openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    23.04.2018 15:04 Uhr

    ursprünglicher Zeittermin konnte nicht eingestellt werden.


    Neuer Sammlungszeitraum: Eine Woche

  • Änderungen an der Petition

    21.04.2018 11:46 Uhr

    Verbesserung


    Neuer Petitionstext: Der 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre wird an Dozenten der Goethe Universität Goethe-Universität Frankfurt vergeben, die sich in der Lehre verdient gemacht haben. Das Vorschlagrecht liegt bei den Studierenden. Der Preis wird seit sechzehn Jahren vergeben, aber noch nie wurde ein Historiker mit diesem Preis ausgezeichnet. Dies wollen wir mit unserer Nominierung ändern.


  • Änderungen an der Petition

    21.04.2018 11:34 Uhr

    Satzverbesserung


    Neue Begründung: Dr. Roland Färber ist seit Juni 2012 an der Goethe Universität Goethe-Universität Frankfurt im Bereich der Alten Geschichte tätig. Seitdem ist er als außergewöhnlicher Dozent aufgefallen. Seine Lehrveranstaltungen zeichnen sich durch Methodenvielfalt und Kreativität aus. Durch die wertschätzende Atmosphäre in seinen Veranstaltungen schafft er es immer wieder die Studierenden für sein Fach zu begeistern, er unterstützt, ermutigt und fördert diese unermüdlich. Durch das häufige Unternehmen von Exkursionen versucht er stets, die Gruppe zusammenzuführen und ein Gemeinschaftsgefühl zu fördern. Vom Sommersemester 2016 bis Wintersemester 2017/18 hat sich Herr Färber auch in der Initiative „Geschichte im Beruf" mit der Veranstaltung „AbsolventInnen im Blick“ engagiert.
    Dr. Fabian Link ist seit November 2012 an der Goethe-Universität im Fachbereich 08 in der Wissenschaftsgeschichte anzutreffen und sticht durch seine herausragende Tätigkeit als Lehrender heraus. Durch seine Forschungsinteressen Wissenschaftsgeschichte, Intellektuellengeschichte und Methoden und Geschichte der Geschichtswissenschaft sind seine Interessensgebiete sehr breit gefächert, wodurch seine Lehre profitiert und viele Aspekte einschließt. Des Weiteren hat er sich ein sehr beeindruckendes Textverständnis angeeignet, womit er andere zum Lesen begeistert und es außerdem mit großer Freude weitergibt.
    Seit dem Wintersemster 2016/17 boten die beiden den Studierenden im Rahmen der interdisziplinären Übung „Altertumswissenschaften an der Goethe-Universität während des NS-Regimes“ und der daran anschließenden Schreibwerkstatt die Möglichkeit, an studentischen Veröffentlichungen zu arbeiten.
    Mit eurer Unterschrift unterstützt ihr ihre Nominierung für den 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre.