Region: Germany
Health

Naturheilverfahren und Schulmedizin - gleiches Recht auf Leistungserstattung durch die Krankenkassen

Petition is directed to
Gesundheitsministerium
3,346 supporters 3,265 in Germany
7% from 50,000 for quorum
3,346 supporters 3,265 in Germany
7% from 50,000 for quorum
  1. Launched 2021
  2. Time remaining > 2 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

01/20/2023, 20:50

Leider ist meine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht zur Krankenkassen-Kostenübernahme von komplementären Krebstherapien im Januar 23 mit der Begründung abgelehnt worden, dass sich dem Gericht eine Grundrechtsverletzung (hier das Recht auf "körperlichen Unversehrtheit") in Bezug einer Nutzen-Risikoabschätzung von toxischen Leitlinientherapien und ggf. statt dessen alternativer Inanspruchnahme komplementärer Therapien nicht deutlich genug erschlossen hat. Es gilt also nach wie vor: Erst Ausschöpfung von Leitlinientherapien, dann mögliche Alternativen und damit von vornherein keine kostenmäßig abgesicherte Entscheidungsmöglichkeit zwischen Schulmedizin und naturheilkundlichen Behandlungsoptionen. Natürlich kann ich mich für alternative Behandlungen entscheiden, diese werden aber nicht von den Krankenkassen erstattet. Wer nicht über die finanziellen Mittel verfügt, hat einfach Pech gehabt - so gesehen ist die Therapiefreiheit stark eingeschränkt.

Die Ablehnung meiner Verfassungsbeschwerde macht um so deutlicher, wie weit wir noch von einer kostenerstattungsbezogenen gleichberechtigten Akzeptanz von schulmedizinischen und naturheilkundlichen Therapien entfernt sind. Vielleicht öffnen sich die Türen für eine dringend erforderliche sozialpolitische Diskussion, wenn an den Universitäten mehr Lehrstühle für Naturheilkunde und Komplementärmedizin eingerichtet werden - bisher sind es gerade mal sieben ... Nur durch vermehrt etablierte evidenzbasierte wissenschaftliche Forschung und Bereitstellung von finanziellen Mitteln im Bereich der Naturheilkunde kann der Weg zu einer gesetzlich verankerten Gleichstellung von Schulmedizin und Naturheilverfahren in Deutschland an politischem Gewicht gewinnen - immerhin ist ein Anfang gemacht.

Um die Erstattungs-Diskrepanz der verschiedenen medizinischen Ansätze noch mehr an die Öffentlichkeit zu bringen, möchte ich demnächst meinen Fall einigen soliden Talk-Shows anbieten - natürlich auch auf die laufende Petition aufmerksam machen - und Möglichkeiten recherchieren, inwieweit eine Klage beim Europäischen Gerichtshof umsetzbar ist. Immerhin nehmen lt. einer Studie des europäischen Sonderausschusses zur Krebsbekämpfung (BECA) rund 40 % europäischer Krebspatienten komplementäre Behandlungen in Anspruch.

Ich möchte Sie/euch gerne noch auf ein Projekt aufmerksam machen, was mit sehr am Herzen liegt.
Denise Rudolph hatte mich im Rahmen ihres Online-Krebs-Portals "Lichtblicke für Krebspatienten" mit Schwerpunkt biologischer Krebsmedizin angesprochen, ob ich Interesse hätte, bei ihrer geplanten Reportage "Hyperthermie, die vierte Säule der Onkologie" mitzumachen. So haben wir in den vergangenen zwei Jahren wichtige Interviews zum Thema mit komplementär arbeitenden Fachärzten, relevanten Institutionen und auch einem Medizin-Rechtsanwalt geführt. Ziel ist es, die bereits sehr gut erforschte Hyperthermie mit ihren absolut wenigen Nebenwirkungen als einen wichtigen Therapiebaustein der Krebstherapie mehr bekannt zu machen. Der Film soll nach Möglichkeit im Frühjahr diesen Jahres fertig gestellt sein - der Trailer dazu ist bereits auf You Tube abrufbar. - Frau Rudolph hat dieses Projekt bisher vollständig aus Spenden und eigenen Mitteln finanziert. Da der Film sehr kostenaufwendig ist, wurde vor kurzem ein Crowdfunding-Projekt dazu gestartet. Langfristig sollen weitere Reportagen zu verschiedenen weiteren komplementären Krebs-Therapien entstehen, um so Betroffenen ein größeres Spektrum an zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn Sie/ihr im Rahmen meiner Petition einen kleinen Spendenbeitrag für die erste Filmreportage leisten würden/würdet. Hier der Link zum Crowdfunding-Projekt (dort kann man sich auch den Trailer anschauen):

www.gofundme.com/f/lichtblicke-fur-krebspatienten-dokumentarfilm?utm_campaign=p_cp+share-sheet&utm_content=undefined&utm_medium=copy_link_all&utm_source=customer&utm_term=undefined

