Bölge : Almanya

Grundeinkommen abstimmen - Aufruf zur Einführung der bundesweiten Volksabstimmung

Dilekçe yönlendirildi
Alle Bundestagsabgeordneten
39.727 Destekleyici 39.513 İçinde Almanya
Dilekçe alıcısı cevap vermedi.
39.727 Destekleyici 39.513 İçinde Almanya
Dilekçe alıcısı cevap vermedi.
  1. Başladı 2016
  2. Koleksiyon tamamlandı
  3. Gönderilen
  4. Diyalog
  5. Başarısız

23.06.2023 02:11

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 24 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team



14.12.2020 11:27

Liebe Unterzeicher*innen,

unsere European Credit Initiative hat ein wichtiges Etappenziel erreicht! Zusammen mit vier weiteren Petitionen der Aktion "12062020 Olympia" startet sie jetzt als offizielle Bundestagspetition. Wenn 50.000 Menschen mitzeichnen, bekommen wir eine öffentliche Anhörung im Bundestag. Bitte mach mit und informiere auch Freunde und Bekannte.

Jetzt hier registrieren und mitzeichnen:
epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_11/_13/Petition_117949.html

Mit der European Credit Initiative wollen wir eine neue Finanzierungsquelle eröffnen für eine gemeinwohlorientierte, ökologische Wirtschaft. Unternehmen, die einen Bedarf von Mensch oder Natur befriedigen wollen, sollen regelmäßig Kredit erhalten. Mit dieser Finanzierung kann alle Arbeit ermöglicht werden, die gebraucht wird, insbesondere auch gute Kitas und Schulen, ökologische Landwirtschaft und gesunde Ernährung, die Rettung der Wälder und Ozeane, nachhaltige Formen der Mobilität bis hin zum Bereich der Gesundheit und Pflege. Die im Verkauf von Erzeugnissen entstehenden Einnahmen werden solidarisch so ausgeglichen, dass alle beteiligten Unternehmen ihren Kredit regelmäßig wieder ablösen. Der „Profit“ als Unternehmensziel entfällt.

Bitte hier registrieren und die Petition mitzeichnen:
epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_11/_13/Petition_117949.html

Die Europäische Kreditinitiative macht einen konkreten Vorschlag, wie der Einstieg in eine Wirtschaft aussehen kann, in der die selbstbestimmte Kreativität der Menschen für das Ganze bestmöglich zum Einsatz kommt. Sie gründet auf einer Begriffs- und Forschungsarbeit, wie wir sie beim OMNIBUS für Direkte Demokratie schon viele Jahre betreiben und deren Ergebnisse wir kürzlich versuchsweise in unserer "Initiative ökologischer Geldkreislauf" zusammengefasst haben:
www.omnibus.org/geldkreislauf

Unsere Geldpetition startet zusammen mit vier weiteren Petitionen von 12062020 Olympia. Nachdem das große Event im Berliner Olympia-Stadion wegen Corona nicht stattfinden konnte, ging es trotzdem weiter und einzelne Petitionen – so auch unsere – wurden im Sommer in einem Prozess mit Expert*innen und Community-Voting ausgewählt. Jetzt gehen diese den Weg in Richtung Bundestag. Hier findet ihr alle fünf Petitionen: www.12062020.de/de/petitionen

Mit herzlichen Grüßen

Kurt Wilhelmi
OMNIBUS für Direkte Demokratie


17.07.2020 17:07

Liebe Unterzeichner*innen unserer Petition "grundeinkommen abstimmen",

wir haben unsere Ideen für eine soziale Geldwende auch auf der Plattform 12062020Olympia veröffentlicht. Da hat sie jetzt eine Expert*innen-Empfehlung bekommen! Das ist ein guter Anschub. Bitte helft mit, dass die Petition es in die Endauswahl schafft und wir gemeinsam eine öffentliche Anhörung im Deutschen Bundestag herbeiführen können:

Hier registrieren und für die Geldwende abstimmen:
petitionen.12062020.de/budgets/1/investments/71

Das Geld ist ein soziales Gestaltungsmittel. Es darf nicht länger Machtfaktor und Instrument (Waffe) egoistischer Einzelinteressen sein. Wir müssen und können es uns aneignen, es demokratisieren, es zu unserem Instrument (Heilmittel) machen

Mit der Olympia-Petition "Unternehmensziel SINN, profitunabhängig finanziert" wollen wir eine neue Finanzierungsquelle eröffnen für eine gemeinwohlorientierte, ökologische Wirtschaft, für alle Unternehmen, die einen Bedarf von Mensch oder Natur befriedigen wollen.

