Region: Germany
Health

Impfpflicht statt Lockdown

Petition is directed to
Bundestag
697 Supporters 688 in Germany
1% from 50.000 for quorum
  1. Launched 05/11/2021
  2. Time remaining 5 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Petition in Zeichnung - Die Diskussion über Impfplciht gewinnt an Fahrt - die Petition (langsam) auch

at 23 Nov 2021 10:17

Liebe Unterstützende unserer Petition,

vielen Dank für Ihre (virtuelle) Unterschrift. Wir konnten bis jetzt (Stand 23.11.2021 10:00) 564 Unterschriften sammeln. Das bleibt leider hinter unseren Erwartungen zurück. Positiv sehen wir hingegen, dass auch Vertreter der Politik (u.a. mehrere Ministerpräsidenten, prominentestes Beispiel MdB Karl Lauterbach) und auch Ärzteverbände mittlerweile eine Impfpflicht fordern. Auch Juristen halten eine Impfplicht für rechtlich machbar.

Wenn Sie unser Anliegen weiter unterstützen möchten, bitten wir Sie, nochmals Ihre Kontakte direkt anzusprechen und den Link zur Petition per E-Mail, WhatsApp o. Ä. Zu versenden. Ein Teilen auf Ihren Social-Media-Profilen (Facebook, Twitter, LinkdeIn) ist ebenfalls hilfreich. Die Petition ist auch über den folgenden Shortlink zu erreichen:

bit.ly/32fe4PV

Sie können auch handschriftlich Unterschriften sammeln. Wenn Sie die Listen an meine Adresse senden, kümmere ich mich um die Digitalisierung:

Auf dem folgenden Zettel können Sie einfach per Aushang die Petition unterstützen.

Aushang zur Petition ausdrucken:

www.openpetition.de/pdf/abrisszettel/impfpflicht-statt-lockdown

Link zum Unterschriftenformular:

www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/impfpflicht-statt-lockdown

Wir danken Ihnen für die Unterstützung und hoffen, dass wir der Impfplichtdebatte durch diese Petition zusätzlichen positiven Schub verleihen können.

Benjamin Kühn & Veronika Walter (Göttingen)


Petition in Zeichnung - Impflicht-Petition - wie kann die Durchsetzung gelingen?

at 17 Nov 2021 19:09

Liebe Unterstützende unserer Petition,

mit Ihrer Hilfe konnten wir bis jetzt 322 Unterschriften erreichen. Unterdessen mehren sich in der Politik und Wissenschaft ebenfalls Forderungen nach einer Impfpflicht. In Österreich ist die Diskussion in der Politik schon etwas weiter, hierzu ein Artikel im Standard:

www.derstandard.at/story/2000131224428/wer-jetzt-warum-nach-einer-impfpflicht-ruft

Wir möchten die Petition gerne in den nächsten Wochen konkretisieren, dahingehend, wie eine derartige Impfpflicht durchgesetzt werden kann. 2G geht unseres Erachtens nicht weit genug.

Klar ist: Eine polizeiliche Kontrolle vom Impfnachweisen ist nicht durchsetzbar.

Denkbar ist beispielsweise, dass freiwillig ungeimpfte Personen einen Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Kramkenversicherung entrichten, da eine Covid-19-Behandlung, im Falle einer Intensivstationsaufnahme mittlere fünfstellige Summen kostet.

Risikoabhängige Zusatzbeiträge sind im Bereich der privaten Krankenversicherungen üblich und sollten mit vertretbarem bürokratischen Aufwand auch bei den GKVen möglich sein.

Wir würden uns natürlich auch über inhaltliche Anregungen hierzu freuen, gerne per E-Mail ans uns: bennikuehn@yahoo.de

In jedem Fall möchten wir alle Unterstützenden, besonders aber jene aus der Ärzteschaft, nochmals bitten, die Petition unter Bekannten und Kollegen zu teilen, damit unser Anliegen einen weiteren Booster bekommt.

Mit freundlichen Grüßen aus Göttingen

Benjamin Kühn


Änderungen an der Petition

at 17 Nov 2021 13:01

Rechtschreibfehler wurden entdeckt und korrigiert.