Herzlichen Dank für Ihre/eure Unterstützung!
Rosie Castera


01/20/2023, 20:45

Liebe Petitionsunterstützer/innen,

zunächst möchte ich Ihnen/euch alles Gute zum neuen Jahr wünschen und mich besonders für all die hinzugekommenen Unterschriften und unterstützenden Kommentare bedanken! - Ich habe meine Petition inzwischen noch mal zeitlich verlängert und hoffe, dass in diesem Jahr noch viele Unterschriften dazu kommen.
Leider ist meine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht zur Krankenkassen-Kostenübernahme von komplementären Krebstherapien im Januar 23 mit der Begründung abgelehnt worden, dass sich dem Gericht eine Grundrechtsverletzung (hier das Recht auf "körperliche Unversehrtheit") in Bezug einer Nutzen-Risikoabschätzung von toxischen Leitlinientherapien und ggf. statt dessen alternativer Inanspruchnahme komplementärer Therapien nicht deutlich genug erschlossen hat. Es gilt also nach wie vor: Erst Ausschöpfung von Leitlinientherapien, dann mögliche Alternativen und damit von vornherein keine kostenmäßig abgesicherte Entscheidungsmöglichkeit zwischen Schulmedizin und naturheilkundlichen Behandlungsoptionen. Natürlich kann ich mich für alternative Behandlungen entscheiden, diese werden aber nicht von den Krankenkassen erstattet. Wer nicht über die finanziellen Mittel verfügt, hat einfach Pech gehabt - so gesehen ist die Therapiefreiheit stark eingeschränkt.

Die Ablehnung meiner Verfassungsbeschwerde macht um so deutlicher, wie weit wir noch von einer kostenerstattungsbezogenen gleichberechtigten Akzeptanz von schulmedizinischen und naturheilkundlichen Therapien entfernt sind. Vielleicht öffnen sich die Türen für eine dringend erforderliche sozialpolitische Diskussion, wenn an den Universitäten mehr Lehrstühle für Naturheilkunde und Komplementärmedizin eingerichtet werden - bisher sind es gerade mal sieben ... Nur durch vermehrt etablierte evidenzbasierte wissenschaftliche Forschung und Bereitstellung von finanziellen Mitteln im Bereich der Naturheilkunde kann der Weg zu einer gesetzlich verankerten Gleichstellung von Schulmedizin und Naturheilverfahren in Deutschland an politischem Gewicht gewinnen - immerhin ist ein Anfang gemacht.

Um die Erstattungs-Diskrepanz der verschiedenen medizinischen Ansätze noch mehr an die Öffentlichkeit zu bringen, möchte ich demnächst meinen Fall einigen soliden Talk-Shows anbieten - natürlich auch auf die laufende Petition aufmerksam machen - und Möglichkeiten recherchieren, inwieweit eine Klage beim Europäischen Gerichtshof umsetzbar ist. Immerhin nehmen lt. einer Studie des europäischen Sonderausschusses zur Krebsbekämpfung (BECA) rund 40 % europäischer Krebspatienten komplementäre Behandlungen in Anspruch.

Ich möchte Sie/euch gerne noch auf ein Projekt aufmerksam machen, was mit sehr am Herzen liegt.
Denise Rudolph hatte mich im Rahmen ihres Online-Krebs-Portals "Lichtblicke für Krebspatienten" mit Schwerpunkt biologischer Krebsmedizin angesprochen, ob ich Interesse hätte, bei ihrer geplanten Reportage "Hyperthermie, die vierte Säule der Onkologie" mitzumachen. So haben wir in den vergangenen zwei Jahren wichtige Interviews zum Thema mit komplementär arbeitenden Fachärzten, relevanten Institutionen und auch einem Medizin-Rechtsanwalt geführt. Ziel ist es, die bereits sehr gut erforschte Hyperthermie mit ihren absolut wenigen Nebenwirkungen als einen wichtigen Therapiebaustein der Krebstherapie mehr bekannt zu machen. Der Film soll nach Möglichkeit im Frühjahr diesen Jahres fertig gestellt sein - der Trailer dazu ist bereits auf You Tube abrufbar. - Frau Rudolph hat dieses Projekt bisher vollständig aus Spenden und eigenen Mitteln finanziert. Da der Film sehr kostenaufwendig ist, wurde vor kurzem ein Crowdfunding-Projekt dazu gestartet. Langfristig sollen weitere Reportagen zu verschiedenen weiteren komplementären Krebs-Therapien entstehen, um so Betroffenen ein größeres Spektrum an zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn Sie/ihr im Rahmen meiner Petition einen kleinen Spendenbeitrag für die erste Filmreportage leisten würden/würdet. Hier der Link zum Crowdfunding-Projekt (dort kann man sich auch den Trailer anschauen):

www.gofundme.com/f/lichtblicke-fur-krebspatienten-dokumentarfilm?utm_campaign=p_cp+share-sheet&utm_content=undefined&utm_medium=copy_link_all&utm_source=customer&utm_term=undefined

Ein großes Dankeschön für Ihre/eure Unterstützung!
Rosie Castera


11/07/2021, 21:35

Um noch mehr Unterschriften zu bekommen, wurde das Ende der Petition noch mal verschoben.


