• Änderungen an der Petition

    at 18 Nov 2019 21:06

    Die Anzahl der benötigten Stimmen wurde erreicht. Die Petition soll noch Ende dieser Woche übergeben werden.


    Neues Zeichnungsende: 18.11.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 444 (356 in Buseck)

  • Petition in Zeichnung - Zwischenziele erreicht

    at 11 Nov 2019 19:52

    Liebe Unterstützer,
    das Petitionsziel wurde heute erfolgreich erreicht! Vielen Dank!

    Zudem wollen wir euch darüber informieren, dass die Imaxx und der Bauausschuss der Gemeinde Buseck den vorgesehenen Bebauungsplan u.a. aufgrund der Petition zurück gezogen haben und somit der Bebauungsplan auch vom Tagesordnungspunkt der Gemeindeversammlung genommen wurde.
    Es sollen nun in einem "Workshop" Ideen für ein neues Konzept erarbeitet werden.
    Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den Fraktionen, dem Bürgermeister und der Imaxx.

    Wir halten Euch auf dem Laufenden.

    Im Auftrag der Anwohner und der Initiative
    Uwe Krieger

  • Zwischenziele erreicht

    at 11 Nov 2019 19:48

    Liebe Unterstützer,
    das Petitionsziel wurde heute erfolgreich erreicht! Vielen Dank.

    Zudem wollen wir euch darüber informieren, dass die Imaxx und der Bauausschuss der Gemeinde Buseck sowie die Geimende Vertretung den vorgesehenen Bebauungsplan u.a. aufgrund der Petition zurück gezogen haben.
    Es soll nun in einem "Workshop" Ideen für ein neues Konzept erarbeitet werden.
    Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den Fraktionen, dem Bürgermeister und der Imaxx.

    Wir halten euch auf dem laufenden.

    Im Auftrag der Anwohner
    Uwe Krieger

  • Wir präsentieren die Fakten und keine Unwahrheiten (inhaltlich)

    at 01 Nov 2019 16:52

    In den vergangen Tagen wurde mehrfach behauptet,
    wir würden Unwahrheiten in der Petition verbreiten, dies trifft nicht zu,
    u.a. in aktuelle Presseartikeln.

    Die meisten Fakten wurden der Auswertung und Beschluss-Empfehlung zu den eingegangen Stellungnahmen des Planungsbüro Fischer entnommen.

    Die kann jeder hier downloaden und selbst durchlesen:

    www.buseck.de/bi/getfile.asp?id=67550&type=do&

    Insbesondere die Stellungnahmen des Regierungspräsidiums Gießen ist zu betrachten:
    - Bedenklichkeit des ausreichenden Immissionsschutzes
    - Verweis auf gesundheitliche Folgen.

    Zum Punkt Fotomontage, die äußert viel kritisiert wurde.
    Das Foto wurde als solches gelennzeichnet.
    Wir sind keine Architekten und kein Planungsbüro, mögliche Entwicklungspläne des Baugebietes liegen der Öffentlichkeit nicht vor!

    Das Bild zeigt ein 4 stöckiges Gebäude mit Keller. Dies entspricht den Möglichkeiten des vorgelegten Bebauungsplans:
    3 Vollgeschosse + Staffelgeschoss + Keller
    = 4 Stockwerke + Keller
    = Höhe: 13 m ab Oberkante Rohfussboden Ergeschoss + Keller
    = mögliche 15-16 m

    Die Petition will nicht, wie der Busecker Bürgermeister Haas in der Presse geäußert hat, Mehrfamilienhäuser oder gar „Wohnungen mit gehobener Ausstattung…an allen Ecken verhindern“. Sondern nur die Höhe und Breite der Häuser in dem Rahmen beschränken, wie es 2016 vom Investor dargelegt wurde.

    Soweit so gut.

    Daher umso mehr, jede Stimme zählt!

  • Wir präsentieren die Fakten und keine Unwahrheiten (inhaltlich)

    at 01 Nov 2019 16:50

    In den vergangen Tagen wurde mehrfach behauptet,
    wir würden Unwahrheiten in der Petition verbreiten, dies trifft nicht zu,
    u.a. in aktuelle Presseartikeln.

    **Die meisten Fakten wurden der Auswertung und Beschluss-Empfehlung zu den eingegangen Stellungnahmen des Planungsbüro Fischer entnommen.**

    Die kann jeder hier downloaden und selbst durchlesen:
    **http://www.buseck.de/bi/getfile.asp?id=67550&type=do&**

    Insbesondere die Stellungnahmen des Regierungspräsidiums Gießen ist zu betrachten:
    - Bedenklichkeit des ausreichenden Immissionsschutzes
    - Verweis auf gesundheitliche Folgen.

