Änderungen an der Petition

26.01.2014 23:00 Uhr

Auf Wunsch einiger Bürger, nicht mehrere Anliegen in einer Petition zu vermischen, wird das Petitionsanliegen auf einen Sachverhalt reduziert.
Neuer Petitionstext: STOP - Hände weg von der Stadtkasse. Vetternwirtschaft und Selbstbedienungsmentalität haben im Gescheraner Rathaus ein nicht mehr tolerierbares Ausmaß angenommen. Wir fordern den Bürgermeister und den Rat der Stadt Gescher auf, pfleglich und sparsam mit dem Geld der Bürger umzugehen. Der Beschluss dem Bürgermeister ohne gesetzliche Verpflichtung, allein auf seinen Wunsch hin, eine zusätzliche Altersversorgung in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro zu gewähren, ist zurückzunehmen. Ebenso wird der Bürgermeister aufgefordert, die von ihm persönlich gewährten Vergünstigungen an einen befreundeten Hotelier im Ort wieder rückgängig zu machen. Hier gibt`s mehr Informationen: www.gescherblog.de/?p=19644

Änderungen an der Petition

26.01.2014 20:11 Uhr

Korrektur
Neuer Petitionstext: STOP - Hände weg von der Stadtkasse. Vetternwirtschaft und Selbstbedienungsmentalität haben im Gescheraner Rathaus ein nicht mehr tolerierbares Ausmaß angenommen. Wir fordern den Bürgermeister und den Rat der Stadt Gescher auf, pfleglich und sparsam mit dem Geld der Bürger umzugehen. Der Beschluss dem Bürgermeister ohne gesetzliche Verpflichtung, allein auf seinen Wunsch hin, eine zusätzliche Altersversorgung in Höhe von mehreren hundertausend Hunderttausend Euro zu gewähren, ist zurückzunehmen. Ebenso wird der Bürgermeister aufgefordert, die von ihm persönlich gewährten Vergünstigungen an einen befreundeten Hotelier im Ort wieder rückgängig zu machen. Hier gibt`s mehr Informationen: www.gescherblog.de/?p=19644

Änderungen an der Petition

26.01.2014 20:07 Uhr

Fehlendes Wort "von"
Neuer Petitionstext: STOP - Hände weg von der Stadtkasse. Vetternwirtschaft und Selbstbedienungsmentalität haben im Gescheraner Rathaus ein nicht mehr tolerierbares Ausmaß angenommen. Wir fordern den Bürgermeister und den Rat der Stadt Gescher auf, pfleglich und sparsam mit dem Geld der Bürger umzugehen. Der Beschluss dem Bürgermeister ohne gesetzliche Verpflichtung, allein auf seinen Wunsch hin, eine zusätzliche Altersversorgung in Höhe von mehreren hundertausend Euro zu gewähren, ist zurückzunehmen. Ebenso wird der Bürgermeister aufgefordert, die von ihm persönlich gewährten Vergünstigungen an einen befreundeten Hotelier im Ort wieder rückgängig zu machen. Hier gibt`s mehr Informationen: www.gescherblog.de/?p=19644