Περιοχή: Καρλσρούη
Περιβάλλον

Für den Erhalt der vitalen Platanen in der Kaiserstraße Karlsruhe!

Ο αναφέρων δεν είναι δημόσιος
Η αναφορά απευθύνεται σε
Oberbürgermeister Frank Mentrup, Gemeinderat der Stadt Karlsruhe
3.888 Υποστηρικτικό 2.996 σε Καρλσρούη

Η αναφορά αποσύρθηκε από τον αναφέροντα

3.888 Υποστηρικτικό 2.996 σε Καρλσρούη

Η αναφορά αποσύρθηκε από τον αναφέροντα

  1. Ξεκίνησε Νοεμβρίου 2022
  2. Η συλλογή ολοκληρώθηκε
  3. Υποβληθέντα
  4. Διάλογος
  5. Απέτυχε

23/12/2022, 1:52 μ.μ.

Liebe Unterstützer:innen,
am 20. Dezember beschloss der Karlsruher Gemeinderat mit großer Mehrheit, dass alle 48 vitalen Platanen in der Kaiserstraße für die Neugestaltung der Einkaufsmeile gefällt werden sollen.

Wir nehmen zur Kenntnis, dass unsere Argumente für den Erhalt der Platanen und die klimagerechte Überarbeitung der Planung den Oberbürgermeister und die Mehrheit der Stadträt:innen von Grüne, SPD, CDU, FDP und KAL nicht überzeugt haben. Die kommenden Baumassnahmen in der Kaiserstraße werden wir kritisch begleiten.

Allen Unterstützer:innen danken wir sehr herzlich! Die Petition wir hiermit geschlossen, 3.887 Unterstützende haben sie unterzeichnet, davon 2.995 in Karlsruhe.

Einen kurzen Rückblick auf die Gemeinderatssitzung vom 20.12.2022 und einen Ausblick auf das Jahr 2023 haben wir auf unsere Homepage gestellt: www.klimabuendnis-karlsruhe.de

Das Klimabündnis Karlsruhe wünscht schöne Feiertage, einen guten Rutsch und ein friedlichen 2023.
Herzliche Grüße!


22/12/2022, 12:32 μ.μ.

Am 20. Dezember beschloss der Karlsruher Gemeinderat mit großer Mehrheit, dass alle 48 vitalen Platanen in der Kaiserstraße für die Neugestaltung der Einkaufsmeile gefällt werden sollen. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass unsere Argumente für den Erhalt der Platanen und die klimagerechte Überarbeitung der Planung den Oberbürgermeister und die Mehrheit der Stadträt:innen von Grüne, SPD, CDU, FDP und KAL nicht überzeugt haben.

Baubürgermeister und die Grüne Umweltbürgermeisterin blieben in der Sitzung stumm, denn der OB hatte den Tagesordnungspunkt zur Chefsache erklärt. Anstatt wie von uns gefordert Alternativen zur Planung des Tiefbauamtes einzuholen, wurden die Aussagen des Tiefbauamtes von den ehrenamtlichen Stadträt:innen nicht in Zweifel gezogen. Dabei heißt es auf www.karlsruhe.de unter "Aufgaben des Gemeinderates": "Der Gemeinderat kontrolliert die Verwaltung."

Die Sitzung am 20. Dezember zeigte: Detailliert vorgetragene Kritik von Bürger:innen und Presse an den Planungen wurde von OB und Mehrheitsfraktionen zum pauschalen Angriff auf die Verwaltung umgedeutet und die Verwaltung vorbehaltlos dagegen verteidigt.

Wir werden die Baumassnahmen, die schon im Januar mit der Rodung erster Bäume beginnen sollen, kritisch beobachten und auf www.klimabuendnis-karlsruhe.de weiter berichten. Die Petition werden wir in kürze schließen.

Wir danken allen Unterstützer:innen, dass sie die Petition unterschrieben und sich für den Erhalt der Platanen stark gemacht haben, wünschen frohe Feiertage und ein friedliches 2023.

Klimabündnis Karlsruhe
www.klimabuendnis-karlsruhe.de


17/12/2022, 5:21 μ.μ.

Προβολή εγγράφου

Wie stehen die Chancen für die Platanen in der Kaiserstraße?

„In Gesprächen mit Stadträt:innen haben wir erstaunliche Sätze gehört“, sagen Ingo Laubenthal und Klaus Heid vom Klimabündnis Karlsruhe und nennen Beispiele: „Mit guter Baumpflege könnten die Platanen noch lange stehen, aber das kostet Geld und Karlsruhe ist in finanziellen Nöten.“ „Wenn es in der Stadt zu heiß wird, dann sollen sich die Menschen dort aufhalten, wenn es nicht mehr so heiß ist.“

„Der erstaunlichste Satz“, so Heid, „stammt allerdings von den GRÜNEN, die ansonsten für Klimaschutz stehen: ‚Die Bäume spielen für das globale Klima keine Rolle‘. Wenn in jeder Stadt so gedacht und gehandelt würde, hätte das die Rodung eines stattlichen Waldes zur Folge.“ Würden nächstes Jahr in jeder der 2055 deutschen Städte 48 Bäume gefällt ergäbe das zusammen 98.640 Bäume weniger. „Das zeigt: Bäume helfen dem Klima, Kirchturmpolitik hilft dem Klima nicht.“

„Alle Argumente sind jetzt ausgetauscht“, sagt Ingo Laubenthal. „Wir konnten aufzeigen, dass die Platanen gesund sind und diese Zukunftsbäume mit guter Baumpflege noch viele Jahrzehnte stehen können. Wir konnten aufzeigen, dass es technische Methoden gibt, mit denen man den Verlauf von Baumwurzeln zerstörungsfrei untersuchen und auf Basis der Ergebnisse Leitungen wurzelschonend verlegen kann. Wir konnten aufzeigen, dass es sinnvoll ist, auch in der Stadt Mischkulturen anzulegen und in der Kaiserstraße mehr als nur Zürgelbäume zu pflanzen. Wir konnten aufzeigen, dass die Pflanzabstände der neuen Bäume verringert werden könnten, um mehr Bäume zu pflanzen. Wir konnten aufzeigen, dass es sinnvoll wäre, die Pflanzgruben der neuen Bäume zu vergrößern, damit ihre Überlebenschancen steigen. Schließlich konnten wir aufzeigen, dass es für unser kostbares Trinkwasser sinnvoll wäre, wenn wir es bei der Bewässerung der Bäume einsparen und zusätzlich Regenwasser nutzen.“

Aber werden all diese guten Argumente den Oberbürgermeiste und die Stadträt:innen am Dienstag überzeugen? Werden sie für den Erhalt der Platanen stimmen? Innerhalb von fünf Wochen wurden über 3.000 Postkarten von Bürger:innen an den OB gerichtet mit der Aufforderung, die Platanen zu erhalten. Innerhalb von drei Wochen erreichte die Online-Petition [1] fast 4.000 Unterschriften.

Der Oberbürgermeister ist sich sicher, dass am Dienstag eine Mehrheit im Gemeinderat gegen den Erhalt der Platanen stimmen wird. „Sollte unsere Forderung, alle Platanen zu retten, am Dienstag im Gemeinderat wirklich scheitern“, sagt Ingo Laubenthal, „dann sollten zumindest unsere folgenden fünf Vorschläge umgesetzt werden.“

1) Wo immer möglich sollen die vorhandenen Platanen als Solitärbäume erhalten bleiben; kein Baum, dessen Überlebenschance von den Baumaßnahmen nicht oder nur minimal beeinträchtigt wird, darf gefällt werden. Im Zweifel für die gesunden Bäume!

2) Nicht nur Zürgelbäume, sondern mindestens zwei Baumarten werden in der Kaiserstraße gepflanzt.

3) Die Pflanzabstände der Bäume werden von ca. 26 m auf 10-12 m reduziert, um mehr Bäume pflanzen zu können, schneller ein dichtes Kronendach und damit ein besseres Mikroklima zu erreichen.

4) Die Pflanzgruben für die Bäume werden vergrößert (von 13,5 cbm auf 30-50 cbm), um die Überlebenschancen der neuen Bäume entscheidend zu verbessern.

5) Das Bewässerungskonzept wird so verändert, dass nicht ausschließlich Trinkwasser, sondern auch Regenwasser genutzt wird.

Der Appell des Klimabündnisses Karlsruhe an die Stadträt:innen lautet:

Am 20. Dezember geht es um 48 stattliche Bäume und um die Verbesserung der Planung zur Neugestaltung der Kaiserstraße. Sie haben es in der Hand, die Kaiserstraße zukunftsfit zu machen – fürs Klima, für die Menschen.

In einer Stadt, die ihre Flächen schon zu über 40% versiegelt hat, die weitere Neubauten plant, für die weitere Bäume fallen sollen, zählt jeder Baum! Klimaschutz muss bei allen Planungen oberste Priorität haben! Am kommenden Dienstag können die Stadträt:innen zeigen, dass sie das umsetzen wollen und können.


17/12/2022, 6:00 π.μ.

openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Gemeinderat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
www.openpetition.de/petition/stellungnahme/fuer-den-erhalt-der-vitalen-platanen-in-der-kaiserstrasse-karlsruhe

Warum fragen wir das Parlament?

Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


Was können Sie tun?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.



12/12/2022, 4:12 μ.μ.

Es ist das letzte Argument, das der Stadt geblieben ist: Die Platanen in der Kaiserstraße müssen gefällt werden, damit neue Leitungen verlegt werden können – so das Tiefbauamt in der Hauptausschusssitzung vom 6.12.2022.

Doch Karlsruhe plant in der Kaiserstraße nach veralteten Richtlinien. Prof. Robert Mürb, ehem. Leiter des Gartenbauamtes der Stadt Karlsruhe, hat am 11.12.2022 folgende Mail an den Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und die Fraktionen des Gemeinderats geschickt:

UNSER KARLSRUHE - LEBENSWERT-NACHHALTIG-KLlMAGERECHT

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Herr Dr. Mentrup,

in der letzten Hauptausschuss-Sitzung war als Hauptgrund für die Fällung der Platanen in der Kaiserstrasse die Unverträglichkeit der Leitungen mit den Wurzeln der Platanen genannt. Dabei verwies das Tiefbauamt (TBA) leider aber auf veraltete Richtlinien, aber nicht auf die aktuellen Regelwerke des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches).

Dieser Verband der verantwortlichen Ingenieure für Versorgungsleitungen haben längst auf die Konkurrenzsituation von Wurzelwerk von lebensnotwendigen Bäumen und Versorgungsleitungen reagiert, denn dieses Problem entsteht vermehrt in jeder Straße, die aus Klimaschutzgründen begrünt werden soll. In diesem Regelwerk "Richtlinien für Leitungsverlegungen im Wurzelbereich von Bäumen" hat der Verein verbindliche Hinweise für die Verträglichkeit von Leitungen und Wurzelwerk gegeben. Wir fragen schon, warum nicht Mitglieder des Vereins zur Beratung zugezogen wurden?

Danach können bei Beachtung, wie wir mehrfach dargelegt haben, die Platanen erhalten werden. Damit entfällt unseres Erachtens für Sie, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister und den Gemeinderat, die wichtigste Entscheidungsgrundlage. Das Klimabündnis hat bereits darauf hingewiesen, dass begleitend z.B. das Baumbüro Göttingen mit seinem „MRT für Bäume“ (Bodenradarverfahren) einbezogen werden sollte und für die Bewässerung Prof. Eckart von der Hochschule Karlsruhe.

