Die Zeichnungsfrist ist beendet - https://www.openpetition.de/petition/online/mega-masten-380kv-wahle-mecklar-500kv-suedlink-gleichstr

30.06.2014 21:53 Uhr

Hallo liebe Unterzeichner,
ein herzliches Dankeschön an alle, die unsere Petition unterschrieben haben.

Mit viel Hoffnung auf einen vollen Erfolg, begann ich, diese Petition einzurichten.
Leider ging es nur schleppend voran, doch dann kam die Unterstützung von Ihnen allen !

Vielen Dank an unsere Unterstützer aus:
Algermissen, Altdorf, Bad Gandersheim, Baddeckenstedt, Benneckenstein, Bereborn, Berel, Berlin, Bertoldsheim, Beverungen, Blaustein,
Bonn, Borken, Bothel, Brakel-Bökendorf, Braunsbedra, Braunschweig, Bremen, Burgdorf, Burgdorf Nordassel, Burgheim, Burgwedel, Celle, Darmstadt, Dessau-Roßlau, Donauwörth, Düsseldorf, Ebsdorfergrnud, Edemissen, Edermünde, Einbeck, Einbeck/Naensen, Eiselfing, Elfershausen, Elze, Elze / Sorsum, Elze/Sehlde, Emden, Essen, Evensen, Feldheim, Frankfurt am Main, Frechen, Fritzlar, Genderkingen, Giesen, Goslar, Göttingen, Gudensberg, Hamburg, Hameln, Hannover, Heck, Heere, Hermannsburg, Heuerßen, Hildesheim, Hilpoltstein, Holle, Homberg, Hude, Ilsede, Isernhagen, Jeinsen, Karlshuld, Kassel, Kirchlinteln, Klingenthal, Knüllwald, Köln, Kuppenheim, Laatzen, Landwehr, Lehrte, Leichlingen, Leinburg, Leipzig, Lengede, Leubnitz, Liebenau, Lüerdissen, Lüneburg, Markkleeberg, Marxheim, Minden, Mölln, Mönchengladbach, Mönchhagen, Mühlfeld, München, Münster, Nassenfels, Naumburg, Neuburg, Neuburg-Bergen, Neuss, Neustadt, Niederschönenfeld, Nordassel, Nordstemmen, Oldenbüttel, Osnabrück, Pattensen, Peine, Radebeul, Rain, Rennertshofen, Ritterhude, Rotenburg, Ruhla, Salzgitter, Salzgitter Lesse, Salzhemmendorf, Sarstedt, Schönwald Im Schwarzwald, Seelze, Seesen, Seester, Sehlde, Söhlde, Speichersdorf, Springe, Stade, Staufen, Staufenberg, Straß, Tostedt, Vechelde, Wedemark, Weißdorf, Westerlinde, Wiesloch, Wittenburg,
WolfhagenÖsterreich/Einbeck....

Wenn Sie bei Ihrem Kampf Unterstützung benötigen, wir helfen gern....denn nur gemeinsam sind wir stark !

Wir werden weiter auf unserer Hp über die Demo in Hannover, unsere Arbeit und den Fortgang, gegen die Trassen: 380 kV Wahle - Mecklar und die 500 kV SuedLink berichten.
Besuchen Sie uns daher auf:

abindieerde.wordpress.com/2014/06/17/demo-in-hannover-28-06-2014-alle-bis-entlang-der-trasse-unterstutzen-diese-aktion/

Etwas für die Statistiker:
Unterschriften: 498
Davon aus Niedersachsen: 339
aus jedem Bundesland kamen Unterschriften,
Aus 138 Städten / Orten wurden wir unterstützt !
Die genaue Zahl der Unterschriften steht noch nicht fest. Wir berichten demnächst.

Vielen Dank,
Ihre BI Erdkabel Innerstetal und Umgebung
Wolfgang Börner

Änderungen an der Petition

24.06.2014 10:29 Uhr

Termin endet.
Neuer Petitionstext: ACHTUNG,
die Petition gegen die Mega Masten endet schon am SAMSTAG, 28.06.2014 !!!


