• Änderungen an der Petition

    15.06.2016 11:17 Uhr

    Die Theoriekolloquien finden seit 2013 nicht mehr jährlich, sondern zweijährlich statt. Dies wurde im Begründungstext konkretisiert.


    Neue Begründung: Seit mehr als zwei Jahrzehnten bereichert das lebendige Ausstellungsprogramm des Forums das Kulturprofil der Stadt Erfurt mit namhaften Künstlern wie Richard Paul Lohse, Josef Albers, Günter Uecker, Hans-Jörg Glattfelder, Jean-Francois Dubreuil, Roland Goeschl, Eugen Gomringer u.a., aber auch jungen Künstlern, die nun bereits in Museen vertreten sind wie Esther Stocker, Siegfried Kreitner und Serena Amrein, sowie Projekte im städtischen Raum, um nur einiges zu nennen.
    Für die Arbeit der Schulen und der Universität sind sowohl die ständige Präsentation als auch die Wechselausstellungen von großer Bedeutung – nicht nur für Besichtigungen, auch für regelmäßig stattfindende Projekte.
    Dem Namen FORUM gemäß leisten die jährlich stattfindenden Theoriekolloquien (seit 2013 alle zwei Jahre) und ihre Veröffentlichungen einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung von Entwicklungstendenzen dieser Kunstrichtung.
    Das FORUM KONKRETE KUNST ordnet sich ein in die inhaltlich ähnlich orientierten Museen wie Ingolstadt und Würzburg, zeichnet sich jedoch aus durch die Besonderheit des Präsentationsortes in der ehemaligen Klosterkirche und der Einzigartigkeit eines Museums der Künstler, in dem sich alle Werke im Besitz der Künstler befinden und jederzeit von ihnen gewechselt werden können.
    Die Schließung des Forums würde nicht nur dem kulturellen Angebot und dem Image der Landeshauptstadt Erfurt einen enormen Schaden zufügen – auch die Kunstwelt würde eine bedeutende Plattform verlieren.
    Geben auch Sie Ihre Stimme zum Erhalt des FORUMS KONKRETE KUNST ERFURT!


Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern