openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    01.03.2017 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Gemeindevertretung eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    https://www.openpetition.de/petition/stellungnahme/haende-weg-von-unserer-historischen-eisenbahnbruecke-kein-abriss-sondern-erhalt-des-denkmals

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

  • 1. Februar 2017

    01.02.2017 21:24 Uhr

    Die Petition zum Erhalt der Hartmannshainer Brücke trägt erste Früchte: In einer Bürgerversammlung am 26. Januar 2017 wurde nicht nur das grosse Interesse der Bevölkerung deutlich (fast 100 Besucher), es waren auch leichte Veränderungen in der Position des Bürgermeisters erkennbar, der möglichlicherweise vom Echo auf die Petitions überrascht war.

    Ein kurzfristiger Abriss, wie er von manchen befürchtet wurde, scheint abgewendet. Der Bürgermeister, der im Vorfeld zu allgemeinem Unverständnis eine Abrissgenehmigung des Denkmals im Alleingang erwirkt hatte, erklärte sich nun zu einer Zusammenarbeit zum Erhalt der Brücke bereit. Erfreut darüber zeigte sich der Initiator der Petition, Gerd Köhler: "Wir werden den Bürgermeister beim Wort nehmen."

    Positiv stellte sich auch die Gemeindevertretung in einer Sitzung am letzten Montag hinter die Brücke. Einstimmig wurde beschlossen, dass die Brücke erhaltenswert, jedoch das vorliegende Sanierungskonzept nicht überzeugend sei. Es müsse eine kostengünstigere Lösung möglich sein. Gerd Köhler sagte dazu: "Wir brauchen keine für 200.000 Euro renovierte Brücke, über die dann wieder schwere Fahrzeuge fahren können. Eine Nutzung durch Fussgänger und Fahrradfahrer reicht uns seit Jahren aus, warum enthält das vom Bürgermeister in Auftrag gegebene Gutachten eigentlich keine kleinere Sanierungsvariante?"

    Es ist bewegend und motivierend. dass die Aufmerksamkeit für den Erhalt dieses Denkmals weit über die Gemeinde Grebenhain hinaus geht. Der Initiator bedankt sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern für den Rückenwind. Das Ziel von 1.000 Unterschriften für dieses wertvolle Bauwerk sollte so erreicht werden können. Bleiben Sie bitte dran!