    Zum Punkt Fotomontage, die äußert viel kritisiert wurde.
    Das Foto wurde als solches gelennzeichnet.
    Wir sind keine Architekten und kein Planungsbüro, mögliche Entwicklungspläne des Baugebietes liegen der Öffentlichkeit nicht vor!

    Das Bild zeigt ein 4 stöckiges Gebäude mit Keller. Dies entspricht den Möglichkeiten des vorgelegten Bebauungsplans:
    **3 Vollgeschosse + Staffelgeschoss + Keller
    = 4 Stockwerke + Keller
    = Höhe: 13 m ab Oberkante Rohfussboden Ergeschoss + Keller
    = mögliche 15-16 m**

    Die Petition will nicht, wie der Busecker Bürgermeister Haas in der Presse geäußert hat, Mehrfamilienhäuser oder gar „Wohnungen mit gehobener Ausstattung…an allen Ecken verhindern“. **Sondern nur die Höhe und Breite der Häuser in dem Rahmen beschränken, wie es 2016 vom Investor dargelegt wurde.**

    Soweit so gut.

    Daher umso mehr, jede Stimme zählt!

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Nov 2019 16:21

    Nach Gesprächen mit der Gemeinde und der Entwicklungsgesellschaft wurde die Wortwahl "Profitgier" heraus genommen.
    Uns wurde berichtet, dass man keinen Euro mehr verdienen würde, auch wenn die Gebäude höher werden würden, als ursprünglich präsentiert (im Jahr 2016).


    Neuer Petitionstext: **Gegen Wohnraum als Lärmschutz und die Profitgier bei Immobilien.
    für Einforderung von Verkaufs-Versprechen.
    Für ein lebenswertes und glückliches Wohnen in Großen-Buseck.**
    Der von der Gemeinde Buseck, dem Planungsbüro Fischer und der Immobiliengesellschaft IMAXX vorgelegte Bebauungsplan Nr. 1.33 „Auf der Hainerde“ – 2. Bauabschnitt der Gemeinde Buseck, Ortsteil Großen-Buseck sieht die zwingende Bebauung von Häusern in geschlossener Bauweise mit zwei bis drei Vollgeschossen mit Staffelgeschoss und einzuhaltender Baulinie vor, d.h. von drei bis vier geschossigen „Wohnblocks“ bzw. „Wohnbunkern“ .
    **Diese geplanten Wohnräume auf engstem Raum werden hier als Lärmschutz zweckentfremdet.**
    Der Ortseingang am Beuerner Weg wird somit zu einer 10-15 m hohen und mehreren hundert Meter langen Häuserfront aus Beton. Nur teilweise soll ein Lärmschutzwall entstehen. Solche abscheulichen baulichen Maßnahmen kennt man aus Großstädten und Ballungszentren wie dem Ruhrgebiet, Berlin, Köln oder München, wo Wohnraum knapp ist und jeder Quadratzentimeter bebaut wird.


    Neue Begründung: **Das war versprochen zum 1. Bauabschnitt:**
    - Spielplatz
    - Ausreichender Lärmschutz
    - Familienfreundliches Wohnen
    - Ruhige Idylle
    - Nähe zur erholsamen Natur
    - Nur Einfamilienhäuser und Doppelhäuser
    - Fertigstellung der Straße bis zum 31.12.2018
    - Wenig Autoverkehr im Neubaugebiet
    - Wohnen auf dem Land und nicht in der Stadt
    **Stattdessen:**
    - Wohnungen als Lärmschutz
    - 4 Stockwerke
    - 10-15 m hoch und mehrere hunderte Meter lang
    - Verbauter Blick in die Natur
    - Keine ausreichende Lärmschutzmassnahmen
    - Maximaler Wohnraum auf engstem Raum
    - Beton statt Grün
    - Zu enge Straßen für zu viele Autos
    - Zu wenig öffentliche Parkplätze
    **Nach Expertenmeinung wird der erforderliche Immissionsschutz (Lärmschutz) durch die geplanten Maßnahmen im Neubaugebiet nicht ausreichend erreicht. Es bestehen erhebliche Bedenken und eine kritische Beurteilung gegenüber der Planung. Es drohen somit gesundheitliche Folgen.**
    Wer zudem die Immobilienpreise im Landkreis und in Gießen kennt, der weiß, dass sich bei solchen Neubauten keine Familien und sozial Schwache diese Wohnungen und Mieten leisten können. Hier wird nur ein Ziel verfolgt: Profitgier!
    maximalen Wohnraum zu schaffen.
    Dies alles ist aus unserer Sicht inakzeptabel und bedarf „zwingend“ einer Überarbeitung. Die Errichtung dieser Häuser ist ein massiver Eingriff in das Orts- und Landschaftsbild der Gemeinde Buseck und des Neubaugebietes „An der Hainerde“ = Bonhoefferstraße.
    Wir haben bereits persönlich das Gespräch mit der Gemeinde am März 2019 gesucht und unser Anliegen schriftlich eingereicht, jedoch sah man es nicht als notwendig an, auf uns Busecker Bürger zuzugehen. Stattdessen wurde am Bebauungsplan heimlich weiter geschmiedet und noch nicht „offiziell“ genehmigte Wohnblocks bereits gewinnbringend vermarktet.
    Die Gemeinde und die IMAXX wollen nun am 07.11.2019 den Bebauungsplan „veröffentlichen“ und absegnen lassen. Doch nicht mit uns!
    **Wir starten hiermit die Petition für ein grünes und schönes familienfreundliches Wohngebiet „Auf der Hainerde** – 2. Bauabschnitt und sind gegen Wohnraum als Lärmschutz!
    Wir fordern darüber hinaus eine niedrigere Bauweise von max. 2 Stockwerken in offener Bauweise, ein vernünftiges Konzept zur Immissionsreduzierung und eine konstruktive Annäherung an die nicht eingehaltenen Versprechen.
    Damit Buseck Buseck bleibt.
    Wenn Sie unserer Meinung sind, dann unterstützen Sie uns!
    **Jede Unterschrift zählt!**
    Foto: Beispielhafte Montage

