• Petition in Zeichnung - Bisher nur 1% des Quorums

    at 23 Apr 2020 15:35

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,
    nach den ersten 24h sind ca 1% des Quorums erreicht - Erfolg?
    Gestern hat - von mir nicht bemerkt - die FAZ über das Problem berichtet www.faz.net/aktuell/rhein-main/lernplattformen-von-hessischen-bildungsstaetten-unausgereift-16735928.html. Zitat: "Ein Sprecher des Kultusministeriums sagte auf Anfrage, durch den Ausbau der Kapazitäten seien womöglich Schwierigkeiten entstanden, die aber zügig behoben würden."
    Nach meiner Einschätzung ist diese wachsweiche Formulierung nicht ausreichend, zügig reicht nicht - SOFORT wird benötigt!
    Ich habe eben mich mit einem Vertreter des Landesschülervertretung auch über diese Frage per Video ausgetauscht: Er hat zugesagt, dass er versucht, die Petition über dieses Gremium zu unterstützen und diesbezüglich auch den Landeselternbeirat einzubinden. Außerdem gaben wir einen gemeinsamen Hashtag für Twitter und Instagram vereinbart: #powertheschulportal
    Meine dringende Bitte an Sie alle: Bitte verbreiten Sie die Petition über alle Ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle (WhatsApp, Mail, Facebook, Instagram, ...), damit wir möglichst schnell das Quorum erreichen und damit die Chance erhöhen, möglichst bald ein (wieder) leistungsfähiges Schulportal bzw. Bildungsserver zu haben!
    Vielen Dank im Voraus für Ihre weitere Unterstützung!
    Viele Grüße und bleiben Sie gesund!
    Kai Sennewald

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Apr 2020 13:32

    Begründung, warum Schulplattform und Bildungsserver als einheitliche Lernplattform gestärkt werden muss.


    Neuer Petitionstext: Die in Hessen vom Kultusministerium zur Verfügung gestellten Lernmanagementsysteme (Moodle, Mahara, Lanis via Bildungsserver und Schulportal) waren bereits nach der Schulschließung im März völlig überlastet - und sind es nach den Osterferien weiterhin!
    In der Folge sind viele Lehrerinnen und Lehrer sowie ganze Schulen auf private Systeme (Microsoft Teams, ZOOM, etc.) ausgewichen, die datenschutzrechtlich höchst bedenklich sind.
    sind. In der Folge werden Schüler*innen - auch solche an einer Schule - mit sehr unterschiedlichen Lernplattformen konfrontiert. Dies verringert deren Motivation für onlinegestützten Fernunterricht erheblich. Auch Lehrer*innen fühlen sich zunehmend überfordert, sich in immer neue Systeme einzuarbeiten.
    Angesichts der momentanen Situation fordern wir einen massiven, sofortigen Ausbau der technischen Infrastruktur durch Erhöhung der Serverkapazität, damit die Schulen sinnvolle, datenschutzrechtlich unbedenkliche Formen des Fernunterrichts
    praktizieren können.


    Neue Begründung: Angesichts der momentanen Situation - wenn noch zirka ein Jahr auf einen Impfstoff gewartet wird und bis dahin aufgrund der Abstandsregeln nur ein Teil der Präsenzstunden gehalten werden kann - wird diese Infrastruktur noch lange intensiv gebraucht. Es ist für Schule und Bildungseinrichtungen unverzichtbar, dass auf öffentliche und offene Lösungen (wie Schulportal und Bildungsserver mit Moodle, Mahara, Lanis, etc.) gesetzt wird und nicht auf private und datenschutzrechtlich ggf. bedenkliche. Dafür müssen diese Lösungen aber zur Verfügung stehen. Und zwar schon jetzt, da sich die Menschen sonst an andere Lösungen gewöhnen und diese als "besser" empfinden und danach nicht mehr wechseln wollen.
    Das Land Hessen braucht für das onlinegestützte Fernlernen eine leistungsfähige, einheitliche und datensichere Basis, deren Nutzung möglichst schon Teil der Lehrerbildung sein sollte!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 12 (12 in Hessen)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now