Hier registrieren und für die Geldwende abstimmen:
petitionen.12062020.de/budgets/1/investments/71

Ursprünglich sollten sich am 12. Juni im Berliner Olympiastadion 60.000 Menschen versammeln, um an diesem Tag gemeinsam per Handy eine Zahl vorher ausgewählter Petitionen an den Deutschen Bundestag zu unterstützen. Dieses Event musste leider wegen Corona abgesagt werden, die Idee aber wurde in anderer Weise fortgesetzt und ist jetzt in der Phase des Community-Votings angekommen. Nachdem drei Entwürfe schon feststehen, werden jetzt 10 weitere bestimmt. Am Ende werden die ausgewählten Petitionen offiziell an den Deutschen Bundestag gerichtet!

Bitte macht mit und stimmt jetzt für die ökologische und soziale Geld- und Wirtschaftswende!

Kurt Wilhelmi
OMNIBUS für Direkte Demokratie


20.04.2020 22:46

Liebe Unterzeichner*innen von "grundeinkommen abstimmen",

die aktuelle Bundestags-Petition von Susanne Wiest hat mit über 130.000 Unterschriften bereits locker das nötige Quorum (50.000) für eine Anhörung im Bundestag übersprungen und kann noch bis 27. April unterzeichnet werden. Wir unterstützen diese von Anfang an und wollen jetzt gemeinsam mit vielen Menschen versuchen, die größte Bundestags-Petition in der Geschichte des Bundestages zu werden. Unser neues Ziel: 500.000 Unterschriften!

Wer die Bundestagspetition für ein bedingungsloses Grundeinkommen noch nicht unterzeichnet hat, kann dies hier tun:

epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_03/_14/Petition_108191.nc.html

Die Mitzeichnungsfrist endet am 27. April. Was können wir in den nächsten 7 Tagen tun, damit wir das Ziel, die bisher größte Bundestags-Petition zu werden, erreichen? Helfen Sie mit! Nutzen Sie Ihre Netzwerke und gewinnen Sie 4-5 weitere Unterzeichner*innen.

Grundeinkommen als Basis für Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft:

Vertrauen und Solidarität sowie eine unbürokratische finanzielle Grundsicherung für alle bildet die notwendige Basis, um Krisen bewältigen zu können. Die Klimakrise und die junge "Fridays for Future"-Bewegung haben uns aufgerüttelt. Die Not der Natur zeigt, dass wir so nicht mehr mit ihr umgehen können, ohne uns selbst die Zukunft zu verbauen. Der Corona-Virus (der kleinste Teil der Natur) bringt den Tod noch näher an uns heran. Wir spüren deutlich: wir sind auch Natur.

Die Krisen werden nicht aufhören. Sie sind Botschafter aus der Zukunft an uns und fordern uns auf, einen neuen Begriff von „Mensch und Natur“ zu denken. Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben? Wer bestimmt die Regeln, unter denen wir leben wollen? Was ist der Sinn? Was brauchen die Natur, die Tiere, das Wasser, die Bäume? Was brauchen wir wirklich? Was müssen wir schützen?

Beuys nannte diese „neue Realität“, die von uns allen selbstbestimmt und gleichberechtigt hervorgebracht werden muss, die SOZIALE PLASTIK. Darin ist das bedingungslose Grundeinkommen die Basis für alle, damit keiner in dieser großen Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft durch das Raster in die Armut fällt. Wir haben die Möglichkeiten. Beginnen können wir sofort in Deutschland.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Kurt Wilhelmi
OMNIBUS für Direkte Demokratie


02.04.2020 15:42

Liebe Unterzeichner unserer Petition "grundeinkommen abstimmen",

mehr als 10 Jahre nach ihrer ersten Petition an den Deutschen Bundestag hat Susanne Wiest, angesichts der aktuellen Lage, erneut eine Petition an den Bundestag gestellt, das Bedingungslose Grundeinkommen einzuführen. Sie kann bis zum 27. April mitunterzeichnet werden. 50.000 Unterschriften sind nötig, damit der Petitionsausschuss den Hauptpetenten persönlich und öffentlich anhört.

Wir möchten Euch bitten, die Petition von Susanne Wiest zu unterstützen, damit die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens im Bundestag wieder zum Thema wird:

epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_03/_14/Petition_108191.nc.html

Text der Petition:

"Mit der Petition wird gefordert, dass aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einkommensausfälle für viele Bürgerinnen und Bürger, kurzfristig und zeitlich begrenzt, aber solange wie notwendig, ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürgerinnen und Bürger eingeführt wird. Das Grundeinkommen muss existenzsichernd sein und die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Vorstellbar ist ein Betrag von 1.000 Euro pro Person."