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 215 (158 in Buseck)

  • Änderungen an der Petition

    at 28 Oct 2019 21:33

    Nachtrag und Konkretisierung der Petitionsforderungen


    Neue Begründung: **Das war versprochen zum 1. Bauabschnitt:**
    - Spielplatz
    - Ausreichender Lärmschutz
    - Familienfreundliches Wohnen
    - Ruhige Idylle
    - Nähe zur erholsamen Natur
    - Nur Einfamilienhäuser und Doppelhäuser
    - Fertigstellung der Straße bis zum 31.12.2018
    - Wenig Autoverkehr im Neubaugebiet
    - Wohnen auf dem Land und nicht in der Stadt
    **Stattdessen:**
    - Wohnungen als Lärmschutz
    - 4 Stockwerke
    - 10-15 m hoch und mehrere hunderte Meter lang
    - Verbauter Blick in die Natur
    - Keine ausreichende Lärmschutzmassnahmen
    - Maximaler Wohnraum auf engstem Raum
    - Beton statt Grün
    - Zu enge Straßen für zu viele Autos
    - Zu wenig öffentliche Parkplätze
    **Nach Expertenmeinung wird der erforderliche Immissionsschutz (Lärmschutz) durch die geplanten Maßnahmen im Neubaugebiet nicht ausreichend erreicht. Es bestehen erhebliche Bedenken und eine kritische Beurteilung gegenüber der Planung. Es drohen somit gesundheitliche Folgen.**
    Wer zudem die Immobilienpreise im Landkreis und in Gießen kennt, der weiß, dass sich bei solchen Neubauten keine Familien und sozial Schwache diese Wohnungen und Mieten leisten können. Hier wird nur ein Ziel verfolgt: Profitgier!
    Dies alles ist aus unserer Sicht inakzeptabel und bedarf „zwingend“ einer Überarbeitung. Die Errichtung dieser Häuser ist ein massiver Eingriff in das Orts- und Landschaftsbild der Gemeinde Buseck und des Neubaugebietes „An der Hainerde“ = Bonhoefferstraße.
    Wir haben bereits persönlich das Gespräch mit der Gemeinde am März 2019 gesucht und unser Anliegen schriftlich eingereicht, jedoch sah man es nicht als notwendig an, auf uns Busecker Bürger zuzugehen. Stattdessen wurde am Bebauungsplan heimlich weiter geschmiedet und noch nicht „offiziell“ genehmigte Wohnblocks bereits gewinnbringend vermarktet.
    Die Gemeinde und die IMAXX wollen nun am 07.11.2019 den Bebauungsplan „veröffentlichen“ und absegnen lassen. Doch nicht mit uns!
    **Wir starten hiermit die Petition für ein grünes und schönes familienfreundliches Wohngebiet „Auf der Hainerde** – 2. Bauabschnitt und sind gegen Wohnraum als Lärmschutz!
    Wir fordern darüber hinaus eine niedrigere Bauweise von max. 2 Stockwerken in offener Bauweise, ein vernünftiges Konzept zur Immissionsreduzierung und eine konstruktive Annäherung an die nicht eingehaltenen Versprechen.
    Damit Buseck Buseck bleibt.
    Wenn Sie unserer Meinung sind, dann unterstützen Sie uns!
    **Jede Unterschrift zählt!**
    Foto: Beispielhafte Montage

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 134 (105 in Buseck)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now