In dieser Petition geht es um die Verhinderung der Höchstspannungstrasse Wahle-Mecklar in ihrer jetzigen, schädlichen Form.

* Am 28.6.2014 findet in Hannover eine Demonstration zum Thema "Höchstspannungstrassen in Niedersachen" statt, bei der es um das gleiche Thema geht. Dabei geht es sogar um alle Höchstapnnungstrassen in Niedersachsen. Weitere Informationen siehe www.megamasten-nein-danke.de *

Diese Onlinepetition entspricht einer Unterschriftensammlung der Bürger Initiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim / Kreiensen. Bitte nur entweder Online oder auf Papier unterzeichnen. www.bi-abindieerde.de Neuer Sammlungszeitraum: 4 Wochen

Änderungen an der Petition

19.06.2014 07:26 Uhr

Bildtext ist besser zu sehen...
Neuer Titel: Mega Masten ? 380kV Trasse - Wahle - Mecklar, ab in die Erde !

Änderungen an der Petition

05.06.2014 09:06 Uhr

Weiterführende Informationen ergänzt, Sammelziel reduziert.
Neuer Petitionstext: In dieser Petition geht es um die Verhinderung der Höchstspannungstrasse Wahle-Mecklar in ihrer jetzigen, schädlichen Form.

* Am 28.6.2014 findet in Hannover eine Demonstration zum Thema "Höchstspannungstrassen in Niedersachen" statt, bei der es um das gleiche Thema geht. Dabei geht es sogar um alle Höchstapnnungstrassen in Niedersachsen. Weitere Informationen siehe www.megamasten-nein-danke.de *

Diese Onlinepetition entspricht einer Unterschriftensammlung der Bürger Initiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim / Kreiensen. Bitte nur entweder Online oder auf Papier unterzeichnen. www.bi-abindieerde.de

Änderungen an der Petition

02.06.2014 20:41 Uhr

Sollte mit der Unterschriftenliste übereinstimmen,
Neuer Petitionstext: Statt Mega Masten:

Ab in die Erde! Neue Begründung: Als Veranstalter für die geplante Demo in Hannover, fester Termin 28.Juni 11:00 Uhr, treffen wir uns am Hauptbahnhof.
Wir haben für diese Aktion den Namen:

"Bündnis von Bürgerinitiativen der Strecken Wahle-Mecklar und Südlink"

Was wollen wir:
Wir rufen alle Mitbürger , entlang der beiden Trassen auf : Beteiligen Sie sich an der Demo!

Wir wollen den gemeinsamen Widerstand sichtbar machen.
Wir möchten eine Aktion starten, in der viele Menschen ihren Protest zeigen können und wir die Chance haben, die überregionale Presse zu gewinnen.

Großes Bündnis: Uns ist es wichtig eine solche Demo von einem möglichst großen Bündnis „Höchstspannung in die Erde“ ausgehen zu lassen und nicht von einer einzelnen BI.!

Wir wissen, dass sich viele Menschen zu dieser Zeit lieber intensiv mit der Planfeststellung auseinandersetzen , allerdings braucht man auch eine starke Öffentlichkeitsarbeit in diesem Moment, wenn wir politisch etwas bewegen wollen !
Denn nur die Politik hat die Möglichkeit von Freileitungsbau auf Erdverkabelung in HGÜ zu drängen. Und nur die Politik legt den Bedarf für Trassen fest und entscheidet wie viele es tatsächlich werden .

Großer Gelber Pfeil: Für die Demo haben wir schon einen großen Gelben Pfeil gebaut, der sehr eindrucksvoll ist (30-60 Meter lang, je nach Bedarf und 1,80m Schaftbreite, 7m Seitenflügellänge mit Trageschlaufen). Vielleicht haben Sie gutes Demomaterial, so dass ein bunter Tross vom Bahnhof zum Landtag ziehen könnte.

Die Bürgerinitiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim/Kreiensen plant eine Unterschriftenaktion.

