• Die Petition wurde eingereicht

    at 19 Sep 2020 09:46

    Guten Morgen,
    ich möchte Ihnen nicht die heutige aktuelle Information aus der Stadtverwaltung vorenthalten. Die Stadtverwaltung lässt den Dachboden des Verwaltungsgebäudes Am Anger 26 für 600.000 € !!! ausbauen. Es werden 12 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Linken haben nachgefragt, wie sich diese erhebliche Investition mit der bestehenden Haushaltssperre vereinbaren lässt. Bürgermeister Gerlitz sagte, die Linken wollten mit ihrer Nachfrage das Vorhaben skandalisieren. Alleine diese Aussage ist m.E. eine unglaubliche Unterstellung. Da läuft wohl einiges schief. Man muss hier nichts skandalisieren, nein, es ist ein Skandal! Eine Busverbindung ins Himmelreich wird wegen der Haushaltssperre und der Corona-Pandemie abgelehnt aber für 600.000 € lässt die Stadtverwaltung einen Dachboden ausbauen. Den Artikel zum Thema können Sie in der heutigen OTZ/TLZ lesen. Schreiben Sie an die Herren Nitzsche und Gerlitz und stellen Sie kritische Fragen. Befragen Sie auch unsere Volksvertreter des Stadtrates. Viele Grüße aus dem Himmelreich Ihr Ulf Weißleder

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 18 Sep 2020 21:49

    Guten Abend,
    der Ortsteilbürgermeister von Zwätzen, Herr Dr. Kühner, hat am 16.09.2020 unsere Petition an Oberbürgermeister Dr. Nitzsche (FDP) im Rahmen der Stadtratssitzung übergeben. Gleichzeitig bat er aufgrund der Dringlichkeit, das Anliegen noch als Tagesordnungspunkt zur Beratung in die aktuelle Stadtratssitzung aufzunehmen. Bürgermeister Gerlitz führte in seiner Gegenrede aus, der Antrag sei nicht dringlich. Somit hätte laut Geschäftsordnung auch nicht über den Tagesordnungspunkt abgestimmt werden können. Letztendlich erfolgte dann doch eine Abstimmung zur Aufnahme des Antrages in die Stadtratssitzung, die leider keine notwendige Zweidrittelmehrheit fand. Die Linken und die SPD hatten ebenfalls das Thema als eigenständige Tagesordnungspunkte für die Stadtratssitzung beantragt. Sehr irritiert war man als Zuschauer, als sich dann Herr Taeger von der FDP zu Wort meldete und darum bat, die Anträge vom Ortsteilbürgermeister sowie den Fraktionen der Linken und SPD doch in den Stadtentwicklungsausschuss zu verweisen, die dann dort beraten werden könnten. Gerade die FDP, die sich als einzige Fraktion bisher nicht zu unserem Anliegen geäußert hatte und wie ihr Parteikollege, Oberbürgermeister Nitzsche die Sache aussitzen wollte. Hier wird wieder auf Zeit gespielt und das zu Lasten der Anwohner des Himmelreiches und Dröselgebietes! Es ist schon erstaunlich mit welcher Arroganz und Kaltschnäuzigkeit das Anliegen von 676 Bürgerinnen und Bürgern durch Herrn Dr. Nitzsche und Herrn Gerlitz abgetan wurde. Für uns bedeutet das, nicht locker lassen! Schreiben Sie weiter an Herrn Dr. Nitzsche und Herrn Gerlitz und bringen Sie bitte erneut Ihr Unverständnis klar zum Ausdruck. Ich werde das als Initiator der Petition ebenfalls tun. Über weitere Maßnahmen, mit der wir erneut die Öffentlichkeit erreichen, werden wir uns in den nächsten Tagen abstimmen. Zudem plant der Ortsteilbürgermeister kurzfristig die Einberufung einer Bürger-AG um die Dinge umfassend zu besprechen. Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden. Wie immer, viele Grüße aus dem Himmelreich und ein erholsames Wochenende, Ihr Ulf Weißleder

  • Petition in Zeichnung - Antwort der Stadtverwaltung zur Petition

    at 11 Sep 2020 06:45

    Guten Tag, anbei erhalten Sie das Schreiben von Bürgermeister Gerlitz. Wir haben darauf bereits reagiert und mitgeteilt, dass die Antwort vollkommen unbefriedigend ist und wir weiterhin auf unserer Forderung einer Anbindung in einem 30 Minuten-Takt an allen Wochentagen bestehen. Aus unserer Sicht sind die angegebenen Kosten nicht belastbar. Zudem sind die Argumente für uns nicht relevant, da seit 20 Jahren eine vernünftige Nahverkehrsanbindung fehlt. Wir hoffen auf eine positive Entscheidung in der kommenden Stadtratssitzung.

    Antwortschreiben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Auf Grund der aktuellen Petition zur Nahverkehrsanbindung ins Himmelreich wird sich der Stadtrat Jena in einer seiner nächsten Sitzungen mit dem Thema befassen. Bis dahin möchte ich Ihnen die aktuelle Position der Stadtverwaltung erläutern:

    Der Stadtrat hat am 19.06.2019 die Umsetzung der Stufen 1 und 2 des Zielkonzeptes ÖPNV-Erschließung des Wohngebietes Himmelreich beschlossen. Die beiden Stufen umfassten den Schienenersatzverkehr bis zur Wiederaufnahme des Straßenbahnbetriebes 2020 mit einer Fahrt pro Stunde bis zum Himmelreich.

    Der Buspendelbetrieb wurde bis August 2020 im Rahmen des Schienenersatzverkehrs durchgeführt. Die Aufwendungen für den Bus wurden durch die geringeren Betriebskosten wegen der kürzeren Fahrstrecke der Straßenbahn ausgeglichen. Diese Ausgleichsmöglichkeit entfällt seit Wiederaufnahme des Straßenbahnbetriebes bis zur Endhaltestelle Zwätzen.

    Für die Fortführung des stündlichen Buspendelbetriebes über diesen Zeitpunkt hinaus hat der Jenaer Nahverkehr einen Zuschussbedarf von ca. 500.000€ pro Jahr ermittelt (Kosten, die nicht durch Fahrgeldeinnahmen u.ä. ausgeglichen werden können).

    Für einen halbstündigen Takt, wie in der Petition gefordert, entsteht über die zusätzlichen Betriebskosten hinaus der Bedarf nach zusätzlichen Bussen, die durch die JNV angeschafft werden müssten.

    Der Stadtrat hat ebenfalls 2019 beschlossen, dass der Zuschussbedarf für den öffentlichen Personennahverkehr jährlich maximal um 6% steigen darf (BV 19/0055 "Fortschreibung Nahverkehrsplan" vom 06.11.2019). Die 6% umfassen dabei auch inflationsbedingte und sonstige nicht beeinflussbare Kostensteigerungen von ca. 3%, so dass für leistungsbedingte Kostensteigerungen ca. 3% verbleiben. Der Zuschussbedarf beträgt aktuell ca 6 Mio € / Jahr. Die berechneten 500.000€ / Jahr für den Bus ins Himmelreich entsprechen jedoch bereits allein einer Steigerung von 8%.

    Schließlich ist auf die in diesem Jahr coronabedingt angespannte Haushaltssituation hinzuweisen. Seitens der Stadt besteht aktuell eine Haushaltssperre, unter die auch die Buslinie zum Himmelreich fällt. In welcher Höhe die Verluste der JNV durch Mittel des Landes oder Bundes ausgeglichen werden, ist momentan noch unklar.

    Ihre Wünsche und Argumente bezüglich einer attraktiveren Nahverkehrsanbindung für Ihr Wohngebiet sind verständlich und werden fachlich unsererseits auch unterstützt. Leider sehen wir aus den oben genannten Gründen finanziell momentan keine Möglichkeit, Ihrem Wunsch zu entsprechen. Wir werden uns jedoch bemühen, die Bedienung durch JES-Busse weiter zu verbessern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Gerlitz
    Bürgermeister und Dezernent

  • Petition in Zeichnung - Bericht im Thüringenjournal

    at 11 Sep 2020 06:33

    Leider wurde der Bericht über unsere Petition gestern nicht ausgestrahlt. Auf Nachfrage beim MDR wurde mir mitgeteilt, dass der Beitrag aus organisatorischen Gründen auf Sonntag, den 13.09.2020 um 19:00 Uhr verschoben wurde. Bedauerlicherweise wurde mir das erst auf Nachfrage am späten gestrigen Abend beantwortet. Viele Grüße Ulf Weißleder

  • Petition in Zeichnung - Petition endet in 6 Tagen

    at 07 Sep 2020 21:17

    Guten Abend, in wenigen Tagen endet unsere Petition. Mit aktuell 655 Unterstützenden haben wir bereits jetzt ein tolles Ergebnis erreicht. Vielen Dank dafür! Die Medien sind auf unsere Petition aufmerksam geworden. Nach Berichten in der lokalen Presse und bei JenaTV hat heute auch der MDR zum Interview gebeten. Der Beitrag soll am 10.09.2020 um 19:00 Uhr im Thüringenjournal gesendet werden. Bis auf den Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche und die FDP haben alle Fraktionen auf unsere E-Mails reagiert. Sehr enttäuschend ist, dass der OB uns bisher keine Antwort, geschweige denn eine Zwischeninformation erteilt hat. Auch das gehört zur Wertschätzung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern in Zwätzen, will er doch ein Oberbürgermeister für alle Einwohner Jenas sein. Einige Fraktionen haben zu Gesprächen geladen bzw. schon konkrete Lösungsvorschläge unterbreitet, die in die Stadtratssitzung am 16.09.2020 eingebracht werden sollen. Die Petition wird durch den Ortsteilbürgermeister, Herrn Dr. Kühner in der Stadtratssitzung übergeben. Wir bleiben dran! Viele Grüße aus dem Himmelreich sendet Ihnen Ihr Ulf Weißleder

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international