• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Petition/Initiative Lärmschutz hat bereits jetzt einiges in Bewegung gesetzt!

    at 26 Mar 2019 14:09

    Liebe Unterstützerinnen,
    Liebe Unterstützer,

    die Petition ist bereit für die Übergabe. Die Petition/Initiative hat bereits zum jetzigen Zeitpunkt einiges angestoßen. Was passiert ist und in nächster Zeit geschehen wird, kann im Folgenden nachgelesen werden:

    Professionalisierung der BI Schauenburg

    Am 28. März 2019 findet unser nächstes Treffen im kleinen Saal des Elgerhauses statt. Um 19:00 Uhr geht es los. Wir wollen unsere BI auf breitere Beine aufstellen und laden alle Interessierten ein sich an der Arbeit zu beteiligen.
    Erste Erfolge wurden erzielt aber das kann nicht mehr als ein Zwischenschritt sein.
    Das Ziel ist aktiver Lärmschutz für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger.
    Wir wollen offizielle Funktionen von den anwesenden wählen lassen um feste Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger in Schauenburg als auch für die Initiativen der anderen Städte und Gemeinden zu haben.
    Jeder ist Willkommen sich einzubringen auch ohne eine feste Funktion zu übernehmen.


    Infoveranstaltung mit Esther Dilcher MdB und Kirsten Lühmann MdB

    Vergangenes Jahr fand eine Veranstaltung unserer Bundestagsabgeordneten Esther Dilcher zum Thema Lärmschutz statt.
    Mit dabei war Kirsten Lühmann, die Sprecherin der Arbeitsgruppe für Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD Bundestagsfraktion.
    Nach einer Ortsbegehung in Elgershausen am Schützenfestplatz, der Solaranlage und dem Firnsbachtal ging es ins Gasthaus Himmel. Einige interessierte Bürger, auch aus anderen Orten waren zu Gast um sich zu informieren.
    Unter anderem ging es um "freiwilligen Lärmschutz", der von den Bundesländern auf ihren Autobahnabschnitten gebaut werden kann.
    Hierfür stehen seit Jahren Mittel im Bundeshaushalt bereit, die nie vollständig ausgeschöpft werden.
    Frau Lührmann wies weiterhin darauf hin, dass der Druck aus der Bürgerschaft kommen muss um einen aktiven Lärmschutz erreichen zu können.
    Bürgermeister Plätzer nahm die Informationen mit, um über die Verwaltung den Druck auf die verantwortlichen Behörden zu erhöhen.


    Lärmschutz in Burghasungen und Habichtswald

    Anfang des Jahres trafen sich in Zierenberg/Burghasungen ca. 50 Personen um eine Bürgerinitiative gegen den Autobahnlärm der A 44 zu gründen.
    Bei der Gründungsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Burghasungen waren aus Schauenburg Dr. Nico Storch sowie Bürgermeister Michael Plätzer zu Gast. Auch andere Mitglieder von weiteren lärmgeplagten Bürgerinitiativen nahmen teil.
    Mittlerweile hat sich Habichtswald der Bürgerinitiative aus Burghasungen angeschlossen.


    Vernetzung und Gründung Lärmschutzbündnis

    In Guxhagen kamen Mitte Februar Vertreter von verschiedenen Bürgerinitiativen aus Guxhagen, Gudensberg, Marburg, Bad Hersfeld, Zierenberg/Habichtswald, Felsberg und Schauenburg zusammen um sich zu vernetzen und Informationen auszutauschen.
    Hier wurde auch verabredet sich in einem Überregionalen Bündnis zusammenzuschließen um von dem Fachwissen und den Erfahrungen untereinander zu profitieren.
    Für Schauenburg war Dr. Nico Storch bei diesem Treffen.
    Der entsprechende Presseartikel der HNA kann hier abgerufen werden: www.hna.de/lokales/melsungen/guxhagen-ort82958/sieben-initiativen-gegen-laerm-aktivbuendnis-kaempft-fuer-schutz-11822034.html

    Das nächste Treffen findet Ende März statt.
    Mit Baunatal fanden mittlerweile ebenfalls Gespräche über eine Zusammenarbeit mit uns statt.