Die Unterschriften sollen nach der Demo Herrn Wirtschaftsminister Olaf Lies übergeben werden.

Hier der Text::

Sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Olaf Lies,

Wir, die direkt Betroffenen entlang der geplanten Trasse Wahle-Mecklar und diejenigen, die Erholung in einer intakten Landschaft suchen wenden uns an Sie als unsere politischen Vertreter.


Bitte setzen Sie sich für uns Bürger Niedersachsens klar und energisch für eine menschen- und landschaftsschonende Lösung im Energienetzausbau ein.

Unsere Bedenken: Sollte diese Trasse wie bisher geplant gebaut werden, fürchten wir eine Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität für uns und unsere Kinder. Eine Zerstörung des Landschaftsbildes würde das Leben auf dem Land unattraktiv machen und eine weitere Entvölkerung nach sich ziehen, Existenzen stünden auf dem Spiel, die Kommunen würden in die Knie gezwungen. Wertvolle Naherholungsgebiete gingen verloren und weitere Arten in Flora und Fauna würden gefährdet.

Überholte Planung: Wir halten die Pläne für die Trasse Wahle-Mecklar aus dem Jahr 2006 für überholt, da die technische Entwicklung der letzten Jahre eine Erdverkabelung in HGÜ möglich macht. Außerdem hat die aus der Energiewende resultierende Planung der Energiekorridore sie überflüssig gemacht. Die regionale Energieversorgung oder der Anschluss von Pumpspeicherwerken ist auch mit herkömmlichen 220KV-Leitungen möglich.

Bürgerbeteiligung: Als existenziell Betroffene verlangen wir, an diesen Planungen beteiligt zu werden. Wir fordern Sie auf, die Notwendigkeit der Trasse zu überprüfen und sie anhand von Fakten zu belegen. Das wäre der erste Schritt zu einer Beteiligung. Nur im echten Dialog können Politik und Bevölkerung gemeinsam die beste Lösung suchen. Nur so kann Akzeptanz in der Bevölkerung hergestellt werden.

Erdverkabelung: Falls sich eine Notwendigkeit für die Trasse Wahle-Mecklar erweisen sollte, fordern wir eine Erdverkabelung in HGÜ, die Landschaft und Gesundheit schont. Im Bau wäre eine solche Leitung zwar teurer, unter Einbeziehung der Folgekosten und der Energieverluste einer Wechselstromleitung jedoch langfristig möglicherweise sogar günstiger.

Unsere Vision: Wir sehen Deutschland als Vorreiter für eine Energiewende, die Natur und Mensch beim Netzausbau schont. Innovative Technik wird gefördert und genutzt, die Wirtschaft dadurch gestärkt. Ein Land, in dessen schöner Landschaft Menschen auch in Zukunft gesund leben können.

Bitte wirken Sie mit uns in diesem Sinn!

Änderungen an der Petition

02.06.2014 20:37 Uhr

Text sollte mit der schriftlichen Unterschriftenliste übereinstimmen.
Neuer Petitionstext: Statt Mega Masten:
Immer mehr Menschen sind nicht mehr bereit, Strommasten mit stetig wachsender Größe vor ihrer Haustüre zu dulden. Energiewende ja – verträglich für Mensch und Umwelt.
Die momentanen Planungen für den Netzausbau wollen das Land mit immer mehr Freileitungen gigantischen Ausmaßes überziehen. Wahle-Mecklar wird als 380kV Wechselstrom-Freileitung geplant, Südlink als 500kV Gleichstrom-Freileitung. Die Mastenhöhen sollen bei 60-80 Metern liegen. Diese Leitungen können nur gegen den massiven Widerstand der Bevölkerung durchgesetzt werden.
– Das Ausmaß der gesundheitlichen Folgen ist unklar; – das Landschaftsbild würde zerstört;
– der ländliche Raum würde seines Charmes beraubt.
Wir ziehen an einem Strang und fordern die Politiker auf,
– den Bedarf kritisch zu prüfen;
– Lösungen zu suchen, die für Mensch und Umwelt verträglich sind; – die Energiewende dezentral zu denken;
– HGÜ-Erdkabel statt Freileitungen zu bauen.
Die Energiewende ist nötig und keine einfache Aufgabe. Stromkonzerne orientieren sich an ihren eigenen Interessen. Wir brauchen Lösungen, die die Bedürfnisse der betroffenen Bevölkerung berücksichtigen.
Ab in die Erde!

