• Auch in Hamburgs Nachbarland Niedersachsen nun freie Fahrt für Flüchtlinge in einigen Kommunen

    03.11.2015 00:01 Uhr

    Erfreuliche Neuigkeit (im "Focus" online am Sonntag, 01.11.2015, 14:20 zu lesen) aus Hamburgs Nachbarland Niedersachen: Bewohner der drei Erstaufnahmeeinrichtungen in BRAMSCHE, FRIEDLAND und BRAUNSCHWEIG fahren (nun auch) gratis in der jeweiligen Kommune /wie Stefan Pankratowitz, Sprecher der Landesaufnahmebehörde, dort sagte. Die Verkehrsbetriebe bekämen dafür einen finanziellen Ausgleich vom Land.
    Fürs Busfahren reicht in diesen Fällen ein Hausausweis. „Den erkennen wir als Fahrschein an auf allen Linien im Stadtgebiet“, sagte der Sprecher der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, Christopher Graffam. Die beiden Buslinien, die zum Gelände der LAB in Braunschweig fahren, seien zu 100 Prozent ausgelastet. Manchmal müssten Menschen auch auf den nächsten Bus warten.)

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern