• Änderungen an der Petition

    18.05.2018 18:35 Uhr

    Änderung in der Begründung


    Neue Begründung: Wie schon einige Menschen mitbekommen haben wurde die Hundesteuer für sogenannte „Kampfhunde“ in der Ortsgemeinde Birkenheide von 54 Euro auf 500 Euro erhöht.
    Mit der alleinigen Begründung auf der Rasse.
    Eine Anpassung der Steuer mit Wesenstest und Sachkunde wird abgelehnt!


  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    17.05.2018 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Verbandsgemeinderat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gegen-kampfhunde-steuer-in-der-vg-maxdorf

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Änderungen an der Petition

    16.05.2018 09:00 Uhr

    Genauere Angaben in der Beschreibung!


    Neuer Petitionstext: Wie schon einige Menschen mitbekommen haben wurde Wir fordern die Hundesteuer Anerkennung des Wesenstestes bei Listenhunden. Grundsätzlich halten wir die erhöhte Listenhundesteuer für sogenannte „Kampfhunde“ NICHT gerechtfertigt! Kein Tier wird böse geboren! Ein Hund ist das Spiegelbild seines Besitzers! Wenn Hunde, egal welcher Rasse in die falschen Hände geraten, kann man aus jedem eine Bestie machen! Es ist grundlegend falsch, die als Listenhund bekannten (angeblich gefährlichen) Rassen als Gefahr für die Allgemeinheit abzustempeln! Laut nachgewiesenen Statistiken gibt es zwischen 30.000 und 50.000 Bissverletzungen pro Jahr. Die meisten Beissvorfälle wurden von 54 Euro auf 500 Euro erhöht.
    Mit der alleinigen Begründung
    anderen Rassen verübt, also Rassen, die NICHT auf der Rasse.
    Eine Anpassung der Steuer mit
    Liste stehen!
    Nicht umsonst gibt es den
    Wesenstest und Sachkunde wird abgelehnt!
    Sachkunde-Nachweis. Wir sind der Meinung, dass es honoriert werden sollte, wenn Besitzer diese Tests absolvieren, nämlich indem sie anerkannt werden und dadurch die Listenhundsteuer auf die normale Hundesteuer gesenkt wird.


    Neue Begründung: Wir bitten um eine Wie schon einige Menschen mitbekommen haben wurde die Hundesteuer für sogenannte „Kampfhunde“ von 54 Euro auf 500 Euro erhöht.
    Mit der alleinigen Begründung auf der Rasse.
    Eine
    Anpassung der Steuer nach bestehen einer erweiterten Sachkundeprüfung.
    Es kommt nicht auf den Hund oder die Rasse an, der Halter muss geschult
    mit Wesenstest und geprüft werden.Bitte unterschreiben Sie diese Petition um der Gleichstellung einen Schritt näher zu kommen und allen Hunden und Hundehaltern eine faire Chance zu geben.
    Sachkunde wird abgelehnt!


  • Änderungen an der Petition

    10.05.2018 22:55 Uhr

    Nähere Erläuterung in der Überschrift


    Neuer Titel: Gegen „Kampfhunde“-Steuer in der VG Maxdorf
    Maxdorf! Anpassung nach bestanden Wesentest und/oder Sachkunde


  • Änderungen an der Petition

    09.05.2018 19:09 Uhr

    Anpassung der Steuer nach erweiterterer Sachkunde


    Neue Begründung: Mir geht es nicht Wir bitten um einen Betrag von 500 Euro sondern um die direkte Diskrimierung dieser Hunderasse!!!
    eine Anpassung der Steuer nach bestehen einer erweiterten Sachkundeprüfung.
    Es kommt nicht auf den Hund oder die Rasse an, der Halter muss geschult und geprüft werden. Das soll für jeden Halter und jede Rassen gleichermaßen gelten. Bitte werden.Bitte unterschreiben Sie diese Petition um der Gleichstellung einen Schritt näher zu kommen und allen Hunden und Hundehaltern eine faire Chance zu geben.


Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden