openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Auch in Hamburgs Nachbarland Niedersachsen nun freie Fahrt für Flüchtlinge in einigen Kommunen

    03-11-15 00:01 Uhr

    Erfreuliche Neuigkeit (im "Focus" online am Sonntag, 01.11.2015, 14:20 zu lesen) aus Hamburgs Nachbarland Niedersachen: Bewohner der drei Erstaufnahmeeinrichtungen in BRAMSCHE, FRIEDLAND und BRAUNSCHWEIG fahren (nun auch) gratis in der jeweiligen Kommune /wie Stefan Pankratowitz, Sprecher der Landesaufnahmebehörde, dort sagte. Die Verkehrsbetriebe bekämen dafür einen finanziellen Ausgleich vom Land.
    Fürs Busfahren reicht in diesen Fällen ein Hausausweis. „Den erkennen wir als Fahrschein an auf allen Linien im Stadtgebiet“, sagte der Sprecher der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, Christopher Graffam. Die beiden Buslinien, die zum Gelände der LAB in Braunschweig fahren, seien zu 100 Prozent ausgelastet. Manchmal müssten Menschen auch auf den nächsten Bus warten.)

  • Petition in Zeichnung - Erste Fortschritte zum Anliegen und Wenden an den Deutschen Städtetag

    13-07-15 20:52 Uhr

    Die Online-Petition speziell für Hamburg wurde in ähnlicher Form parallel bereits an die deutschen Landtage als Petition gerichtet (wo möglich auch als öffentliche Petition).
    In einer ersten Reaktion in einem Bundesland (Rheinland-Pfalz, vom Ministerium dort) darauf wurde das zwar als sehr wichtiges Anliegen gewürdigt. Aber eher in der Zuständigkeit der Städte, Kommunen, Verkehrsunternehmen gesehen ... Dem wurde nun geantwortet, dass auch in Karlsruhe das IntegrationsMINISTERIUM, des Bundes-LANDES also, dort zugestimmt und das kostenlose Fahren lassen gefördert hat, auch wenn es dort auch seinen Ursprung in einem Antrag in der Stadtverwaltung hatte. Aber anstatt dass Zuständigkeiten (auch wer das initiiert) wieder einmal hin und hergeschoben werden kann man ja einfach auch zusammenarbeiten, wie auch in Karlsruhe (Stadt, Land, Verkehrsunternehmen) oder wie z. B. auch im Frühjahr in Niedersachsen auf einem Gipfel von 50 Experten aus Kommunalverbänden und Ministerien dort, u. a. auch mit dem Anliegen die Möglichkeit für kostenlosen öffentl. Nahverkehr für Flüchtlinge, Asylbewerber weiter zu prüfen, wie z. B. hier zu lesen :
    www.bild.de/regional/hannover/fluechtling/gipfel-der-politik-39957154.bild.html , Überschrift dort: " Flüchtlinge sollen Öffis kostenlos nutzen dürfen" - und festgestellt wurde, dort zitiert, vom dortigen Innenminister Boris Pistorius (SPD): „Eine Erkenntnis ist, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen.“ -das sollte ja außer in Baden- W. und Niedersachsen aber auch in anderen Bundesländern möglich sein.Nicht zuletzt in Hamburg, das ja zugleich Stadt und Bundesland ist und es also kurze Wege gibt für Verantwortliche ... Aber ebenso auch in allen anderen Ländern, Kommunen, Gemeinden, Städten. Die o. g. Petition wurde deshalb nun auch noch an den Deutschen Städtetag gesandt, auch mit der Bitte um Unterstützung.
    Zumal das Beispiel Karlsruhe ja auch zeigt, dass das kostenlose Fahren lassen der Stadt ja sogar auch enormen Verwaltungsaufwand spart, wie auch der Oberbürgermeister im Artikel (siehe Petitionstext ) dazu bestätigte.

  • Änderungen an der Petition

    05-07-15 19:21 Uhr

    Link am Ende wurde berichtigt
    Neue Begründung: In einer der reichsten Städte (Europas)/ Länder, Hamburg, kann sicher auch geschaffen werden, was Karlsruhe möglich ist durch Engagement der Politik dort: Kostenlose Nutzung öffentl. Verkehrsmittel für Flüchtlinge, Asylbewerber.

  • Änderungen an der Petition

    05-07-15 19:16 Uhr

    PS wurde ergänzt, mit nun richtigem Link zu wichtiger, ergänzenden Petition
    Neue Begründung: In einer der reichsten Städte (Europas)/ Länder, Hamburg, kann sicher auch geschaffen werden, was auch z. B. Karlsruhe möglich ist durch Engagement der Politik dort: Kostenlose Nutzung öffentl. Verkehrsmittel für Flüchtlinge, Asylbewerber.

  • Änderungen an der Petition

    05-07-15 19:11 Uhr

    "P.S." wurde ergänzt, da dies dazu eine wichtige Ergänzung ist
    Neue Begründung: In einer der reichsten Städte (Europas)/ Länder, Hamburg, kann sicher auch geschaffen werden, was auch z. B. Karlsruhe möglich ist durch Engagement der Politik dort: Kostenlose Nutzung öffentl. Verkehrsmittel für Flüchtlinge, Asylbewerber.

  • Änderungen an der Petition

    01-07-15 13:25 Uhr

    Die genannten Petitionen betreffen ähnliche Anliegen, deshalb auch die Bitte diese zu unterstützen.
    Neue Begründung: In einer der reichsten Städte (Europas)/ Länder, Hamburg, kann sicher auch geschaffen werden, was auch z. B. Karlsruhe möglich ist durch Engagement der Politik dort: Kostenlose Nutzung öffentl. Verkehrsmittel für Flüchtlinge, Asylbewerber.