• Von: Wolfgang Börner mehr
  • An: Herr Wirtschaftsminister Olaf Lies
  • Region: Niedersachsen mehr
    Kategorie: Energie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 498 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Mega Masten ?

-

ACHTUNG,
die Petition gegen die Mega Masten endet schon am SAMSTAG, 28.06.2014 !!!


In dieser Petition geht es um die Verhinderung der Höchstspannungstrasse Wahle-Mecklar in ihrer jetzigen, schädlichen Form.

* Am 28.6.2014 findet in Hannover eine Demonstration zum Thema "Höchstspannungstrassen in Niedersachen" statt, bei der es um das gleiche Thema geht. Dabei geht es sogar um alle Höchstapnnungstrassen in Niedersachsen. Weitere Informationen siehe www.megamasten-nein-danke.de *

Diese Onlinepetition entspricht einer Unterschriftensammlung der Bürger Initiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim / Kreiensen. Bitte nur entweder Online oder auf Papier unterzeichnen. www.bi-abindieerde.de

Begründung:

Sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Olaf Lies,

Wir, die direkt Betroffenen entlang der geplanten Trasse Wahle-Mecklar und diejenigen, die Erholung in einer intakten Landschaft suchen wenden uns an Sie als unsere politischen Vertreter.


Bitte setzen Sie sich für uns Bürger Niedersachsens klar und energisch für eine menschen- und landschaftsschonende Lösung im Energienetzausbau ein.

Unsere Bedenken: Sollte diese Trasse wie bisher geplant gebaut werden, fürchten wir eine Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität für uns und unsere Kinder. Eine Zerstörung des Landschaftsbildes würde das Leben auf dem Land unattraktiv machen und eine weitere Entvölkerung nach sich ziehen, Existenzen stünden auf dem Spiel, die Kommunen würden in die Knie gezwungen. Wertvolle Naherholungsgebiete gingen verloren und weitere Arten in Flora und Fauna würden gefährdet.

Überholte Planung: Wir halten die Pläne für die Trasse Wahle-Mecklar aus dem Jahr 2006 für überholt, da die technische Entwicklung der letzten Jahre eine Erdverkabelung in HGÜ möglich macht. Außerdem hat die aus der Energiewende resultierende Planung der Energiekorridore sie überflüssig gemacht. Die regionale Energieversorgung oder der Anschluss von Pumpspeicherwerken ist auch mit herkömmlichen 220KV-Leitungen möglich.

Bürgerbeteiligung: Als existenziell Betroffene verlangen wir, an diesen Planungen beteiligt zu werden. Wir fordern Sie auf, die Notwendigkeit der Trasse zu überprüfen und sie anhand von Fakten zu belegen. Das wäre der erste Schritt zu einer Beteiligung. Nur im echten Dialog können Politik und Bevölkerung gemeinsam die beste Lösung suchen. Nur so kann Akzeptanz in der Bevölkerung hergestellt werden.

Erdverkabelung: Falls sich eine Notwendigkeit für die Trasse Wahle-Mecklar erweisen sollte, fordern wir eine Erdverkabelung in HGÜ, die Landschaft und Gesundheit schont. Im Bau wäre eine solche Leitung zwar teurer, unter Einbeziehung der Folgekosten und der Energieverluste einer Wechselstromleitung jedoch langfristig möglicherweise sogar günstiger.

Unsere Vision: Wir sehen Deutschland als Vorreiter für eine Energiewende, die Natur und Mensch beim Netzausbau schont. Innovative Technik wird gefördert und genutzt, die Wirtschaft dadurch gestärkt. Ein Land, in dessen schöner Landschaft Menschen auch in Zukunft gesund leben können.

Bitte wirken Sie mit uns in diesem Sinn!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Burgdorf, 29.05.2014 (aktiv bis 28.06.2014)


Neuigkeiten

Hallo liebe Unterzeichner, ein herzliches Dankeschön an alle, die unsere Petition unterschrieben haben. Mit viel Hoffnung auf einen vollen Erfolg, begann ich, diese Petition einzurichten. Leider ging es nur schleppend voran, doch dann kam die Unterstützung ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Jetzt bitte Petition gegen Südlink aus Isernhagen unterzeichnen: Www. Umweltschutzverein.de

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink