Die Petition ist bereit zur Übergabe

06.10.2014 23:00 Uhr

Vielen Dank für die 1758 Unterschriften! U.a. wegen der untergezeichneten Petition, des NDR-Beitrags "Realer Irrsinn" * und weiteren Presseberichten hat die Stadtverwaltung ein Zugeständnis gemacht: Der Rückbau des Weges werde nicht gleich, sondern erst später, wenn sein "baulicher Zustand es erfordert", erfolgen.

Damit können wir uns *nicht* zufrieden geben, denn: das bedeudet, dass die Stadt vor hat, den Weg "vergammeln" zu lassen, indem Kleinarbeiten wie Frostschädenbeseitigung unterlassen werden. Und dann den Weg für viel Geld entsiegeln, um einen umweltsrechlichen Ausgleich für Versiegelung woanders zu machen.
Der ADFC Dresden fordert die Verwaltung auf, von der Ausgleichsmaßname auf dem Gänsefuß abzusehen und den Wegunterhalt fortzusetzen. Das wäre kostengünstige Radverkehrsförderung! Wir sind mit mehreren Parteien im Gespräch, um einen Stadtratsbeschluss gegen diesen sinnlosen Behördenakt zu erzielen.

Möchten Sie unsere Aktivitäten für ein fahrradfreundliches Dresden unterstützen? Dann werden Sie ADFC-Mitglied oder spenden Sie für unsere Vereinsarbeit: www.adfc-dresden.de

Viele Grüße, Nils Larsen, Vorstandsmitglied im ADFC Dresden

*) NDR extra 3-Sendung "Realer Irrsinn: Radwegzerstörung in Dresden":
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Radwegzerstoerung-in-Dresden,extra7714.html

Änderungen an der Petition

27.06.2014 15:52 Uhr

Bild optisch angepasst
Neuer Petitionstext: Die Zerstörung der gut erhaltenen asphaltierten Waldstraße „Gänsefuß“ Gänsefuß in der Dresdner Heide verhindern! Die Landeshauptstadt beabsichtigt, den Gänsefuß durch eine geschlämmte Schotterstraße zu ersetzen. Als Begründung wird vorgegeben, damit einen Ausgleich gegen andernorts versiegelte Flächen zu schaffen. Die Kosten von 90.000 Euro seien schon im Haushalt eingeplant.