• Änderungen an der Petition

    at 08 Nov 2018 10:39

    Der Text wurde überarbeitet.


    Neue Begründung: Die Petition richtet sich an den Bayrischen Landtag, da der Freistaat Bayern der Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr ist und auf den Ausbau der Infrastruktur Einfluss nehmen kann (Länderprogramm Schienenausbau, Bundesrat, etc.)
    Die Gräfenbergbahn - aus der Region nicht wegzudenken!
    Heute nutzen über 5.000 Fahrgäste jeden Werktag die Gräfenbergbahn – auch Reisende, welche durchaus ein Auto zur Verfügung hätten. Auch am Wochenende wird die Gräfenbergbahn gut genutzt. Die Fahrzeit von Bussen im Berufsverkehr ist regelmäßig doppelt so groß wie die der Bahn. Die Gräfenbergbahn ist aus der Region nicht wegzudenken.
    Suboptimaler Ausbau und Störungsanfälligkeit
    Die Sanierung der Gräfenbergbahn in den 1990er Jahren wurde jedoch nur suboptimal umgesetzt: Es erfolgte keine komplette, grundlegende Unterbausanierung. Die Folge sind immer wieder massive Störungen und Unterbrechungen infolge von Gleislagefehlern, Dammschäden, etc. Die Stellwerkstechnik verfügt über keine ausreichenden Rückfallebenen und hat sich als sehr störanfällig erwiesen. Es wurde versäumt, einen sauberen Halbstundentakt auf der ganzen Strecke zu ermöglichen. Dass die oben beschriebenen relativen Erfolge der Gräfenbergbahn trotz dieses suboptimalen Ausbaus erreicht worden sind, ist ein deutliches Indiz dafür, dass das Potenzial der Gräfenbergbahn noch weit größer ist und noch nicht voll ausgeschöpft wird.
    Mängel zügig beseitigen, Gräfenbergbahn ausbauen und mittelfristig elektrifizieren
    Die Leidensfähigkeit der Fahrgäste wurde in den vergangenen Jahren durch ständige Störungen, Verspätungen und Zugausfälle auf eine harte Probe gestellt. Das Maß ist nun voll. Eine Petition an den Bayerischen Landtag fordert, die vorhandenen Mängel kurzfristig zu beseitigen und mittelfristig die Gräfenbergbahn weiter auszubauen und zu elektrifizieren. Der Freistaat Bayern ist der Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr und kann auf den Ausbau der Infrastruktur Einfluss nehmen (Länderprogramm Schienenausbau, Bundesrat, etc.).
    Vorbild für diesen Ausbau der Gräfenbergbahn sollte der Ausbau der vergleichbaren Schönbuchbahn Böblingen - Dettenhausen sein, die derzeit u.a. mit Mitteln des Lands Baden-Württemberg elektrifiziert und für einen 30-Minuten-Takt (abschnittsweise sogar für einen 15-Minuten-Takt) ertüchtigt wird.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 5

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now