• Bauauschuss tagt am 11.08.2020

    at 02 Jul 2020 16:33

    Am 11.08.2020 findet die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raumes der Stadt Potsdam statt, wo über das Vorhaben beraten wird. Bis dahin wollen wir ein deutliches Zeichen gegen die geplante Bebauuung setzen. Es wäre schön, wenn bis zu diesem Etappenziel möglichst viele Unterstützer zusammenkommen würden.
    Danke an alle, die schon unterschrieben haben!

    Terminkalender des Ratsinformationssystems Potsdam (funktioniert bei mir nur mit dem Chromebrowser)
    egov.potsdam.de/bi/si010_e.asp?MM=8&YY=2020

    VG Nico

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Jul 2020 16:09

    ECE Development als Projektentwickler eingefügt.


    Neue Begründung: Infrastruktur:
    Das Der Projektentwickler ECE Development, dessen Konzern auch für das Stern-Center in Potsdam, als Ideengeber, verantwortlich ist, schafft sich auf diese Art seine eigene Kundschaft. die Kundschaft für das Investement ins Stern-Center selbt. Wobei die restliche Infrastruktur nicht mitgedacht wird. Der Bedarf an Ärzten, Verkehrsflächen, ÖPNV, Sportflächen, Schulen, Aufenthaltsflächen, usw. steigen unweigerlich über das vorhandene Maß an.
    Ökologie:
    Hochhäuser haben einen großen ökologischen Fußabdruck und damit eine negative Umweltbilanz. Die Ressourcen, welche zum Bau und Betrieb eines Hochhauses eingesetzt werden müssen sind überproportional hoch. Die ökologischen Folgen, welche z.B. durch Grundwasserabsenkung, Schlagschatten, Fallwinde, Reflexionen, usw. entstehen, können erhebliche Folgen für Mensch und Umwelt haben.
    Segregation:
    Hochhäuser schaffen, aufgrund der benötigten und teuren Technik (inkl. Wartung, Instandsetzung und Modernisierung), keinen bezahlbaren Wohnraum.
    Statt einer Durchmischung sorgen Hochhäuser ehr für Segregation und haben problematische soziale Auswirkungen auf Bewohner und Umfeld.
    Ökonomie:
    Maßnahmen um die Probleme abzumildern stehen der Profitorientierung der privaten Investoren entgegen. Der Betrieb eines Hochhauses ist mit erheblich höheren Kosten verbunden, als der Betrieb eines durchschnittlichen Wohngebäudes. Das entsprechende Negativbeispiel für eine verfehlte Ökonomie (inkl. Leerstand) ist das Stern-Plaza und steht bereits direkt neben dem Stern-Center.
    Gerade Großprojekte können schnell teurer werden als gedacht (siehe BER) und damit zu erheblichen Folgekosten führen, welche im Betrieb wieder erwirtschaftet werden müssen. Wer bezahlt, wenn das Projekt in der Bauphase ins stocken gerät und den Investoren das Geld ausgeht?
    **Wir fordern ein Umdenken bei der Stadtverwaltung Potsdam. Keine weiteren Hochhäuser am Stern-Center!**
    Twitter:
    twitter.com/PNN_de/status/1278195125219459073?s=19
    PNN-Artikel zur angedachten Bebauung:
    www.pnn.de/potsdam/neue-wohn-hochhaeuser-in-potsdam-am-stern-viermal-60-meter-hoch/25964434.html
    PNN-Artikel zum Stern-Plaza:
    www.pnn.de/potsdam/mehrere-etagen-betroffen-potsdams-hoechstes-wohnhaus-teilweise-ohne-warmwasser/25263094.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11 (11 in Potsdam)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international