• Seit dem Start der Petition haben sich folgende Entwicklungen ergeben.

    at 17 Jan 2019 13:18

    03.12.2018: Es wurde in einem Artikel in den Nürnberger Nachrichten, Stadtanzeiger, mit dem Titel: "Große Sorge um grünes Kleinod" Herr Ulrich zitiert. Daraus wurde deutlich, dass die Kleingartenfläche tatsächlich als Ausgleichsfläche für die ursprünglich am Platnersberg geplante Kindertagesstätte mit Seniorentagespflege dienen soll.

    07.12.2018: Zum Termin des Stadtplanungsausschusses am 13.12.2018 wurden erst auf Nachfrage der "Grünen" -Fraktion die zu besprechenden Unterlagen hinterlegt. Zur Aufgabe der Kleingartenanlage in der Grimmstraße wurde in der Entscheidungsvorlage formuliert, dass diese "zeitnah durch den Neubau einer Kindertagesstätte abgelöst werden soll…" (Unterlagen einsehbar unter
    online-service2.nuernberg.de/buergerinfo/si0056.asp?__ksinr=14798 ).

    10.12.2018: Es wurden Schreiben an alle Mitglieder des Stadtplanungsausschusses mit der Formulierung unserer Anliegen entsprechend der Petition und aller bis dahin eingegangenen Unterschriften eingereicht.

    11.12.2018. Antrag Bündnis 90 /Die Grünen : "Die Kleingartenanlagen Bertha-von-Suttner-Straße und Grimmstraße bleiben erhalten. Für die geplante Kindertagesstätte in der Grimmstraße wird ein anderer Standort gesucht."

    12.12.2018: Eingang der Mitteilung, dass die Behandlung des Tagesordnungspunktes "Neue Kleingärten in Nürnberg" zum Sitzungstermin des Stadtplanungsausschusses am 13.12.2018 nicht behandelt wird.

    13.12.2018: Artikel Bild Zeitung: "Grüne wollen Schrebergärten-Abriss für Kita verhindern. (Initiator unbekannt)

    21.12.2018: Artikel Nürnberger Nachrichten, Stadtanzeiger :"Grün in der Grimmstraße: Immer mehr Unterstützer"
    Der Bürgerverein Jobst-Erlenstegen e.V. möchte, dass sowohl die Grünfläche des Plattnersberges als auch die Kleingärten erhalten bleiben.
    Bund Naturschutz, Ortsgruppe Nürnberg -Nordost : "Alle von der Stadt selbst formulierten Ziele des Natur- und Klimaschutzes sprechen gegen das Vorhaben", "Die Lage der Kleingärten mitten im Wohnviertel haben einen besonderen Wert."

    14.01.2019: Stadtplanungsausschusssitzung am 24.01.2019 , 15.00 Uhr, Rathausplatz 2, kleiner Sitzungssaal Zi. 45/46
    "Neue Kleingärten in Nürnberg" Alle Unterlagen einsehbar unter:
    online-service2.nuernberg.de/buergerinfo/si0056.asp?__ksinr=15056
    Die Entscheidungsvorlage sieht nach wie vor die Auflösung der kleinen Kleingartenanlagen Grimmstraße und Bertha-von-Suttner-Straße vor. Die genannten Argumente dafür sind: "Für Anlagen dieser Größenordnung kann der Aufwand für die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur überdurchschnittlich hoch sein. Auch sind es besonders kleine Anlagen, die in den Fokus konkurrierender Flächenansprüche geraten können."

    Hierzu unsere Erklärung:
    1. Die Anlage in der Grimmstrasse gehört seit vielen Jahren zum Verein KGV Rechenberg e.V., mit Vereinsvorstand, Vereinshaus und insgesamt 45 Gärten auf
    14.308 m² Gesamtfläche. Durch diese Vereinseingliederung gibt es, und gab es auch bisher, für die Stadt Nürnberg und den Stadtverband Nürnberg der Kleingärtner e.V. seit Jahrzehnten keinen höheren Aufwand für die Bereitstellung einer "notwendigen Infrastruktur" für die Kleingärten in der Grimmstrasse.

    2. Die Formulierung: ..Auch sind es besonders kleine Anlagen, die in den Fokus konkurrierender Flächenansprüche geraten können."
    Wenn städtische Flächen in den Fokus von "konkurrierenden Flächenansprüchen" geraten liegt es in den Händen der Verantwortlichen der Stadt Verantwortung zu zeigen und im Sinne der vor Ort betroffenen Bürger und Nutzer eine optimale, zukunftsfähige Entwicklung umzusetzen und Grünflächen, die als Kleingärten der Erholung und der Sozialstruktur dienen, zu erhalten.

    Die Sammlung von Unterschriften läuft bis zum letzten Tag!

    Nürnberg, 17.01.2019

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now