Ich fordere, dass Methadon endlich zur Krebsbekämpfung angewendet wird.

An der Uniklinik Ulm hat Frau Dr. Claudia Friesen schon vor 10 Jahren Methadon gegen Krebszellen erfolgreich getestet! Die Pharmaindustrie will das Mittel aber nicht, weil ihnen dadurch Milliarden von Euros verloren gehen.

Was haben Menschen, die zum Sterben verdammt sind, noch zu verlieren?

Also: Ich fordere Methadon zur Chemotherapie!

Begründung

Ich habe 2002 meine Großmutter und 14 Tage später meine Mutter - beide durch Brustkrebs - verloren. 2007 starb mein Vater und 2009 mein Schwiegervater - beide an Prostatakrebs.

Meine Lebensgefährtin erkrankte 2012 an Brustkrebs.

Die zweite Diagnose kam 2014. Beide Male Chemotherapie und Bestrahlung. 2015 folgten Lebermethastasen. Durch die Chemotherapie verschwanden zwar die Metastasen und die Mediziner stellten sie auf eine orale Chemotherapie um, diese schlug aber nicht so wie erwartet an.

Als man dann im Mai 2017 wieder zahlreiche Metastasen auf der Leber feststellte und die Chemotherapie wieder aufnehmen wollte, war es leider zu spät, so dass sie noch im Mai verstarb. Was wäre mit Methadon möglich gewesen?!

Die Medizin muss endlich die AUGEN öffnen!!!

Es darf nicht sein, dass der Pharmaindustrie das Geld auf Kosten totkranker Menschen in den Rachen gesteckt wird!!! Ein Menschenleben MUSS mehr Wert sein als das ganze Geld der Pharmaindustrie!

Quellen:

Stuttgarter Nachrichten (12.07.2017): "Streit über Krebstherapie in Ulm - Stopp für ein Heilsversprechen gegen Krebs". Link: www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-ueber-krebstherapie-in-ulm-stopp-fuer-ein-heilsversprechen-gegen-krebs.e3a1a054-4288-46f1-aa74-3b54b2da8fbf.html

3Sat (02.05.2017): "Unbeliebter Helfer. Methadon soll gegen Krebs helfen - weitere Forschung wird aber nicht finanziert". Link: www.3sat.de/page/?source=%2Fnano%2Fmedizin%2F192449%2Findex.html

ARD/PlusMinus (12.04.2017): "Methadon - Warum ein preiswertes Mittel für Krebspatienten nicht erforscht wird". Link: www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/methadon-krebstherapie-forschung-100.html

Welt am Sonntag (13.11.2016): "Leben hat seinen Preis". Link: www.openpetition.de/petition/blog/methadon-in-der-krebsmedizin/3

Pharmazeutische Zeitung (Ausgabe 37/2016): "Krebstherapie - Methadon auf neuen Wegen". Link: www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=65110

Gesundhheitsindustrie BW (26.04.2016): "Methadon als Krebsmittel: Klinische Studien müssen Wirksamkeit belegen". Link: www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/methadon-als-krebsmittel-klinische-studien-muessen-wirksamkeit-belegen/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Rainer Just aus Issum
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Guten Morgen, so ganz verstehe ich das letzte Contra nicht. Es ist definitiv nicht wahr, dass Methadon bis dato nur an Zellkulturen getestet wurde. Bitte schauen Sie sich die Videos an, die auf Youtube zur Verfügung stehen. Dort werden sehr eindrücklich Menschen vorgestellt, die an Krebs erkrankt WAREN, der durch die Behandlung von Chemo und Methadon besiegt werden konnte. Alle Zweifler sollten sich, bevor sie sich zu einem Kommentar hinreißen lassen, wenigstens eines der Videos anschauen. 10 Minuten dauert das.

Contra

Hallo, ich kann die Hoffnung der Erkrankten gut vestehen, aber das Mittel wurde bisher an ZELLKULTUREN getestet. In Zellkulturen, wie auch in Mäusen wurde Krebs schon millionenfach geheilt - ohne daß sich die Ergebnisse auf den Menschen übertragen ließen. Gefährlich wird es, wenn die Hoffnung auf Methadon dazu führt, zugelassene Krebsmedikamente abzulehnen! Ach ja, WENN das so gut funktionieren würde, hätte "big pharma" schon längst eine klitzekleine Änderung an Methadon vorgenommen, es patentiert, und zur Zulassung gebracht - schon 'mal darüber nachgedacht, warum genau das nicht passierte?