Sie sehen, dass sich in der Zeit der Planung nicht nur die klimatischen Verhältnisse, sondern auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse verändert haben, die eine Erhaltung der Platanen unbedingt erfordern. Sie machen es auch notwendig mindestens 2, besser aber zukünftig 3 Baumarten anzupflanzen, denn die Erfahrung zeigt, dass wir bei allen Baumarten mit Krankheiten und Schädlingen zu rechnen haben. Monokulturen haben sich weder im Wald noch in der Stadt bewährt.

Deshalb empfehlen wir dringend: Platanen erhalten (sie zählen übrigens genauso zu den Zukunftsbäumen) und in die noch baumlosen Zwischenräume (aber nicht in Alleenformat) Zürgelbäume und/oder eine andere Zukunftsbaumart pflanzen. (Ob sie mit den Standorten in der Kaiserstrasse besser zurechtkommen, können sie dann erst noch beweisen. )

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dipl.Ing. Robert Mürb


11/12/2022, 11:46 μ.μ.

Liebe Unterzeichnerin, lieber Unterzeichner für den Erhalt der Platanen in der Karlsruher Kaiserstraße!
Wir möchten uns herzlich dafür bedanken, dass Sie unsere Petition unterstützen. Sie ist in wenigen Tagen auf über 2000 stimmen gewachsen. Das ist toll, aber wir brauchen jetzt *ganz schnell* noch weitere ca. 350 Stimmen, damit wir das Quorum erreichen und openPetition die Stadträt:innen und den Oberbürgermeister zu einer Stellungnahme auffordert.

Wenn Sie – und alle anderen Unterzeicher:innen - nur *eine* weitere Person dafür gewinnen, auch für die Online-Petition zu stimmen, dann haben wir das Quorum in kürzester Zeit übererfüllt. Bitte werben Sie noch heute eine:n weitere:n Unterstützeri:in – die Zeit ist knapp!

Es sind nur noch wenige Tage: Am *20 Dezember* soll der Gemeinderat von Karlsruhe darüber entscheiden, ob die wertvollen Platanen abgeholzt werden! Für die großen Bäume ist dieser Tag die letzte Chance. Wird der Antrag auf ihre Erhaltung abgelehnt, fallen sie der Kettensäge bereits im Januar unwiderruflich zum Opfer!

Hier ist ein Mustertext, den Sie nutzen können, um eine (oder mehrere) Person(en) für die Petition zu gewinnen:

"Lieber ..., liebe ...
ich habe an Dich eine kleine Bitte mit großer Wirkung: Vor kurzem habe ich diese Petition (www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-vitalen-platanen-in-der-kaiserstrasse-karlsruhe) zur Erhaltung der großen Platanen in der Karlsruher Kaiserstraße unterschrieben. Jetzt fehlen nur noch wenige Stimmen, damit die Petition ihr Quorum erreicht. Deshalb meine Bitte: Wenn Du mit mir einig bist, dass die Platanen erhalten werden müssen, dann unterschreibe noch heute die Petition! Vielen Dank!“


08/12/2022, 11:13 π.μ.

Samstag, 10.12.2022, 13 Uhr, Kaiserstraße/Ecke Waldstraße: Kundgebung für den Erhalt der Platanen in der Kaiserstraße Karlsruhe. Am 20.12. entscheidet der Gemeinderat. Wir können die Abholzung der Bäume noch verhindern! Jeder Baum zählt!


07/12/2022, 5:01 μ.μ.

Προβολή εγγράφου

Grün retten, wo es noch zu retten ist
von Dr. Helmut Rempp, 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine e. V.

Liebe Karlsruher Mitbürgerinnen und Mitbürger,
zahlreiche städtebauliche Planungen, wie z.B. die Umgestaltung der Kaiserstraße, wurden bereits vor Jahren eingeleitet unter noch ganz anderen Bedingungen und Erkenntnissen, als wir sie heute vorfinden. Es gab zwar schon die Klimadiskussion. Sie konzentrierte sich aber auf die Beherrschung des Klimawandels: Lange ging man davon aus, dass die Weltgemeinschaft eine Temperaturerhöhung von nur 1,5 °C erreichen könnte, wie 2015 in Paris vereinbart.