    Erste Erfolge

    Relativ kurzfristig hat das Land Hessen eine Geschwindigkeitsreduzierung der Autobahn in den Nachtstunden angeordnet. Die Maßnahme wurde mittlerweile umgesetzt. Von 22:00 bis 6:00 Uhr müssen LKW 60 km/h fahren und PKW 100 km/h.
    Die Strecke der Geschwindigkeitsreduzierung liegt zwischen dem Rastplatz Hirzstein und der Anschlussstelle Wilhelmshöhe.

    Hessen Mobil hat mitgeteilt, dass geplant ist im Zuge der Fahrbahnsanierung zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Bad Wilhelmshöhe eine lärmschluckenden Asphaltschicht aufzutragen.
    Der Einbau soll dieses Jahr erfolgen, eine genaue Zeitplanung wurde noch nicht veröffentlicht.


    Weitere Schritte

    Neben der Professionalisierung der Bürgerinitiative wollen wir noch in einigen anderen Bereichen weiter voran schreiten.
    Wir werden Hessen Mobil zu unserem oben beschriebenen Treffen einladen mit der Bitte uns über die geplante Fahrbahnsanierung zu informieren.
    Falls Hessen Mobil nicht an unserem Treffen teilnimmt, werden wir sowohl über die Gemeinde als auch über die Bürgerinitiative das Gespräch mit Hessen Mobil suchen um eine feste Zusage für den lärmschluckenden Asphalt zu erhalten.
    Weiterhin wird die Zusammenarbeit mit den anderen BI's intensiviert. Hier laufen auch Gespräche über gemeinschaftliche Lärmschutzgutachten oder rechtlichen Beistand.
    Für Schauenburg liegt uns das Lärmschutzgutachten von Anfang der 2000er vor. Schon in diesem ist der Aufbau von aktivem Lärmschutz dringend angeraten.

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Sep 2018 13:15

    Wieder lediglich eine redaktionelle Änderung.


    Neuer Petitionstext: Die zuständigen Stellen Hessen Mobil, hessisches Verkehrsministerium, und Bundesverkehrsministerium werden aufgefordert Maßnahmen zu ergreifen, um die **enorme Lärmbelästigung in den Schauenburger Ortsteilen Elgershausen mit Firnsbachtal und Hoof** zu reduzieren.
    **Hierbei kommen folgende kurz- bis mittelfristige Maßnahmen in Frage:**
    * - Geschwindigkeitsreduzierung (z. B. auf 60 km/h für LKW ab 3,5t und 80 km/h für PKW und sonstige Fahrzeuge);
    * - Verlängerung des bereits bestehenden Überholverbotes für LKWs im Bereich der Gemarkung Schauenburg;
    * - Einsatz von lärmmindernden Asphalt bei der anstehenden Fahrbahnsanierung der A 44;
    * - Aufbau eines Lärmschutzwalls zur aktiven Lärmreduzierung für Elgershausen bis zur Autobahnabfahrt Wilhelmshöhe, den Bereich Hoof und das Firnsbachtal.
    **Das favorisierte Ziel ist der aktive Lärmschutz durch einen Lärmschutzwall, bzw. eine Lärmschutzwand in Kombination mit lärmmindernden Asphalt.** Dadurch profitieren alle Bürgerinnen und Bürger in den Schauenburger Ortsteilen von der Lärmreduzierung.
    Die Gemeindevertretung unterstützt einstimmig mit Beschluss vom 23.08.2018 die Initiative einiger Schauenburger Bürger, dieses Thema aktiv anzugehen und die Bemühungen eines aktiven Lärmschutzes durch eigene Initiativen (öffentliche Veranstaltungen, Unterschriftenlisten, uvm.) zu stärken.
    Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Michael Plätzer wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 23.08.2018 beauftragt bei den entsprechenden Stellen darauf hinzuwirken, dass vor der Umsetzung irgendwelcher Lärmschutzmaßnahmen und Baumaßnahmen im Bereich der Gemeinde Schauenburg an der A 44 die Gemeinde Schauenburg mit in die Planung eingebunden werden muss.
    Mit einer breiten Beteiligung von vielen Bürgerinnen und Bürgern wird den Forderungen, überbracht durch den Gemeindevorstand, Nachdruck verliehen.