Änderungen an der Petition

31.05.2014 21:23 Uhr

Komma gelöscht,
Neuer Titel: Mega Masten ?, 380kV-Wahle-Mecklar, ? 380kV Trasse - Wahle - Mecklar, ab in die Erde !

Änderungen an der Petition

31.05.2014 21:20 Uhr

Gekürzt.
Neuer Titel: Mega Masten ?, 380kV-Wahle-Mecklar, 500kV-SuedLink Gleichstrom-Freileitung, ab in die Erde !

Änderungen an der Petition

30.05.2014 06:36 Uhr

Text eingefügt,
Neue Begründung: Als Veranstalter für die geplante Demo in Hannover, fester Termin 28.Juni 11:00 Uhr, treffen wir uns am Hauptbahnhof.
Wir haben für diese Aktion den Namen:

"Bündnis von Bürgerinitiativen der Strecken Wahle-Mecklar und Südlink"

Was wollen wir:
Wir rufen alle Mitbürger , entlang der beiden Trassen auf : Beteiligen Sie sich an der Demo!

Wir wollen den gemeinsamen Widerstand sichtbar machen.
Wir möchten eine Aktion starten, in der viele Menschen ihren Protest zeigen können und wir die Chance haben, die überregionale Presse zu gewinnen.

Großes Bündnis: Uns ist es wichtig eine solche Demo von einem möglichst großen Bündnis „Höchstspannung in die Erde“ ausgehen zu lassen und nicht von einer einzelnen BI.!

Wir wissen, dass sich viele Menschen zu dieser Zeit lieber intensiv mit der Planfeststellung auseinandersetzen , allerdings braucht man auch eine starke Öffentlichkeitsarbeit in diesem Moment, wenn wir politisch etwas bewegen wollen !
Denn nur die Politik hat die Möglichkeit von Freileitungsbau auf Erdverkabelung in HGÜ zu drängen. Und nur die Politik legt den Bedarf für Trassen fest und entscheidet wie viele es tatsächlich werden .

Großer Gelber Pfeil: Für die Demo haben wir schon einen großen Gelben Pfeil gebaut, der sehr eindrucksvoll ist (30-60 Meter lang, je nach Bedarf und 1,80m Schaftbreite, 7m Seitenflügellänge mit Trageschlaufen). Vielleicht haben Sie gutes Demomaterial, so dass ein bunter Tross vom Bahnhof zum Landtag ziehen könnte.

Die Bürgerinitiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim/Kreiensen plant eine Unterschriftenaktion Unterschriftenaktion.

Die Unterschriften sollen nach der Demo Herrn Wirtschaftsminister Olaf Lies übergeben werden.

Hier der Text::

Sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Olaf Lies,

Wir, die direkt Betroffenen entlang der geplanten Trasse Wahle-Mecklar und diejenigen, die Erholung in einer intakten Landschaft suchen wenden uns an Sie als unsere politischen Vertreter.


Bitte setzen Sie sich für uns Bürger Niedersachsens klar und energisch für eine menschen- und landschaftsschonende Lösung im Energienetzausbau ein.

Unsere Bedenken: Sollte diese Trasse wie bisher geplant gebaut werden, fürchten wir eine Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität für uns und unsere Kinder. Eine Zerstörung des Landschaftsbildes würde das Leben auf dem Land unattraktiv machen und eine weitere Entvölkerung nach sich ziehen, Existenzen stünden auf dem Spiel, die Kommunen würden in die Knie gezwungen. Wertvolle Naherholungsgebiete gingen verloren und weitere Arten in Flora und Fauna würden gefährdet.