Neue Begründung:

Die derzeitige Entwicklung mit stark zunehmendem Infektionsgeschehen mit Sars-Cov-2 und zunehmender Belastung der Kliniken und Intensivstationen ist zum Großteil auf eine zu niedrige Impfquote zurückzuführen. Laut RKI liegt die Impfquote derzeit bei unter 70% und stagniert seit Monaten, obwohl ausreichend Impfstoffe zur Verfügung stehen. Sämtliche Kampagnen, Angebote und Aktionen haben in den letzten Woche und Monaten nicht zu einer Steigerung der Impfquote gegen Sars-CoV-2 geführt. Auch die Aufhebung kostenloser Testangebote und strengere 2G-Regeln haben zu keiner Besserung der Impfquote geführt. Die Leidtragenden sind in erster Linie die bis an die äußerste Grenze belasteten Mitarbeiter im Gesundheitssystem, aber auch andere Patientinnen und Patienten, die stationär behandelt werden müssen, da bereits jetzt wieder Operationen verschoben werden müssen. Eine Durchimpfung der Bevölkerung kann zwar das neuartige Coronavirus nicht eliminieren, aber die angespannte Situation im Gesundheitswesen deutlich verbessern. Ländern mit einer hohen Impfquote, wie z. B. Portugal und Spanien ist es gelungen, in eine "endemische" Phase des Erregers überzugehen, wobei die Belastung durch die Krankheit (disease burden) beherrschbar ist. In Deutschland wird bereits jetzt wieder über mögliche allgemeine Kontaktbeschränkungen diskutiert, wenn auch noch zurückhaltend. Wenn per Dekret aufgrund einer Notlage Ausgangssperren, Schulschließungen und Betriebsschließungen angeordnet werden können, dann muss im Rahmen einer epidemischen Notlage auch eine allgemeine verpflichtende Impfung möglich sein. Der mit einer Pflichtimpfung verbundene Eingriff in die persönliche Freiheit einzelner ist ein geringerer Eingriff als eine kollektive Geiselhaft der Bevölkerung durch Lockdown-Maßnahmen mit schweren wirtschaftlichen Konsequenzen und hohen Folgekosten für die Alllgemeinheit. Dass die breite Durchimpfung der einizg parktikablepraktikable Weg aus der Pandemie ist, wurde von mehreren Virologen (u.a. C. Drosten im NDR-Podcast) und Ärztevertretern immer wieder öffentlich angeführt und auch belegt. Daher muss die amtierende und gf. die neue Bundesregierung den Mut haben, eine allgemeine Impfpflicht gegen Sars-CoV-2 zu beschließen. Dies wäre auch kein Novum, da auch die Ipmfung gegen die Pocken (Variola) bis in die 1970er Jahre verpflichtend war.

www.laekh.de/aktuelles/termine/detail-1/jedem-muss-klar-sein-die-impfung-ist-der-einzige-weg-aus-der-pandemie

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Downloads/Vorbereitung-Herbst-Winter.pdf?__blob=publicationFile

www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

www.sueddeutsche.de/politik/corona-aktuell-kretschmer-rki-1.5454006


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 321 (316 in Deutschland)


Petition in Zeichnung - Ein Booster für unsere Impfpflicht-Petition

at 15 Nov 2021 16:58

Liebe Unterstützende unserer laufenden Petition.

An erster Stelle vielen Dank für Ihre Unterschrift. Jede einzelne Unterschrift gibt unserem gesamtgesellschaftlichen Anliegen mehr Gewicht. Leider läuft die Petition momentan ähnlich schleppend wie die Impfkampagne, die Unterschriftenzahl bewegt sich nach wie vor im dreistelligen Bereich.

Daher bitten wir Sie:

Bitte leiten Sie den Link zur Petition nochmal an möglichst viele Ihrer Kontakte weiter.

www.openpetition.de/petition/online/impfpflicht-statt-lockdown

Am besten wäre es natürlich, wenn alle Ihre Kontakte auch für Weiterverbreitung sorgen würden, wir wünschen uns, dass die Petition "viral" wird.

Optimal wäre natürlich, wenn sich die Petition schneller verbreitet als die Delta-Variante, und das geht mit Ihrer Unterstützung am besten.

Vielen Dank und Grüße aus Göttingen!

Für Rückfragen stehe ich auch gerne per Email zur Verfügung: bennikuehn@yahoo.de

Benjamin Kühn


More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now