  • Änderungen an der Petition

    at 02 Sep 2018 13:11

    Keinerlei inhaltliche Änderungen, sondern nur redaktionelle, um die Lesbarkeit zu erhöhen.


    Neuer Petitionstext: Die zuständigen Stellen Hessen Mobil, hessisches Verkehrsministerium, und Bundesverkehrsministerium werden aufgefordert Maßnahmen zu ergreifen, um die enorme **enorme Lärmbelästigung in den Schauenburger Ortsteilen Elgershausen mit Firnsbachtal und Hoof Hoof** zu reduzieren.
    Hierbei **Hierbei kommen folgende kurz- bis mittelfristige Maßnahmen in Frage:
    -
    Frage:**
    *
    Geschwindigkeitsreduzierung (z. B. auf 60 km/h für LKW ab 3,5t und 80 km/h für PKW und sonstige Fahrzeuge);
    -
    Fahrzeuge);
    *
    Verlängerung des bereits bestehenden Überholverbotes für LKWs im Bereich der Gemarkung Schauenburg;
    -
    Schauenburg;
    *
    Einsatz von lärmmindernden Asphalt bei der anstehenden Fahrbahnsanierung der A 44;
    - * Aufbau eines Lärmschutzwalls zur aktiven Lärmreduzierung für Elgershausen bis zur Autobahnabfahrt Wilhelmshöhe, den Bereich Hoof und das Firnsbachtal.
    Das **Das favorisierte Ziel ist der aktive Lärmschutz durch einen Lärmschutzwall, bzw. eine Lärmschutzwand in Kombination mit lärmmindernden Asphalt. Asphalt.** Dadurch profitieren alle Bürgerinnen und Bürger in den Schauenburger Ortsteilen von der Lärmreduzierung.
    Die Gemeindevertretung unterstützt einstimmig mit Beschluss vom 23.08.2018 die Initiative einiger Schauenburger Bürger, dieses Thema aktiv anzugehen und die Bemühungen eines aktiven Lärmschutzes durch eigene Initiativen (öffentliche Veranstaltungen, Unterschriftenlisten, uvm.) zu stärken.
    Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Michael Plätzer wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 23.08.2018 beauftragt bei den entsprechenden Stellen darauf hinzuwirken, dass vor der Umsetzung irgendwelcher Lärmschutzmaßnahmen und Baumaßnahmen im Bereich der Gemeinde Schauenburg an der A 44 die Gemeinde Schauenburg mit in die Planung eingebunden werden muss.
    Mit einer breiten Beteiligung von vielen Bürgerinnen und Bürgern wird den Forderungen, überbracht durch den Gemeindevorstand, Nachdruck verliehen.


  • Änderungen an der Petition

    at 01 Sep 2018 14:30

    Redaktionelle Änderungen


    Neuer Petitionstext: Die zuständigen Stellen Hessen Mobil, hessisches Verkehrsministerium, und Bundesverkehrsministerium werden aufgefordert Maßnahmen zu ergreifen, um die enorme Lärmbelästigung in den Schauenburger Ortsteilen Elgershausen mit Firnsbachtal und Hoof zu reduzieren.
    Hierbei kommen folgende kurz- bis mittelfristige Maßnahmen in Frage:
    - Geschwindigkeitsreduzierung - Geschwindigkeitsreduzierung (z. B. auf 60 km/h für LKW ab 3,5t und 80 km/h für PKW und sonstige Fahrzeuge);
    - Verlängerung - Verlängerung des bereits bestehenden Überholverbotes für LKWs im Bereich der Gemarkung Schauenburg;
    - Einsatz - Einsatz von lärmmindernden Asphalt bei der anstehenden Fahrbahnsanierung der A 44;
    - Aufbau
    44;
    - Aufbau
    eines Lärmschutzwalls zur aktiven Lärmreduzierung für Elgershausen bis zur Autobahnabfahrt Wilhelmshöhe, den Bereich Hoof und das Firnsbachtal.
    Das favorisierte Ziel ist der aktive Lärmschutz durch einen Lärmschutzwall, bzw. eine Lärmschutzwand in Kombination mit lärmmindernden Asphalt. Dadurch profitieren alle Bürgerinnen und Bürger in den Schauenburger Ortsteilen von der Lärmreduzierung.
    Die Gemeindevertretung unterstützt einstimmig mit Beschluss vom 23.08.2018 die Initiative einiger Schauenburger Bürger, dieses Thema aktiv anzugehen und die Bemühungen eines aktiven Lärmschutzes durch eigene Initiativen (öffentliche Veranstaltungen, Unterschriftenlisten, uvm.) zu stärken.
    Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Michael Plätzer wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 23.08.2018 beauftragt bei den entsprechenden Stellen darauf hinzuwirken, dass vor der Umsetzung irgendwelcher Lärmschutzmaßnahmen und Baumaßnahmen im Bereich der Gemeinde Schauenburg an der A 44 die Gemeinde Schauenburg mit in die Planung eingebunden werden muss.
    Mit einer breiten Beteiligung von vielen Bürgerinnen und Bürgern wird den Forderungen, überbracht durch den Gemeindevorstand, Nachdruck verliehen.


  • Änderungen an der Petition

    at 01 Sep 2018 14:22

    Die kurz- bis mittelfristigen Maßnahmen wurden präziser Formuliert und dem Antragstext vom 23.08.2018 angepasst.


    Neuer Petitionstext: Die zuständigen Stellen Hessen Mobil, hessisches Verkehrsministerium, und Bundesverkehrsministerium werden aufgefordert Maßnahmen zu ergreifen, um die enorme Lärmbelästigung in den Schauenburger Ortsteilen Elgershausen mit Firnsbachtal und Hoof zu reduzieren.
    Hierbei kommen folgende kurz- bis mittelfristige Maßnahmen in Frage:
    - Geschwindigkeitsreduzierung (z. B. auf 60 km/h für LKW ab 3,5t und 80 km/h);
    km/h für PKW und sonstige Fahrzeuge);
    - Verlängerung des bereits bestehenden Überholverbotes für LKWs auf im Bereich der Gemarkung Schauenburg;
    - Einsatz von lärmmindernden Asphalt bei der anstehenden Fahrbahnsanierung der A 44;
    - Aufbau eines Lärmschutzwalls zur aktiven Lärmreduzierung für Elgershausen, Elgershausen bis zur Autobahnabfahrt Wilhelmshöhe, den Bereich Hoof und das Firnsbachtal.
    Das favorisierte Ziel ist der aktive Lärmschutz durch einen Lärmschutzwall, bzw. eine Lärmschutzwand in Kombination mit lärmmindernden Asphalt. Dadurch profitieren alle Bürgerinnen und Bürger in den Schauenburger Ortsteilen von der Lärmreduzierung.
    Die Gemeindevertretung unterstützt einstimmig mit Beschluss vom 23.08.2018 die Initiative einiger Schauenburger Bürger, dieses Thema aktiv anzugehen und die Bemühungen eines aktiven Lärmschutzes durch eigene Initiativen (öffentliche Veranstaltungen, Unterschriftenlisten, uvm.) zu stärken.
    Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Michael Plätzer wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 23.08.2018 beauftragt bei den entsprechenden Stellen darauf hinzuwirken, dass vor der Umsetzung irgendwelcher Lärmschutzmaßnahmen und Baumaßnahmen im Bereich der Gemeinde Schauenburg an der A44 A 44 die Gemeinde Schauenburg mit in die Planung eingebunden werden muss.
    Mit einer breiten Beteiligung von vielen Bürgerinnen und Bürgern wird den Forderungen, überbracht durch den Gemeindevorstand, Nachdruck verliehen.


Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now