Im Laufe des Jahre 2022 mehren sich aus den Fachgremien (Weltklimarat, Weltwetterorganisation) unisono die warnenden Stimmen, dass mit der derzeitigen Weltklimapolitik zusammen mit weiteren globalen Krisen das 1,5°C-Ziel nicht mehr einzuhalten ist. Vielmehr steuert der Planet mit den derzeitigen Bemühungen, so sie überhaupt erkennbar sind, in der Klimapolitik auf eine Erwärmung von 2,5 Grad und mehr zu. Der Economist titelte am 5.11.2022 „Say goodbye to 1.5°C“ (Tschüss 1.5°C). Verschärfend kommt hinzu, dass der Weltklimabericht warnt: Europa erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt! Und Karlsruhe liegt im Oberrheingraben, immer wieder mit Hitzehöchstwerten!
Damit kommt der Klimaanpassung vor allem in den Städten eine noch wichtigere Bedeutung zu. Konkret muss dies für Städte bedeuten, kein bestehendes Grün mehr leichtfertig zu verspielen.

Nehmen wir das Beispiel der Umgestaltung der Kaiserstraße, so sind die Planungen schon vor vielen Jahren begonnen worden und daher schon weit fortgeschritten. Infolge der dramatisch veränderten Klimasituation kommt es jetzt auf eine Güterabwägung unter neuen Bedingungen an. Und diese Güterabwägung muss zu einer Neueinschätzung konkret der Platanen in der Kaiserstraße führen, die als Bäume mit ausgewachsener Krone eine ungeheuer größere klimatische Wohlfahrtswirkung haben als junge Bäume, von denen nicht einmal klar ist, wie viele die trockenen Sommer in der Kaiserstraße überstehen werden. Die Platanen als typisch südländischer Stadtbaum, die gerade das erste Drittel ihrer Lebenszeit hinter sich haben, haben bewiesen, dass sie die trockenen Sommer schadlos überstanden haben. Viele Argumente gegen die Platanen sind nicht stichhaltig bzw. tatsächliche Probleme sind beherrschbar.

Zusammengefasst: Planungen bzw. Vergaben, die unter anderen Prämissen, zustande kamen, müssen den neuen Bedingungen angepasst werden.

Der vollständige Artikel steht auf www.klimabuendnis-karlsruhe.de zum Download bereit.


07/12/2022, 11:49 π.μ.

Προβολή εγγράφου

Unsere Pressemitteilung vom 07.12.2022 zur gestrigen Sitzung des Hauptausschusses steht hier zum Download bereit.

Der Gemeinderat, so das Klimabündnis, kann die vorliegende Planung korrigieren, indem er sich am 20.12.2022 für ein Moratorium entscheidet, damit die offenen Fragen sachgerecht beantwortet werden können. Das Ziel sollte es sein, die Platanen in der Kaiserstraße, deren Beitrag für das Stadtklima durch die Pflanzung von Jungbäumen nicht zu ersetzen ist, weitestgehend zu erhalten.

Als Konsequenz aus der Sitzung des Hauptausschusses ruft das Bündnis zu weiterem Protest auf: „In der Platanenfrage haben wir aus der Bevölkerung viel Unterstützung bekommen. Deshalb bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag, dem 10.12.2022 um 13.00 Uhr zu unserer Kundgebung in die Kaiserstraße/Ecke Waldstraße zu kommen und die Online-Petition zu unterzeichnen.“

Weitere Informationen auf www.klimabuendnis-karlsruhe.de


Περισσότερα για αυτό το θέμα Περιβάλλον

5.642 Υπογραφές
95 ημέρες υπόλοιπο
5.105 Υπογραφές
94 ημέρες υπόλοιπο

Βοήθεια για την ενίσχυση της συμμετοχής των πολιτών. Θέλουμε, να ακούσουμε τα αιτήματα σας παραμένοντας ανεξάρτητοι.

Προωθήστε τώρα