Änderungen an der Petition

01.05.2014 11:47 Uhr

Rechtschreibfehler verbessert
Neue Begründung: Es ist ein bekanntes Bild in der Bibliotheken der FU-Bibliothek: Bücher links, Laptop rechts und dazwischen ein ermüdeter Studierender, der erschöpft mit dem Kopf auf seinen Ellbogen gesunken ist. Leise döst er vor sich hin - kaum erholsam für ihn und nervtötend für seine Nachbarn.

Ernsthaft: Ist das nötig?

Es gibt Zeiten - kurz vor den Prüfungen oder vor Ablauf der Hausarbeitsfrist - in denen Uni-Besucher von morgens, 10 Uhr, bis abends, 22 Uhr, in der Bibliothek sitzen. Es ist ganz natürlich, dass nach stundenlangem Kopf-zermatern die Augenlider schwer werden. Seinen Kopf auf die harte Tischplatte in der Hoffnung auf Erholung zu legen, hilft da nicht wirklich. Momentan jedoch haben die Studis keine Wahl. Dabei könnte ein 20-minütiger Powernap in der Waagerechten Wunder bewirken!

Was also, also spricht gegen einen an die Bibliothek angrenzenden Schlafsaal?

Die Kapazitäten können sicherlich geschaffen werden, das einzige, was die Uni-Leitung neben dem Raum zur Verfügung stellen müsste, sind Kissen, Sofas und Matratzen - eine einmaliger Kostenaufwand. Möglich wäre auch, den Raum auf Spendenbasis zu finanzieren. Studierende wären sicher bereit, ein oder zwei Euro zu zahlen, um sich eine halbe Stunde in die Waagerechte legen zu können.

Für die Uni wäre es machbar und den Studierenden würde es sehr entgegen kommen: Die Zeiten nach ihrem Nachmittagstief könnten sie nach einem kurzen Schläfchen wesentlich effizienter nutzen. Bei Schließfächer-Mangel und einer Philologischen Bibliothek, in der es bei Regen tropft, ist die FU ihren Studierenden wenigstens das schuldig!