Erhalt der Wiesbadener Henkell Eisbahn.

Die Henkell Eisbahn ist eine Tradition in Wiesbaden. Viele Kinder haben auf ihr Eislaufen gelernt und als Erwachsene weiter im Winter das Eislaufvergnügen gesucht. Die Henkell-Kunsteisbahn, benannt nach dem früheren Firmenchef der Henkell-Sektkellerei, ist Wiesbadens einzige Wintersportstätte und wurde am 23. Dezember 1972 für die Öffentlichkeit freigegeben.

Als preiswerter Wintersport für Jedermann ist sie eine der wenigen Möglichkeiten ohne weite Anfahrt den ganzen Winter über aktiv zu bleiben.

Aktuell ist die Eisbahn wieder von der Schließung bedroht. Nachdem die Eisbahn im November 2014 nach einer TÜV Abnahme in Betrieb gegangen ist, kam es zu einer Leckage in einer erst drei Jahre alten Leitung. Nach der Reparatur gab es eine erneute TÜV-Abnahme, in der auf einmal 20 neue Auflagen gestellt wurden, die bis zum Herbst 2015 erledigt sein müßten, um die Eisbahn wieder in Betrieb nehmen zu können.

Es ist zu befürchten, dass diese Auflagen zum Anlass genommen werden, um die Eisbahn endgültig zu schließen, ohne dass eine Alternative für den Wiesbadener Eissport geschaffen wurde, wie zugesagt.

Das plötzliche Auftauchen von zwanzig neuen Auflagen stimmt nachdenklich. Wurden in den letzten Jahren notwendige Sanierungen verschleppt? Wie kann bei zwei TÜV-Abnahmen innerhalb von 4 Wochen so ein Unterschied entstehen?

Wir fordern die Stadt auf ggf ein weiteres Gutachten in Auftrag zu geben oder neutralen Personen das Gutachten mit den geforderten Auflagen zur Einsicht und Prüfung zu geben.

Wir fordern die Stadt auf den Betrieb der Henkell-Eisbahn aufrecht zu erhalten, bis eine Alternative für die Wiesbadener Eislaufvereine und die sporttreibende Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird.

Dr. med. Julia Kleinhenz

Begründung

Helfen Sie uns bei der Erhalt einer wichtigen Sportstätte in Wiesbaden. Nicht nur die Wiesbadener Eislaufvereine, auch viele Bürger der Stadt Wiesbaden und des Wiesbadener Umlandes wünschen den Erhalt einer traditionsreichen Sportstätte.

Bewegung und Sport sind auch im Winter wichtig. Die einzig preiswerte Möglichkeit zum Wintersport muss erhalten bleiben.

Am 26.3.2015 wollen wir um 16:00 bei der Stadtverordnetenversammlung die hier gesammelten Unterschriften überreichen. Treffen ist um 15:30 am Rathaus. Wer uns hier unterstützen kann ist herzlich Willkommen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Am 16.7.2015 wurde in der Stadtverordnetenversammlung in einer en Bloc Abstimmung auch dem Punkt 40, der Errichtung einer provisorischen Eisbahn auf der Fläche der Henkell-Eisbahn für die Saison 2015/2016 zugestimmt.
    Wenn kein technisches Problem mehr einen Strich durch die Rechnung macht werden wir im Herbst wieder Eis unter den Kufen haben.
    EIN GROSSES DANKESCHÖN ALLEN UNTERSTÜTZERN DIE IM VORDERGRUND UND IM HINTERGRUND UND AUF ALLEN EBENEN DEN ERHALT DIESES SCHÖNEN SPORTS IN WIESBADEN ERMÖGLICHEN. IHR EINSATZ WAR WICHTIG UND RICHTIG UND WIRD NICHT VERGESSEN
    Wir bleiben natürlich aktiv um auch über die Saison 2015/16 hinaus den Eissport in Wiesbaden zu sichern.
    Wer uns unterstützen will fordert Eintrittsunterlagen zum Förderverein unter efw@online.de ein. Als Fördermitglied nur 1 Euro im Monat und wir können viel bewegen.

    Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin unter www.facebook.com/eissportfuerwiesbaden
    dort auch die letzte Pressemeldung über den Fortbestand der Eisbahn.

    Ihre Julia Kleinhenz

  • Eine weitere Etappe auf dem Weg zum Eislaufen im Herbst ist geschafft. Der Sportausschuss stimmte zur Einrichtung des Provisoriums zu. Nun muss noch die Stadtverordneten-Versammlung am 16.7. Zustimmen, dann kann die SEG zügig mit der konkreten Umsetzung beginnen. Und OB Gerich kündigte an, dass im Herbst dann auch mit der Konkretisierung von Neubauplänen begonnen werden kann.

    Um diese großen Anstrengungen der Stadt zu unterstützen will der Förderverein aktiv bleiben:
    Zum Einen soll die Eisbahn attraktiver werden (auch das Provisorium), um die Besucherzahlen zu steigern. Der Förderverein plant hier viele kleine Maßnahmen schon ab Herbst 2015.
    Zum anderen wollen wir natürlich den Neubau einer Eisbahn unterstützen. Im Jahr 1972 war es möglich einen großen Teil der Baukosten über Spenden zu sammeln. Neben Otto Henkell gaben auch viele andere Unternehmen aus Wiesbaden und Mainz Gelder um den Eissport zu fördern.
    Wir wollen dies auch heute wieder möglich machen und freuen uns über jede Unterstützung.
    Mit nur einem Euro im Monat können Sie ein förderndes Mitglied werden.
    Mit zwölf Arbeitsstunden im Jahr werden Sie aktives Mitglied im Förderverein und unterstützen uns bei der Arbeit.

    Oder Sie als Selbstständige/r suchen noch eine Werbemöglichkeit? Ihre Firma unterstützt gemeinnützige Einrichtungen? In Zukunft auch die Eisbahn?

    Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied.
    Unter efw@online.de können Sie den Mitgliedantrag anfordern.
    Ihre Julia Kleinhenz
    1. Vorsitzende Förderverein Eissport für Wiesbaden (EFW)

  • Liebe Unterstützer der Henkell-Eisbahn,
    die Entscheidung steht an.
    In der Sportausschuss-Sitzung am Donnerstag dem 2. Juli um 17 Uhr im Rathaus Wiesbaden wird über das geplante Provisorium auf der Henkell Eisbahn beraten.
    Die Empfehlung des Sportausschusses bildet dann die Grundlage aufgrund derer die Stadtverordnetenversammlung am 16.7.2015 um 16.00 die Entscheidung treffen wird.

    Wer meint, es sei schon alles sicher, schaue sich kurz in der Presse um. Hier wird massiv Front gemacht gegen die Mattiaqua-Betriebe, in denen „Millionen versickern“ würden.
    Dabei sind defizitäre Gemeinschaftseinrichtungen so alt wie die Thermen in Rom. Es wird auch von Strassenkreuzungen nicht verlangt, dass diese kostendeckend arbeiten.

    Die Unterstützung der Henkell-Eisbahn durch die Anwesenheit vieler eissportbegeisterter Bürger bei der Sportausschuss-Sitzung ist entscheidend. Nur wenn wir hier zeigen können, dass das Thema auch im Sommer noch aktuell ist, haben wir eine Chance dass die benötigten zusätzlichen Mittel zur Erstellung einer provisorischen Eisbahn genehmigt werden.

    Wer noch von einer neuen Eishalle träumt: Gelder dafür sind definitiv nicht in Sicht. Zur Zeit wird im Haushalt gestrichen wo es geht (und nicht geht). Und die Zeit bis zu einem Neubau darf nicht ohne Eisfläche verstreichen – dies würde das Aus für die Eissportvereine bedeuten.

    Unterstützt die Eisbahn durch persönliches Erscheinen auf der Sportausschuss-Sitzung.
    Informiert weitere Interessierte am Eissport.
    Wir danken für jede Unterstützung

    Dr. Julia Kleinhenz
    (1. Vorsitzende des Fördervereins Eissport für Wiesbaden e.V. )

Pro

Auch ich bin als ehemaliger Eishockeyspieler und noch immer begeistertem Schlittschuhläufer unbedingt für den Erhalt der Henkell-Kunsteisbahn als Angebot für den Eis- und Breitensport in Wiesbaden. Natürlich ist die Anlage nach über 40 Jahren Betriebsdauer in die Jahre gekommen, und bedarf einer gründlichen Modernisie-rung, zu der sowohl eine neuzeitliche, umweltschonen-de, energetisch effiziente Kühlung als auch natürlich eine Überdachung gehören. Damit ließe sich die Wetterunabhängigkeit, Attraktivität und längere saisonale Nutzungsdauer der Anlage wesentlich steigern, was sich auch für den

Contra

Noch kein CONTRA Argument.