openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Das Petitionsziel wurde erreicht

    11-12-15 19:54 Uhr

    Sehr geehrte Unterstützer/innen der Petition "Keine Wildtiere auf dem (Aumühler) Weihnachtmarkt mehr",

    ein Jahr ist es nun her - damals wollte doch tatsächlich ein Aumühler Bürger Elefanten auf unseren Weihnachtsmarkt 'ausstellen' - als Reit- und Streicheltiere.
    Wenn ich heute daran denke, wird mir immer noch speiübel und ich werde wütend!

    Aber wir haben es gemeinsam geschafft - nicht zuletzt durch die Mithilfe einiger aufmerksamer und engagierter Aumühler Bürger, die ich hier aus Datenschutzgründen nicht beim Namen nennen möchte, konnten wir diesen Unsinn verhindern und ich bin überzeugt, dass wir den Tieren damit viel Stress und Leid erspart haben!

    An dieser Stelle möchte ich Ihnen noch einmal dafür danken, dass Sie uns in dieser Herzensangelegenheit unterstützt haben! Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen angenehmen, möglichst stressfreien Advent und ein fröhliches Weihnachtsfest!

    Vorweihnachtlichen Grüße sendet Ihnen

    Valerie Schramm

  • Wir haben es geschafft!!

    08-01-15 17:40 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    WIR HABEN ES GESCHAFFT! Der Veranstalter wurde vom Amt gezwungen, den Elefantenauftritt abzusagen und es wurde ihm untersagt, die Elefanten auf dem Weihnachtsmarkt auszustellen!

    Ich bin Euch allen, die Ihr Euch so für dieses Thema eingesetzt haben, unendlich dankbar.
    Das Thema war eine Herzensangelegenheit von meiner Familie und mir und ohne Eure Hilfe hätte der Veranstalter womöglich tatsächlich die Elefanten auf den Weihnachtsmarkt gestellt.

    Zunächst: Bitte um Verzeihung, dass ich so lange für ein Update gebraucht habe, meine Ausbildung fordert derzeit einiges von mir (z.B. viiiieeeel Freizeit).
    Ich habe erst eine Woche vor dem Aumühler Weihnachtsmarkt von dem Elefanten-Wahnsinn erfahren und war sowohl rasend vor Wut als auch fest entschlossen, etwas gegen den Scheiß zu unternehmen. Man kennt das ja: kaum Zeit, aber die Ideen zu gut, um sie links liegen zu lassen...

    Sehr zu meiner Freude waren wir (also meine Familie und ich) nicht die Einzigen in Aumühle, die diese Elefantengeschichte auf dem Weihnachtsmarkt absolut unmöglich fanden.
    Wir haben mit vielen Leuten in Aumühle und Umgebung das Gespräch gesucht:
    Die größte Mehrheit fand die Elefanten-Idee ebenfalls total bekloppt.
    Wir haben Protestplakate aufgehängt, oftmals wurden sie übrigens von JEMANDEM ganz bestimmtes wieder abgerissen. *räusper* Wer war das nur?

    Und wieder zeigt sich:
    Man muss die Leute nur ansprechen, muss Diskussionen in Gang bringen, Denkanstöße geben...
    Dank guter Kontakte in die richtige Richtung (entsprechende Ämter, örtliche Bekanntheiten und Tierschützer, PETA, BILD...) hätten wir die ganze Aktion rucki-zucki unterbinden können, JEDOCH: JEMAND ANDERES WAR SCHNELLER. ;)

    Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Herrn und Frau Schlüter - diese beiden aufgeweckten Aumühler haben (übrigens auch tolle Plakate gemalt und aufgehängt) ihre Beziehungen genutzt und die Sache an PETA herangetragen - was letztenendes zur Absage des Elefantenauftritts geführt hat.

    Hier ein Link zum veganblog von PETA - darin wird die ganze Angelegenheit noch einmal beschrieben und der Autor geht zudem auf den Elefantendompteur und dessen Verbrechen ein (der Mann scheint ein ziemliches Ekel zu sein, wenn er so schlecht mit diesen klugen und sensiblen Tieren umgeht!!).
    SEHR LESENSWERT!
    www.veganblog.de/2014/11/30/erfolg-elefantenreiten-auf-weihnachtsmarkt-abgesagt/#.VK6sQcmraSo

    Abschließend kann ich nur sagen:
    Ich hoffe, dass der Veranstalter aus dieser Sache gelernt hat.
    Sollte er es nicht getan haben, so weiß ich / wissen wir uns nun zu helfen.
    Auf facebook hatte der oben verlinkte Artikel übrigens mehrere tausend (!!) Likes und ähnlich viele Kommentare - das Interesse an solchen Aktionen ist also dementsprechend groß.


    Noch einmal vielen Dank - aus tiefstem Herzen! :)
    Ich werde die Petition nun nicht mehr dem Veranstalter übergeben, denn ich glaube, er hat meine Protestplakate oft genug gelesen und weiß, wie wir seine Idee fanden.
    Es gab ja auch entsprechende Zeitungsartikel...