dem Dernschen Gelände am Rathaus in Wiesbaden und rollen unser Banner aus,
    15:45 übergeben wir die Unterschriften an den 2. Sportausschussvorsitzenden Herrn Rainer Pfeifer.
    Persönliches Erscheinen möglichst vieler Unterstützer ist hilfreich, wir freuen uns auf Euch.
    Alles was uns als Eisläufer kenntlich macht mitbringen - außer Hockeyschlägern, (das sieht die Ordnungbehörde nicht gerne und hat es verboten).
    Herzlichen Dank für die Unterstützung in den letzten zwei Monaten.
    Nur die Verbundenheit der Wiesbadener mit ihrer Eisbahn, die sich in 12201 Unterschriften zeigt, davon 8773 Wiesbadener (mit den Stimmen von Mz-Kastel und Mz-Kostheim) konnte dieses tolle Ergebnis erreicht werden. Die Stadt sucht nun intensiv nach Wegen, den Eissport in Wiesbaden zu erhalten.

    DANKE WIESBADEN
    DANKE an alle Unterstützer

    Julia Kleinhenz

  • Übergabe der Petition am Donnerstag dem 26.3.2015 von 15:30 - 16:00 Uhr Dernschen Gelände am Rathaus

    22-03-15 21:55 Uhr

    Liebe Unterstützer der Petition. Der Countdown läuft. Nur noch bis Mittwoch können Unterschriften eingegeben werden.
    Zur Zeit liegt die Gesamtzahl der Unterstützer bei 11260. Direkt aus Wiesbaden kommen 7740. Wir hoffen dass wir noch 8000 Wiesbadener Unterschriften erreichen.

    Donnerstag ist es dann so weit. Wir bringen die Unterschriften zum Rathaus. Hoffentlich überzeugen diese die Stadtverordneten davon Gelder für den Erhalt der Eisbahn und einen möglichen Neubau nach den schönen Plänen unseres Bürgermeisters bereitzustellen. Denn ohne Geld im Budget wird aus den schönsten Plänen nichts.

    Für die kurze Demonstration von 15:30 bis 16:00 möchten wir unser Banner ausrollen und uns als Eisläufer zeigen. Dabei können alle Eislauf Utensilien mitgebracht werden ausser Hockeyschlägern.

    Helft uns zu zeigen, dass den Wiesbadenern die Eisbahn am Herzen liegt und kommt am Donnerstag Nachmittag dazu.

    Allen Helfern und Unterstützern, die nicht nur selber unterschrieben haben sondern auch aktiv über die Eisbahn gesprochen und so weitere Menschen über die drohende Schließung der Eisbahn informiert haben: DANKE. Nur Dank Eurer bisherigen und weiteren Unterstützung konnten wir so weit kommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Julia Kleinhenz