Überholte Planung: Wir halten die Pläne für die Trasse Wahle-Mecklar aus dem Jahr 2006 für überholt, da die technische Entwicklung der letzten Jahre eine Erdverkabelung in HGÜ möglich macht. Außerdem hat die aus der Energiewende resultierende Planung der Energiekorridore sie überflüssig gemacht. Die regionale Energieversorgung oder der Anschluss von Pumpspeicherwerken ist auch mit herkömmlichen 220KV-Leitungen möglich.

Bürgerbeteiligung: Als existenziell Betroffene verlangen wir, an diesen Planungen beteiligt zu werden. Wir fordern Sie auf, die Notwendigkeit der Trasse zu überprüfen und sie anhand von Fakten zu belegen. Das wäre der erste Schritt zu einer Beteiligung. Nur im echten Dialog können Politik und Bevölkerung gemeinsam die beste Lösung suchen. Nur so kann Akzeptanz in der Bevölkerung hergestellt werden.

Erdverkabelung: Falls sich eine Notwendigkeit für die Trasse Wahle-Mecklar erweisen sollte, fordern wir eine Erdverkabelung in HGÜ, die Landschaft und Gesundheit schont. Im Bau wäre eine solche Leitung zwar teurer, unter Einbeziehung der Folgekosten und der Energieverluste einer Wechselstromleitung jedoch langfristig möglicherweise sogar günstiger.

Unsere Vision: Wir sehen Deutschland als Vorreiter für eine Energiewende, die Natur und Mensch beim Netzausbau schont. Innovative Technik wird gefördert und genutzt, die Wirtschaft dadurch gestärkt. Ein Land, in dessen schöner Landschaft Menschen auch in Zukunft gesund leben können.

Bitte wirken Sie mit uns in diesem Sinn!

Änderungen an der Petition

29.05.2014 22:33 Uhr

Worte eingefügt. Sätze verändert
Neue Begründung: Als Veranstalter für die geplante Demo in Hannover, fester Termin 28.Juni 11:00 Uhr, treffen wir uns am Hauptbahnhof.
Wir haben uns, für diese Aktion den Namen:

"Bündnis von Bürgerinitiativen der Strecken Wahle-Mecklar und Südlink" gegeben.

Was wollen wir:
Wir rufen daher alle Mitbürger , entlang der beide beiden Trassen auf, beteiligen auf : Beteiligen Sie sich an der Demo!

Wir wollen den gemeinsamer gemeinsamen Widerstand sichtbar machen.
Wir möchten eine Aktion starten, mit in der viele Menschen ihren Protest zeigen können und wir so die Chance haben, die überregionale Presse zu gewinnen.

Großes Bündnis: Uns ist es wichtig eine solche Demo von einem möglichst großen Bündnis „Höchstspannung in die Erde“ ausgehen zu lassen und nicht von einer einzelnen Bi. BI.!

Wir wissen, dass sich viele Menschen sich zu dieser Zeit lieber intensiv mit der Planfeststellung auseinandersetzen werden, , allerdings braucht es man auch eine starke Öffentlichkeitsarbeit in diesem Moment, wenn wir politisch etwas bewegen wollen. wollen !
Denn nur die Politik hat die Möglichkeit von Freileitungsbau auf Erdverkabelung in HGÜ zu drängen. Und nur die Politik legt den Bedarf für Trassen fest und entscheidet wie viele es tatsächlich braucht. werden .

Großer Gelber Pfeil: Für sie die Demo haben wir schon einen großen Gelben Pfeil gebaut, der sehr eindrucksvoll ist (30-60 Meter lang, je nach Bedarf und 1,80m Schaftbreite, 7m Seitenflügellänge mit Trageschlaufen). Ihr habt sicher auch hübsches Vielleicht haben Sie gutes Demomaterial, so dass ein bunter Tross vom Bahnhof zum Landtag ziehen könnte.

Die Bürgerinitiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim/Kreiensen plant eine Unterschriftenaktion Die Unterschriften sollen nach der Demo Herrn Wirtschaftsminister Olaf Lies übergeben werden.