openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    13-02-17 14:53 Uhr

    Konkretisierung und Aktualisierung


    Neue Begründung: Durch die von Frau Hendricks beabsichtigte Aktion "11 Bauernregeln" wird auf die Auswirkungen der industrialisierten Landwirtschaft aufmerksam gemacht. Die heftigen und sehr emotionalen Reaktionen der Betroffenen und ihrer Verbände sowie des Ministers selbst könnte man auch als eine Beweis ihres schlechten Gewissens interpretieren.
    Die Politik hat nicht nur eine Verantwortung gegenüber der Landwirtschaft, sondern auch gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, denen es nicht egal ist, was mit Umwelt und Natur passiert.
    Ich denke, wir alle sollten gemeinsam dafür plädieren, im Interesse unserer Zukunft und der unsere Kinder, auch einmal unbequeme Wahrheiten zuzulassen und auszuhalten.


  • Änderungen an der Petition

    13-02-17 14:51 Uhr

    Konkretisierung und Aktualisierung


    Neuer Titel: Neue Bauernregeln nicht stoppen!
    weitere Unterstützung der Kampagne des Bundesumweltministeriums "11 neue Bauernregeln"


    Neuer Petitionstext: Die Beschimpfung und Diffamierung der Aktion "11 Bauernregeln" des Bundesministeriums für Umwelt und Naturschutz durch Das Bundesumweltministerium hatte eine Kampagne mit dem Titel „11 neue Bauernregeln“ gestartet. Diese Kampagne sollte mit einer originellen Idee, nämlich den Minister für Ernährung und Landwirtschaft sowie seiner Parteikollegen muss endlich beendet werden. Die Bürger und Bürgerinnne haben ein Anrecht darauf, über „11 neuen Bauernregeln“ auf die Auswirkungen Folgen der industriellen Landwirtschaft auf aufmerksam machen - und zwar Verbraucher und Erzeuger. Die daraufhin durch den Bundeslandwirtschaftsminister, viele Bauern und Bauernverbände geäußerten Beschimpfungen und Diffamierungen gegenüber der Bundesumweltministerin haben jetzt dazu geführt, dass diese Aktion eingestampft wurde.
    Warum?
    Umwelt und Natur informiert betreffen uns alle, nicht nur die Landwirte. Pfiffige Ideen sind deshalb dringend erforderlich, um uns alle dafür zu werden.
    sensibilisieren. Die unangemessenen Reaktionen des Bundeslandwirtschaftsministers, vieler Bauern und Bauernverbände zeigen dagegen auf peinliche Weise, wie einseitige Interessenspolitik funktioniert. Es wäre gut, wenn auch diese Kreise wahrnehmen würde, dass nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln anders aussieht !!!