Änderung am Text der Petition

10.08.2012 09:41 Uhr

Schreibfehler wurde geändert
Neuer Petitionstext: Musikveranstaltungen in der Pulverkammer im Schützenhaus wurden von der Stadt Mosbach verboten.

Das kulturelle Nachtleben der Großen Kreisstadt Mosbach liegt am Boden.

Eine Institution und ein sozialer Treffpunkt für Jung und Alt wird die Pforten schließen.
Das kulturelle Nachtleben der Stadt wird wiedermal um eine Einrichtung erleichtert und die Bürokratie trägt hier ihr nötigstes dazu bei.
Weit über 50 Veranstaltungen verschiedenster Richtungen wurden jährlich in der Pulverkammer im Schützenhaus abgehalten. Angefangen von Partyreihen und Konzerten aller Art, bis hin zum jährlichen CDU-Fest und dem Bikergottesdienst.
Jedes einzelne wurde von der Inhaberin und ihren Mitarbeitern mit enorm viel Engagement und Herzblut perfekt durchgeführt.
Jetzt sollen diese allerdings, soll es nach den Stadtoberen gehen, vor einen Scherbenhaufen gestellt werden und sogar um ihre Existenz bangen müssen.
Eine Stadt, welche sich selbst damit brüstet ein bedeutender Hochschulstandort zu sein, lässt jegliches Nachtleben den Bach heruntergehen und bemüht sich in keinster Weise um Lösungsansätze bzw. Kompromisse.

PRO Pulverkammer = PRO Gerechtigkeit!!

Homepage Pulverkammer im Schützenhaus:
www.pulverkammer-mosbach.de/

Veranstaltungsinformationen zur Demonstration am 18.08.2012
um 14:55 Uhr auf dem Marktplatz Mosbach:
www.facebook.com/events/184244008374902/

Diskussionsgruppe:
www.facebook.com/groups/309058389192264/ Neue Begründung: In der Vergangenheit gab es schonmal einen Betreiber in dieser Lokalität. Der damals genannte "Waldpalast" wurde mit einer Gaststätten Konzession, wie sie auch die Pulverkammer im Schützenhaus hat betrieben und führte ebenso regelmäßige Musikveranstaltungen durch. Die Anzahl der Musikveranstaltungen übertrat ebenso die Grenze der "12+1 Veranstaltungen pro Jahr" wie es gesetzlich in dieser Konzessionsverordnung geschrieben steht.

Die Parkplatzsituation, Rettungswegsituation, Behindertentoilettensituation, Anwohnersituation, Lage der Lokalität, alles was jetzt plötzlich eine Rolle für die Stadt Mosbach spielt war schon damals so.

Selbst durch Ihr Entgegenkommen der Stadt Mosbach konnte Bärbel Raitzig, die Inhaberin der Pulverkammer im Schützenhaus die Stadt Mosbach zu keinerlei Kompromissen lenken. Alle Vorschläge, wie z.B. das Kaufen eines anliegenden Grundstücks um Parkplätze zu bauen, prallten bei den Verantwortlichen der Stadt Mosbach ab.

Die Betreiberin steht mit gebundenen Händen da und kann sich ohne Unterstützung der Bevölkerung nicht gegen die aktuelle Situation wehren und steht vor dem Existenzende!