Begründung:

"Alle Menschen brauchen ein Einkommen. Durch die Corona-Pandemie brechen momentan bei sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern die Einkünfte weg. Es sind viele, ganz unterschiedliche Sparten und Berufsfelder betroffen. Die Betreuung der Kinder nimmt durch die aktuellen Schul- und Kindergartenschließungen viel Zeit in Anspruch und hat Vorrang vor der Erwerbsarbeit.

In dieser schwierigen Situation müssen wir uns neu organisieren, zusammenhalten und uns helfen. Wir brauchen unsere ganze Kraft, um die Corona-Krise gut zu bewältigen. Wir müssen dafür sorgen, dass niemand durch das bürokratische Raster der Zuständigkeiten fällt und dass niemand in Existenznot gerät…."

Gemeinsam mit Susanne Wiest haben wir auch für die bundesweite Aktion Abstimmung21 eine Abstimmungsvorlage für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens ausgearbeitet. Mehr dazu hier:
www.omnibus.org/projekte/grundeinkommen

Mit herzlichen Grüssen

Kurt Wilhelmi vom OMNIBUS für Direkte Demokratie


03.08.2019 02:11

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 24 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition davon aus, dass die Bearbeitungsfrist des zuständigen Ausschusses bzw. des Empfängers abgelaufen ist.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team


02.08.2017 19:08

Liebe Demokratiefreundin, lieber Demokratiefreund,

im Frühjahr letzten Jahres haben Sie sich an dem Aufruf "grundeinkommen abstimmen" beteiligt. Mit dieser Aktion des OMNIBUS für Direkte Demokratie haben wir die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung gefordert, damit wir Menschen in Deutschland wie die Schweizer über ein bedingungsloses Grundeinkommen abstimmen können.

Am 29. Mai 2016 haben wir 110.000 Unterschriften an die Vorsitzende des Petitionsausschusses des Bundestags, Frau Kersten Steinke, übergeben. Doch der Bundestag hat bis heute kein Abstimmmungsrecht eingeführt.

Deshalb haben wir jetzt die Aktion "Ich will abstimmen" gestartet. Denn es gibt viele Themen, über die wir alle gemeinsam als Souverän entscheiden sollten. Weil es Gewissensfragen sind. Zum Beispiel die Rüstungsexporte: von Deutschland aus werden viele Waffen in die verschiedensten Länder geliefert. Oder die Massentierhaltung. Oder die Hebammenarbeit: die Hebammen in Deutschland sind wegen unerfüllbarer Versicherungsauflagen existentiell bedroht, viele müssen deswegen aufgeben, obwohl ihre Arbeit existentiell gebraucht wird.

Bitte machen Sie auch diesmal mit und unterstützen Sie die Petition auf open petition. Wir wollen, dass es endlich auch auf Bundesebene ein Abstimmungsrecht gibt. Es soll aus den Stufen Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid bestehen und fair geregelt sein. Wir werden die Unterschriften nach der Bundestagswahl zu den Koalitionsverhandlungen einreichen.

Link anklicken und unterschreiben für die Volksabstimmung:
www.openpetition.de/petition/online/ich-will-abstimmen

Wir Menschen sind verantwortlich für die Zukunft unserer Erde. Alle! Jeder, gleichberechtigt! Ich bin Diplompsychologe und habe in vielen Jahren erfahren, wie viel Kreativität und Gestaltungswillen in den Menschen steckt. Wählen und Nichtwählen reicht nicht. Wir brauchen die bundesweite Volksabstimmung!

Vielen Dank und herzliche Grüße

Kurt Wilhelmi


07.07.2016 11:21

Liebe Unterzeichnerin, lieber Unterzeichner,

die über 109.000 Unterschriften, die wir am 30. Mai dem Bundestag übergeben haben, sind mittlerweile im Petitionsausschuss angelangt. Wir bekamen eine entsprechende Empfangsbestätigung zugeschickt, die den Hinweis enthält: „Sie erhalten zu gegebener Zeit weitere Nachricht“. Wir sind gespannt – und haben der Vorsitzenden des Ausschusses Kersten Steinke vorgeschlagen, eine öffentliche Anhörung zum Thema durchzuführen.