Neues Zeichnungsende: 11.02.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.048 (1.030 in Deutschland)


11/07/2021, 19:55

Info an alle Unterstützer/innen meiner Petition "Naturheilverfahren und Schulmedizin - gleiches Recht auf Leistungserstattung durch die Krankenkassen":
Heute möchte ich mich herzlich bei euch/Ihnen für die Unterzeichnung meiner Petition bedanken und euch/Ihnen mitteilen, dass ich am 20.10.2021 eine Verfassungsklage beim Bundesverfassungsgericht Kalrsruhe eingereicht habe.
Nachdem ich auf meinem bisherigen, mittlerweile 10 Jahre andauernden Klageweg (Sozialgericht/Landessozialgericht/Bundessozialgericht) in der Leistungserstattung von Hyperthermiebehandlungen bei einer schwerwiegenden Erkrankung von den Gerichten immer wieder abgewiesen wurde, habe ich mich jetzt für diese letzte juristische Möglichkeit entschieden. - Ich hoffe, dass das Bundesverfassungsgericht meine Beschwerde in das Verfahren aufnimmt. - Ich werde euch/Sie auf dem Laufenden halten!
Mit besten Grüßen, Rosie Castera


07/19/2021, 00:05

Der Petitionszeitraum wird verlängert, um noch mehr Zeit für die Unterschriftensammlung zu haben. Vielen Dank für die weitere Unterstützung!


Neues Zeichnungsende: 01.12.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 938 (920 in Deutschland)


03/15/2021, 20:42

Jetzt endlich der vollständige Link zum Anklicken ...


Neuer Petitionstext:

Es ist dringend an der Zeit, dass viel mehr Naturheilverfahren (mit guter Studienlage) in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen werden, damit sie gleichberechtigt mit schulmedizinischen Behandlungen als erstattungsfähig beansprucht werden können. Da Naturheilverfahren kostenmäßig oftmals günstiger als schulmedizinische sind, wäre das ein sicher nicht unerheblicher Kostensenkungsfaktor für das Gesundheitswesen. Oftmals helfen bei bestimmten Beschwerden schon lang bewährte naturheilkundliche Behandlungen und machen eine teure schulmedizinische Medikation überflüssig, deren Nebenwirkungen häufig wieder mit weiteren Medikamenten abgefedert werden müssen - für manche Patienten eine Kettenreaktion ohne Ende. - Nähere Infos zu den - nach anerkannten wissenschaftlichen Qualitätsstandards zugelassenen Naturheilverfahren - finden Sie im Internet unter: www.hufelandgesellschaft.dewww.hufelandgesellschaft.de/


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 125 (124 in Deutschland)


03/15/2021, 19:45

Der Internet-Link zum Hufelandverzeichnis für Naturheilverfahren ist jetzt richtig angegeben.


Neuer Petitionstext:

Es ist dringend an der Zeit, dass viel mehr Naturheilverfahren (mit guter Studienlage) in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen werden, damit sie gleichberechtigt mit schulmedizinischen Behandlungen als erstattungsfähig beansprucht werden können. Da Naturheilverfahren kostenmäßig oftmals günstiger als schulmedizinische sind, wäre das ein sicher nicht unerheblicher Kostensenkungsfaktor für das Gesundheitswesen. Oftmals helfen bei bestimmten Beschwerden schon lang bewährte naturheilkundliche Behandlungen und machen eine teure schulmedizinische Medikation überflüssig, deren Nebenwirkungen häufig wieder mit weiteren Medikamenten abgefedert werden müssen - für manche Patienten eine Kettenreaktion ohne Ende. - Nähere Infos zu den - nach anerkannten wissenschaftlichen Qualitätsstandards zugelassenen Naturheilverfahren - finden Sie im Internet unter: www.hufelandverzeichnis.dewww.hufelandgesellschaft.de


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 125 (124 in Deutschland)


03/15/2021, 19:32

Ausführliche Informationen zu den im Hufelandverzeichnis aufgeführten Naturheilverfahren finden Sie im nachträglich ergänzten Internet-Link.


Neuer Petitionstext:

Es ist dringend an der Zeit, dass viel mehr Naturheilverfahren (mit guter Studienlage) in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen werden, damit sie gleichberechtigt mit schulmedizinischen Behandlungen als erstattungsfähig beansprucht werden können. Da Naturheilverfahren kostenmäßig oftmals günstiger als schulmedizinische sind, wäre das ein sicher nicht unerheblicher Kostensenkungsfaktor für das Gesundheitswesen. Oftmals helfen bei bestimmten Beschwerden schon lang bewährte naturheilkundliche Behandlungen und machen eine teure schulmedizinische Medikation überflüssig, deren Nebenwirkungen häufig wieder mit weiteren Medikamenten abgefedert werden müssen - für manche Patienten eine Kettenreaktion ohne Ende. - Nähere Infos zu den - nach anerkannten wissenschaftlichen Qualitätsstandards zugelassenen Naturheilverfahren - finden Sie im Internet unter: www.hufelandverzeichnis.de


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 125 (124 in Deutschland)


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now