Änderungen an der Petition

12.08.2013 18:36 Uhr

Ergänzung durch Link zur Website:
ausseerzukunft.jimdo.com/
Neuer Petitionstext: Die Traun ist die Lebensader des Salzkammergutes.
Sie soll am Rande des Ortszentrums von Bad Aussee, am bestehenden Parkplatz Ischlerstraße, für ein Parkhaus samt Geschäften, Markthalle, Büroräumen und Wohnungen überbaut werden. Gesamtfläche: Mehr als 7.000 qm, davon 1.600 qm über dem fließenden Gewässer.
Ein Einkaufszentrum mit einem Lebensmittelmarkt und 13 Shops auf
4.000 qm Verkaufsfläche würde die Zahl der Leerstände im Ortszentrum weiter in die Höhe treiben und die bereits ansässigen Geschäfte ruinieren.
Außerdem würde es das Orts- und Landschaftsbild von Aussee weiter verschandeln.
Die Entscheidungsträger lernen nicht nichts dazu!
Die Gemeindeführung fällt einmal mehr auf Investoren herein "Investoren" herein, die nicht an der Region Region, sondern am schnellen eigenen Profit interessiert sind.
Zum wiederholten Mal wird keine ausreichende Informationspolitik betrieben (wie am Bsp. bereits zuvor beim Narzissenbad am Reiterer Plateau!).
Die Sorgen und Bedenken der Bürger/innen werden nicht gehört und warnende Studien zu den Themen Raumplanung und Nachhaltigkeit ignoriert.

Es muss JETZT gehandelt werden! Die nächsten Schritte zur Umsetzung sollen im Herbst gesetzt werden (Änderung des Flächenwidmungsplanes, Bebauungsplan, Baugenemigung)!! Baugenehmigung)!!

Wir fordern Entscheidungen Entscheidungen, von denen wir wir, die Ausseerinnen und Ausseer Ausseer, profitieren und nicht irgendwelche cleveren Investoren! sogenannte "Investoren"!
Wir fordern mehr Wertschätzung gegenüber unserer Umwelt und den Ausseer Geschäftstreibenden!
Wir Fordern fordern Transparenz für alle Bewohner der Region! bei politischen Entscheidungen!
Wir fordern keine verbaute, wollen unsere Region nicht weiter zubetonieren, sondern eine schöne ein schönes und lebenswerte Zukunft für unsere Region! lebenswertes Ausseerland erhalten!

Zur Homepage:
ausseerzukunft.jimdo.com/ Neue Begründung: Flüsse sind Lebensadern und dürfen nicht zugedeckelt werden!

Wir wollen unseren Kindern und Enkeln keine weiteren Bausünden in unserem Ort hinterlassen.

Die Identität der Region Ausseerland soll nicht dem wachsenden Konsumwahn zum Opfer fallen.

Wir brauchen weder einen fünften(!) Supermarkt, noch „Zillertaler Trachten“,
Kik - Textildiscont oder Ähnliches auf der Traun.

Wir wollen unseren angestammten Gästen weiterhin die Qualität bieten die sie an Aussee so schätzen und nicht zu einem 0-8-15 Touristenort verkommen.

Sinnvoller wäre es, die bestehenden Leerstände zu renovieren und als Geschäftsflächen zu Nutzen nutzen, damit die Einkaufsstraßen attraktiv bleiben und ansässige Geschäftsleute nicht ums Überleben kämpfen müssen.

Die Einzigartigkeit der Naturlandschaft, Landschaft, die Qualität unserer Handwerksbetriebe und vielleicht auch die Eigenschaft der Ausseer, nicht immer am im Fluss der Modetrends mitzuschwimmen mitzuschwimmen, sind unser Kapital.
Geben wir es nicht auf Der Preis ist zu Gunsten kurzsichtiger aber teifgreifender Veränderungen! hoch für kurzsichtige Prestigeprojekte, die unserem Ort nachhaltig Schaden zuführen!

Änderungen an der Petition

08.08.2013 12:03 Uhr

Kleine Ergänzung der Formulierung im Feld "Beschreibung"
Neuer Petitionstext: Die Traun ist die Lebensader des Salzkammergutes.
Sie soll am Rande des Ortszentrums von Bad Aussee, am bestehenden Parkplatz Ischlerstraße, für ein Parkhaus samt Geschäften, Markthalle, Büroräumen und Wohnungen überbaut werden. Gesamtfläche: Mehr als 7.000 qm, davon 1.600 qm über dem fließenden Gewässer.
Ein Einkaufszentrum mit einem Lebensmittelmarkt und 13 Shops auf
4.000 qm Verkaufsfläche würde die Zahl der Leerstände im Ortszentrum weiter in die Höhe treiben und die bereits ansässigen Geschäfte ruinieren.
Außerdem würde es das Orts- und Landschaftsbild von Aussee weiter verschandeln.
Die Entscheidungsträger lernen nicht dazu!
Die Gemeindeführung fällt einmal mehr auf Investoren herein die nicht an der Region sondern am schnellen eigenen Profit interessiert sind.
Zum wiederholten Mal wird keine ausreichende Informationspolitik betrieben (wie am Bsp. Narzissenbad am Reiterer Plateau!).
Die Sorgen und Bedenken der Bürger/innen werden nicht gehört und warnende Studien zu den Themen Raumplanung und Nachhaltigkeit ignoriert.

Es muss JETZT gehandelt werden! Die nächsten Schritte zur Umsetzung sollen im Herbst gesetzt werden (Änderung des Flächenwidmungsplanes, Bebauungsplan, Baugenemigung)!!

Wir fordern Entscheidungen von denen wir Ausseerinnen und Ausseer profitieren und nicht irgendwelche cleveren Investoren!
Wir fordern mehr Wertschätzung gegenüber unserer Umwelt und den Ausseer Geschäftstreibenden!
Wir Fordern Transparenz für alle Bewohner der Region!
Wir fordern keine verbaute, sondern eine schöne und lebenswerte Zukunft für unsere Region!