Region: Memmingen
Traffic & transportation

Lärmschutz A7 Kreuz Memmingen Nord jetzt!

Petition is directed to
Oberbürgermeister Manfred Schilder
925 Supporters 759 in Memmingen
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched September 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Petition wurde nicht eingereicht

at 03 Feb 2022 00:11

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team


Die Petition ist bereit zur Übergabe

at 02 Feb 2021 20:12

Liebe Unterstützer,
dank Ihrer aller Hilfe und Unterstützung konnten wir das Quorum erreichen und sogar übertreffen. Die Übergabe der Petition an Oberbürgermeister Schilder wird am Montag 08.02.21 stattfinden. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Mit freundlichen Grüßen!
Familie Echtner


Änderungen an der Petition

at 16 Dec 2020 10:18

Da die Petition kurz vor Erreichen des Quorums steht und gerade in den letzten zwei Wochen noch einige Unterschriften dazu kamen, wurde der Zeitraum der Sammlung verlängert.


Neues Zeichnungsende: 30.01.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 726 (588 in Memmingen)






Änderungen an der Petition

at 11 Oct 2020 20:46

Aktuelle politische Bestrebungen, die einen ersten Schritt in die richtige Richtung darstellen,würden publik,reichen aber nach unserem Ermessen noch nicht aus. Außerdem wurden wir auf einige Aspekte von anderen Leidtragenden hingewiesen (z.B. Staumeidung, Geschwindigkeitsbegrenzung über Memmingen-Süd hinaus).


Neuer Petitionstext: **Wir fordern eine sofortige Geschwindigkeitsbegrenzung und einen angemessenen Lärmschutz in Form einer Schallschutzwand noch vor dem sechsspurigen Ausbau der Autobahn, weil Autobahn vom Kreuz Memmingen-Nord bis mindestens Memmingen-Süd. Denn erstens können unsere Kinder keine 20 Jahre warten können und zweitens wird der auf uns zu kommende Baustellenlärm die Belastung noch verschärfen wird.**
verschärfen.**
Die A7 und das Kreuz Memmingen Nord ist ein Knotenpunkt für viele Pendler und Urlaubsreisende und gehört zu den meist befahrensten Autobahnen Deutschlands (bis zu 56 000 Autos pro Tag, Allgäuer Zeitung). Dieses massive Verkehrsaufkommen erzeugt einen entsprechenden Lärm, der nicht nur die direkten Anwohner Tag und Nacht plagt.
Die einzige Abgrenzung von ganzen Siedlungen hin zur Autobahn A7 (Memmingen Nord Richtung Kempten) ist neben einem ineffektivem Wall, ein Maschendrahtzaun. Das führt dazu, dass wir als direkte Anwohner tagsüber im Garten die Stimme erheben müssen und nachts nicht mit offenem Fenster schlafen können.
Außerdem können gesundheitliche Schäden durch dauerhafte Lärmbelastung entstehen, wie Schädigung des Gehörs und Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bundesamt für Umwelt). Zudem schränkt, laut dem Bundesamt für Umwelt, die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen, das Wohlbefinden und die Lebensqualität ein, was wir täglich spüren.
**Wir wollen diesen Zustand nicht hinnehmen und vor allem auch nicht, dass unsere Kinder unter dieser Belastung aufwachsen.**
Die Verjährungsfrist von Beschwerden bezüglich nachträglicher baulicher Maßnahmen durch Anwohner kann nicht gelten, da erstens sich das Verkehrsaufkommen in den letzen 30 Jahren merklich erhöht hat, zudem findet hat und zweitens in den Siedlungen ein Generationenwechsel statt, stattfindet, wobei den neuen Anwohnern jegliches Beschwerderecht genommen wird.
**Eine offizielle Dezibelmessung wurde von uns bereits angefordert, aber leider ohne Erfolg.** Die pauschalen Berechnungen wirken auf uns zu niedrig, da hierbei weder Autos mit hoher Geschwindigkeit, Hupen der LKWs, Pfeifen beim Überfahren der Grenzlinien, noch Urlaubs- und Wochenendverkehr mit eingerechnet werden.
Gerade sehr schnell fahrende Autos, Motorräder, aber auch das Bremsen und Beschleunigen am Autobahnkreuz erzeugen extremen Lärm, der schon durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80km/h erheblich reduziert werden würde.
Aktuelle politische Bestrebungen scheinen zumindest zu einem Auftragen von Flüsterbeton auf dieser Strecke geführt zu haben (Memminger Zeitung, 10.10.20). Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist allerdings nur nachts angedacht, da Berechnungen und Messungen aus München kein generelles Tempolimit legitimieren würden. Dies ist für uns nicht nachvollziehbar,da anscheinend das Verkehrsaufkommen einen sehr teuren sechsspurigen Ausbau der Autobahn zu rechtfertigen scheint, nicht aber ein generelles Tempolimit. Die gehäufte Staubildung und damit einhergehende Unfälle am Kreuz Memmingen-Nord, welches vor allem tagsüber zutrifft, könnten ebenfalls durch ein generelles Tempolimit reduziert werden.
Abgesehen von all dem stellt sich doch die Frage, wem würde ein Tempolimit auf dieser kurzen Strecke schaden, wenn es doch so vielen Leuten helfen
würde.

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 238 (182 in Memmingen)


Änderungen an der Petition

at 21 Sep 2020 21:29

Der Petitionstext wurde durch die Hompage umgestellt,wodurch der Fokus auf die Geschwindigkeitsbegrenzung in den Hintergrund geriet.


Neuer Petitionstext: **Wir fordern eine sofortige Geschwindigkeitsbegrenzung und einen angemessenen Lärmschutz in Form einer Schallschutzwand noch vor dem sechsspurigen Ausbau der Autobahn, weil erstens unsere Kinder keine 20 Jahre warten können und zweitens der auf uns zu kommende Baustellenlärm die Belastung noch verschärfen wird.**
Die A7 und das Kreuz Memmingen Nord ist ein Knotenpunkt für viele Pendler und Urlaubsreisende und gehört zu den meist befahrensten Autobahnen Deutschlands (bis zu 56 000 Autos pro Tag, Allgäuer Zeitung). Dieses massive Verkehrsaufkommen erzeugt einen entsprechenden Lärm, der die direkten Anwohner Tag und Nacht plagt.
Die einzige Abgrenzung von ganzen Siedlungen hin zur Autobahn A7 (Memmingen Nord Richtung Kempten) ist neben einem ineffektivem Wall, ein Maschendrahtzaun. Das führt dazu, dass wir als direkte Anwohner tagsüber im Garten die Stimme erheben müssen und nachts nicht mit offenem Fenster schlafen können.
Außerdem können gesundheitliche Schäden durch dauerhafte Lärmbelastung entstehen, wie Schädigung des Gehörs und Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bundesamt für Umwelt). Zudem schränkt, laut dem Bundesamt für Umwelt, die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen, das Wohlbefinden und die Lebensqualität ein, was wir täglich spüren.
**Wir wollen diesen Zustand nicht hinnehmen und vor allem auch nicht, dass unsere Kinder unter dieser Belastung aufwachsen.**
Die Verjährungsfrist von Beschwerden bezüglich nachträglicher baulicher Maßnahmen durch Anwohner kann nicht gelten, da erstens sich das Verkehrsaufkommen in den letzen 30 Jahren merklich erhöht hat, zudem findet in den Siedlungen ein Generationenwechsel statt, wobei den neuen Anwohnern jegliches Beschwerderecht genommen wird.
**Eine offizielle Dezibelmessung wurde von uns bereits angefordert, aber leider ohne Erfolg.** Die pauschalen Berechnungen wirken auf uns zu niedrig, da hierbei weder Autos mit hoher Geschwindigkeit, Hupen der LKWs, Pfeifen beim Überfahren der Grenzlinien, noch Urlaubs- und Wochenendverkehr mit eingerechnet werden.
Gerade sehr schnell fahrende Autos, Motorräder, aber auch das Bremsen und Beschleunigen am Autobahnkreuz erzeugen extremen Lärm, der schon durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80km/h erheblich reduziert werden würde.

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 77 (65 in Memmingen)


More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now