Änderung am Text der Petition

05.01.2013 15:55 Uhr

Rechtschreibfehler
Neuer Petitionstext: Seit einigen Monaten wurden mit Baumaßnahmen an der Münchner Strasse Höhe der Eisenbahnbrücke beim Ludwig Imhof-Weg bis zur Kreuzung Karl-Schönleben-Strasse begonnen. Das Teilstück wurde neu asphaltiert und es wurden mit Baumaßnahmen an der Brücke begonnen. Die Strecke musste daher Verjüngt verjüngt werden. Das Verkehrsaufkommen ist immens, mehr wie 30000 Fahrzeuge in 16 h. Vor allem der Güterverkehr (Messe, Industriegebiet usw.) ist der lärmbelastende Teil. Betroffen sind die Wohnanlage Stuibenweg, Gruntenweg, Zugspitzstrasse, Hochvogelring. Die vorhandene Lärmschutzwand mit etwa 3 Betonpfeilern reicht nicht aus und schützt nur die untersten Etagen. Von den LKW's und der gegenüberliegenden Straßenseite jedoch kann der Schall ungehindert zu den Häusern vordringen. Rasende, genervte Autofahrer, selbstüberschätzende Motorrad(Rennfahrer) Motorrad- und Autofahrer und der Güterverkehr sind die Hauptverursacher. Selbst der Einbau von speziellen Schallschutzfenstern kann dem donnerndem 16h 16 Stunden Lärm kaum trotzen. Zudem sollte sowieso bei baulichen Veränderung einer Strasse laut Emmissinsverordnung Emissionsverordnung der Schallschutz überprüft und entsprechend erneuert oder angepasst werden, was bisher nicht geschah. Nicht einmal über speziellen Asphalt wurde nachgedacht. Ich fordere hier eine Überprüfung, die Erweiterung oder Erneuerung des Schalschutzes Schallschutzes für die betroffenen Wohnanlagen, eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h und eventuell Blitzanlagen, die den Rasern den Gar ausmachen. Zudem ist die Münchnerstrasse eine Bundesstraße die ringfõrmig durch Nürnberg führt und gerade hier wird zu wenig in Sachen Lärmschutz getan. Gerade das Architekturprojekt Langwasser, einer der jüngsten Stadtteile Nürnbergs unter dem Slogan "Wohnen im Grünen" sollte seinem Motto treu bleiben und eine idyllische Wohingegend Wohngegend bleiben, die sich nicht nur aufs Zentrum von Langwasser beziehen sollte.

Änderung am Text der Petition

07.10.2012 01:05 Uhr

Rechtschreibfehler
Neuer Petitionstext: Seit einigen Monaten wurden mit Baumaßnahmen an der Münchner Strasse Höhe der Eisenbahnbrücke beim Ludwig Imhof-Weg bis zur Kreuzung Karl-Schönleben-Strasse begonnen. Das Teilstück wurde neu asphaltiert und es wurden mit Baumaßnahmen an der Brücke begonnen. Die Strecke musste daher Verjüngt werden. Das Verkehrsaufkommen ist immens, mehr wie 30000 Fahrzeuge in 16 h. Vor allem der Güterverkehr (Messe, Industriegebiet usw.) ist der lärmbelastende Teil. Betroffen sind die Wohnanlage Stuibenweg, Gruntenweg, Zugspitzstrasse, Hochvogelring. Die vorhandene Lärmschutzwand mit etwa 3 Betonpfeilern reicht nicht aus und schützt nur die untersten Etagen. Von den LKW's und der gegenüberliegenden Straßenseite jedoch kann der Schall ungehindert zu den Häusern vordringen. Rasende, genervte Autofahrer, selbstüberschätzende Motorrad(Rennfahrer Motorrad(Rennfahrer) und der Güterverkehr sind die Hauptverursacher. Selbst der Einbau von speziellen Schallschutzfenstern kann dem donnerndem 16h Lärm kaum trotzen. Zudem sollte sowieso bei baulichen Veränderung einer Strasse laut Emmissinsverordnung der Schallschutz überprüft und entsprechend erneuert oder angepasst werden, was bisher nicht geschah. Nicht einmal über speziellen Asphalt wurde nachgedach. nachgedacht. Ich fordere hier eine Überprüfung, die Erweiterung oder Erneuerung des Schalschutzes für die betroffenen Wohnanlagen, eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h und eventuell Blitzanlagen, die den Rasern den Gar ausmachen. Zudem ist die Münchnerstrasse eine Bundesstraße die ringfõrmig durch Nürnberg führt und gerade hier wird zu wenig in Sachen Lärmschutz getan. Gerade das Architekturprojekt Abwässer, Langwasser, einer der jüngsten Stadtteile Nürnberg Nürnbergs unter dem Slogan "Wohnen im Grünen" sollte seinem Motto Treu treu bleiben und eine idyllische Wohingegen Wohingegend bleiben, die sich nicht nur aufs Zentrum von Abwässer Langwasser beziehen sollte.