Region: Germany
Civil rights

Löst das "Forum Waffenrecht", a.k.a. "BzL" auf!

Petition is directed to
Matthias Klotz (Geschäftsführer), Rechtsanwalt Klaus Gotzen, Dipl. Volkswirt Friedrich Gepperth (Vorsitzende des Vorstands)
6,005 supporters
120% achieved 5,000 for collection target
6,005 supporters
120% achieved 5,000 for collection target
  1. Launched 20/05/2024
  2. Time remaining > 2 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

05/20/2024, 22:48

This change fixed some incorrect terms and errors.


Neue Begründung:

Dies ist eine gemeinsame Petition von "Tactical Dad"; (www.youtube.com/@tactical-dad) und dem "Slingshot Channel"; (www.youtube.com/slingshotchannel).

Beide Initiatoren fordern eine komplette Neufassung des ineffektiven, repressiven und konfusen Waffengesetzes im Sinne der "Operation Reset - Next Guneration" des VDBs (www.next-guneration.de/).

Das "Forum Waffenrecht e.V." (a.k.a. "Bundesverband zivile Langwaffen",Legalwaffen", de.wikipedia.org/wiki/Bundesverband_zivile_Legalwaffen) ist ein Lobbyverband, dessen Aufgabe es ist, die Interessen von Legalwaffenbesitzern zu vertreten. Zu den Zielen gehören auch die Änderung vorhandener, repressiver Gesetze und die Verhinderung weiterer Verschärfungen.

Seit der Gründung in 1997 hat das "Forum Waffenrecht" aus Sicht der Initiatoren eine sehr schlechte Arbeit gemacht. Wir sehen nicht nur ein völlig unbefriedigendes Maß an Untätigkeit, sondern sogar ein Anbiedern gegenüber dem Gesetzgeber. Man stimmt unnötigen Verschärfungen zu und macht es dem Gesetzgeber leicht, immer neue Repressalien für Legalwaffenbesitzer zu erlassen. Einzelne Verbände bleiben ebenfalls passiv und berufen sich dabei darauf, dass man "innerhalb des FWR abgestimmt und koordiniert" agieren würde. Die Passivität des FWR bedeutet also ein Ausbleiben jeglicher Aktivitäten von seiten der Waffenverbände in Sachen "Waffenrecht".

Aus diesem Grund sind bereits einzelne Mitglieder ausgetreten oder lassen ihre Aktivitäten ruhen.

Der VDB ("Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler e.V.", www.vdb-waffen.de/) dagegen richtet sich aggressiv und offensiv nicht nur gegen jede weitere Verschärfung des Waffenrechts, sondern fordert eine völlige Neufassung mit klaren, fairen Regeln für Legalwaffenbesitzer. Zu diesen Forderungen zählt auch eine Abkehr des Bedürfnisprinzips für Sportschützen, was vermutlich zu vielen Austritten aus Vereinen und Verbänden führen würde, weil mehr Freiheit der Bürger beim Bedürfnisprinzip keine zwangsweisen Mitgliedschaften in den Schützenverbänden notwendig machen würde..würde. Vermutlich ist das der Grund für den jüngst erfolgten "Rauswurf"; des Gründungsmitglied VDB aus dem Vorstand des "Forum Waffenrecht".

Es zeichnet sich ein klares Bild ab: Das "Forum Waffenrecht" ist aus Sicht der Legalwaffenbesitzer nicht nur überflüssig, sondern kontraproduktiv. Es behindert die Arbeit des VDB und steht einer sinnvollen Neufassung des Waffengesetzes im Weg.

Eine Auflösung des "Forum Waffenrecht" ist daher unbedingt erforderlich.



New deadline: 31.08.2024
Signatures at the time of the change: 695 (689 in Germany)


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now