In der Zwischenzeit ist ein sehr schöner Gesamtfilm der Aktion „grundeinkommen abstimmen“ entstanden, in dem Sie den ganzen Verlauf noch einmal miterleben können. Dabei haben wir versucht, den grundsätzlichen Gedanken der Aktion – die Verbindung von Volksabstimmung und Bedingungslosem Grundeinkommen - erlebbar zu machen. Viel Spass beim Anschauen:

www.omnibus.org/filme.html

Danke nochmal an Alle, die mitgearbeitet, mitgefiebert und die Aktion in vielfältigster Weise unterstützt haben!

Mit herzlichen Grüssen

Kurt Wilhelmi

OMNIBUS für Direkte Demokratie
Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Tel. 030 – 42 80 43 90
berlin@omnibus.org
www.omnibus.org
www.wir-wollen-abstimmen.de


03.06.2016 18:23

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

die Eintragungszeit der Aktion "grundeinkommen abstimmen" ist zuende. 110.044 Menschen wollen über ein bedingungsloses Grundeinkommen abstimmen und fordern deshalb die bundesweite Volksabstimmung.

Die Vorsitzende des Petitionsausschusses des Bundestags Kerstin Steinke nahm die Unterschriften am 30. Mai entgegen. Susanne Wiest vom Initiativenbündnis freute sich: „2009 haben 53.000 Menschen meine Petition für das Grundeinkommen unterschrieben. Jetzt haben nicht nur doppelt so viele mitgemacht, sie haben gleichzeitig auch den Weg gewiesen, wie das Grundeinkommen eingeführt werden soll. Sie fordern die Volksabstimmung - und das ist genau das Richtige. Denn
das Grundeinkommen ist ein Grundrecht für alle, und es kann nur von allen hervorgebracht werden!“

Das Initiativenbündnis brachte dem Bundestag für jeden Abgeordneten auch einen persönlich adressierten Geschenkumschlag und ein Glas Demokratiehonig. Der Umschlag enthält ein offizielles Abstimmungsbüchlein aus der Schweiz zur Volksabstimmung am 5. Juni. Dieses Büchlein wurde von der Schweizer Regierung an alle Haushalte verschickt und es enthält das Pro und Contra zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Der OMNIBUS für Direkte Demokratie hat sie dort abgeholt, als Anschauungsmaterial einer lebendigen Abstimmungspraxis. Weiterhin enthält jeder Umschlag einen Gesetzentwurf zur Regelung der Volksabstimmung in
Deutschland auf Bundesebene, vorgelegt von Mehr Demokratie e.V. und OMNIBUS. Daniel Schily von Democracy International erinnerte Frau Steinke daran, dass solch ein Abstimmungsgesetz vom Grundgesetz gefordert wird. „Artikel 20,2 sagt klar, dass die Staatsgewalt vom Volk in Wahlen und Abstimmungen ausgeübt wird. Der Bundestag ist in der Pflicht, diese Verfassungsbestimmung endlich umzusetzen.“

„grundeinkommen abstimmen“ wurde im März 2016 vom OMNIBUS für Direkte Demokratie und den großen Grundeinkommensinitiativen in Deutschland initiiert. Michael von der Lohe vom OMNIBUS versprach bei der heutigen Übergabeaktion: „Der Honig, den wir heute den Abgeordneten gebracht haben, wird ihnen zeigen, dass die Volksabstimmung nicht gegen sie gerichtet ist. Gerade die Bundestagsabgeordneten werden sehr stark von der Volksabstimmung profitieren. Denn sie werden dadurch entlastet. Wir wollen die grundlegenden Rechtsfragen in
Zukunft gemeinsam bearbeiten, jeder Mensch wird gleichberechtigt mitwirken können.“

Hier der Film der Übergabeaktion an den Deutschen Bundestag:
vimeo.com/168769321

Ganz herzlichen Dank Allen, die auf so vielfältige und unermüdliche Weise zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben!

Und wer möchte, kann gerne noch mithelfen, unsere entstandenen Kosten zu begleichen. Bitte spenden Sie einfach online über unsere Homepage:

www.omnibus.org/spenden.html

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung Anfang nächsten Jahres.

Mit herzlichen Grüssen

Kurt Wilhelmi

OMNIBUS für Direkte Demokratie
Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Tel. 030 – 42 80 43 90
berlin@omnibus.org
www.omnibus.org
www.wir-wollen-abstimmen.de


Sivil katılımı güçlendirmek için yardımcı olun. Bağımsız kalırken endişelerinizi duyurmak istiyoruz.

Şimdi Bağış yap