openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    16-07-17 11:38 Uhr

    Ich habe 2002 meine Großmutter und 14 Tage später meine Mutter – beide durch Brustkrebs – verloren. 2007 starb mein Vater und 2009 mein Schwiegervater – beide an Prostatakrebs.

    Meine Lebensgefährtin erkrankte 2012 an Brustkrebs.

    Die zweite Diagnose kam 2014. Beide Male Chemotherapie und Bestrahlung. 2015 folgten Lebermetastasen. Durch die Chemotherapie verschwanden zwar die Metastasen und die Mediziner stellten sie auf eine orale Chemotherapie um, diese schlug aber nicht so wie erwartet an.

    Als man dann im Mai 2017 wieder zahlreiche Metastasen auf der Leber feststellte und die Chemotherapie wieder aufnehmen wollte, war es leider zu spät, so dass sie noch im Mai verstarb. Was wäre mit Methadon möglich gewesen?

    Die Medizin muss endlich die AUGEN öffnen!

    Es darf nicht sein, dass der Pharmaindustrie das Geld auf Kosten todkranker Menschen in den Rachen gesteckt wird!

    Ein Menschenleben MUSS mehr Wert sein als das ganze Geld der Pharmaindustrie!


    Neuer Petitionstext: Methadon in der Krebsmedizin
    Ich fordere, dass Methadon endlich zur Krebsbekämpfung angewendet wird.
    An der Uniklinik Ulm hat Fr. Frau Dr. Claudia Friesen schon vor 10 Jahren Methadon gegen Krebszellen erfolgreich getestet!
    getestet! Die Pharmaindustrie will das Mittel aber nicht, weil ihnen dadurch Milliarden von Euros verloren gehen.
    Was haben Menschen, die zum sterben Sterben verdammt sind, noch zu verlieren?
    Also: Ich fordere Methadon zur Chemotherapie!!!
    Chemotherapie!


  • Änderungen an der Petition

    13-07-17 21:11 Uhr

    Krankengeschiche meiner Angehörige!


    Neue Begründung: Ich habe 2002 meine Großmutter und 14 Tage später meine Mutter ( beide durch Brustkrebs )
    2007 meinen Vater, und 2009 meinen Schwiegervater beide durch Prostatakrebs verloren.
    Meine Lebensgefährtin erkrankte 2012 an Brustkrebs.
    Die zweite Diagnose kam 2014 beide Male Chemotherapie und Bestrahlung.
    2015 folgten Lebermethastasen.Durch die Chemo verschwanden zwar die Methastasen und die Mediziner stellten Sie auf eine Orale Chemo um, diese schlug aber nicht so wie erwarte an.
    Als man dann im Mai 2017 wieder zahlreiche Methastasen auf der Leber feststellte und Die Chemotherapie wieder aufnehmen wollte war es leider zu spät sodas Sie noch im Mai verstarb.
    Was wäre mit Methadon möglich gewesen ???
    Die Medizin muss endlich die AUGEN öffnen!!!
    Und Es darf nicht sein das der Pharmaindustrie das Geld in den Rachen stecken.
    auf kosten totkranker Menschen in den Rachen gesteckt wird!!!
    Ein Menschenleben MUSS mehr wert Wert sein als das ganze Geld der Pharmaindustrie!
    **Quellen:**
    www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-ueber-krebstherapie-in-ulm-stopp-fuer-ein-heilsversprechen-gegen-krebs.e3a1a054-4288-46f1-aa74-3b54b2da8fbf.html
    Krebstherapie - Methadon auf neuen Wegen: www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=65110
    www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/methadon-krebstherapie-forschung-100.html
    www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/methadon-als-krebsmittel-klinische-studien-muessen-wirksamkeit-belegen/
    www.3sat.de/page/?source=%2Fnano%2Fmedizin%2F192449%2Findex.html
    Hier finden Sie den Beitrag "Leben hat seinen Preis" von Frau ANETTE DOWIDEIT aus der WELT am Sonntag vom 13. November 2016 als PDF: www.openpetition.de/petition/blog/methadon-in-der-krebsmedizin/3