Region: Emsland
Environment

Pumpversuch Lengerich-Handrup sofort stoppen!

Petition is directed to
Landrat des Landkreises Emsland, Herrn Marc-Andre Burgdorf
1.214 Supporters
Collection finished
  1. Launched March 2021
  2. Collection finished
  3. Filed on 16 Jun 2021
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

at 19 Sep 2021 19:46

Wie bereits mitgeteilt, war im Juli in der Klage gegen die Rechtmäßigkeit der Pumpversuchserlaubnis noch nicht entschieden worden.
Am zweiten Verhandlungstag am 16. September 2021 wurde vor dem Verwaltungsgericht in Osnabrückerneut über die Umweltprüfung verhandelt – diesmal nicht über die ursprüngliche, sondern über die nachgereichte UVP-Vorprüfung. Auch hier hatte das Gericht Einwendungen vorgebracht, dennoch wurde zur Überraschung der Kläger und Prozessbeobachter die Klage abgewiesen.
In der mündlichen Urteilsverkündung und ersten Pressemitteilung (www.verwaltungsgericht-osnabrueck.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/klagen-gegen-pumpversuch-fur-das-wassergewinnungsgebiet-lengerich-handrup-erfolglos-204228.html) ging das Gericht gar nicht mehr auf die festgestellten und diskutierten Mängel der Umweltprüfungen ein, sondern bescheinigte, dass letztlich keine Fehler erkennbar seien.
Unerwartet und bedauernswert: das Gericht wiederholte die ursprüngliche Einschätzung von Wasserverband und Landkreis, dass Schäden an Eigentum oder nicht ausgleichbare Ertragsminderungen durch den Pumpversuch nicht zu erwarten seien.

Damit wird die beschwichtigende Prognose des Wasserverbandes als andauernde Sachlage sogar gerichtlich festgestellt - alle in dieser Petition gemachten Aussagen von über 1200 betroffenen Bürgern werden ignoriert.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig!
Es kann vor dem Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg angefochten werden. Abhängig von der kommenden schriftlichen Urteilsbegründung werden die Kläger und die AG Unser Wasser entscheiden, wie weiter zu verfahren ist.

Fatalerweise hat der Landrat das Petitionsziel, die Förderung zu stoppen, mit dem Klageausgang verknüpft. Damit laufen die Pumper leider erstmal weiter.

Die AG Unser Wasser hat alle bisherigen Kreistagsmitglieder aufgefordert, sich für den Pumpversuchsstopp entsprechend der Petition einzusetzen.
Am 11.Oktober 2021 ist die nächste Kreistagssitzung in Meppen – Sprechen auch Sie mit dem Abgeordneten Ihres Wahlkreises, die tatsächliche Sachlage ernst zu nehmen, so wie diese auch jüngst in Presse und Fernsehen thematisiert und dokumentiert ist. Details und Links hierzu finden Sie auf der Homepage der AG Unser Wasser (www.ag-unser-wasser.de/).

Vielen Dank!

Josef Mönster


Die Petition wurde eingereicht

at 29 Jul 2021 20:24

Hallo, nun sind schon 6 Wochen seit der Einreichung der Petitiion vergangen und der Landrat hat immer noch nicht entschieden.

Die Behörde hat dies mit dem Ausgang der Gerichtsverhandlung von privaten Klagen gegen die Rechtmäßigkeit der Pumpversuche verknüpft. Eine erste Verhandlung hat stattgefunden und die Richter haben vom Landkreis eine Klarstellung in Sachen Umweltprüfung eingefordert, und die finale Verhandlung für den 16. September 2021 angesetzt.

Wir haben jetzt die Kreistagsabgeordneten aufgefordert, den Landrat unabhängig vom Gerichtsentschied zu drängen, der Petition zu entsprechen und entsprechend den Pumpversuch zu stoppen.

Neueste Sachstands-Informationen finden Sie auf der Downloadseite der AG Unser Wasser (ag-unser-wasser.de).

Josef Mönster, für die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup



Die Petition wurde eingereicht

at 19 Jun 2021 19:55

Übergabe der Petitionsunterschriften mit Begründungen an Landrat Marc-Andre Burgdorf (links im Bild) am 16.6.21 in Meppen

1210 Personen haben vom 24.3. bis 13.6.2021 unsere Petition zum sofortigen Stopp des laufenden Pumpversuchs in Lengerich-Handrup im südöstlichen Emsland unterschrieben – dafür VIELEN DANK!

Es hat uns sehr überrascht, dass so viele Unterstützende selber schon jetzt bzw. künftig betroffen sind. Das haben 39% angegeben. Die Begründungen für den sofortigen Pumpstopp (siehe Petitions-Aufruf und die dort verlinkten Dokumente) haben wir im Übergabebuch nochmal abgedruckt.

Im Übergabegespräch verweist der Landrat darauf, dass die Genehmigung zum Pumpversuch aus verwaltungstechnischen Gründen und nicht politisch erteilt worden sei. Die hiergegen eingereichten Klagen werden am 8.7.2021 vor dem Verwaltungsgericht Osnabrück verhandelt. Dies soll abgewartet werden, bevor über die Petition entschieden wird.
Mit einer entsprechenden Antwort durch den Landkreis ist also erst im Spätsommer diesen Jahres zu rechnen.

Über das Ergebnis werden wir Sie dann umgehend informieren.

Josef Mönster (AG Unser Wasser)


Petition in Zeichnung - Der Streit um Wasser im Fernsehen

at 28 May 2021 18:23

Danke an alle, die diese Petition bislang unterstützt haben!

Wie schon mitgeteilt, wird sie am 16.Juni an den Landrat übergeben - wegen Corona leider nur im kleinen Kreis.

Vorher wird unser Anliegen im N3-Marktfernsehen am Montag, 7.Juni abends um 20:15 gesendet werdem. Dazu war ein 3-köpfiges NDR-Team zwei Tage lang in Lengerich.
Später am 7.6. um 22:00 ist in N3 ein Themenabend zum 'Streit um Wasser' angesetzt, an dem auch Auswirkungen andernorts diskutiert werden.

Wir werden Sie über das immer wichtiger werdende Thema Wasser auf auch künftig auf dem Laufenden halten (www.ag-unser-wasser.de).

Josef Mönster, für die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup


Zwischenstand und Ausblick

at 23 May 2021 23:14

Vor 8 Wochen haben wir diese Petition zum sofortigen Stopp des laufenden Pumpversuchs in Lengerich-Handrup gestartet. Fast 1200 Personen haben bisher diese unterschrieben, davon mehr als 500 aus der direkten Umgebung. Dafür Vielen Dank!

Auf www.ag-unser-wasser.de finden Sie einen aktuellen Zwischenstand über die Petition, für die sich auch der NDR interessiert und bei uns gedreht hat. Sendezeit: Montag, 31. Mai oder 7. Juni, abends im N3-Marktfernsehen ab 20:15 Uhr. Der Beitrag wird auch in der Mediathek verfügbar sein.

Am 16. Juni 2021 soll das Ergebnis der Petition dem Landrat übergeben werden. Sie können das Anliegen noch mehr forcieren, indem Sie in den verbleibenden 3 Wochen für zusätzliche Unterzeichnungen werben. Wir freuen uns auch auf direkte Unterstützungen (www.ag-unser-wasser.de/kontakt/)
Denn Wasserverband und Landkreis lassen leider nicht locker, die Pumpversuche laufen zur Zeit unvermindert weiter – ungeachtet der genannten Befürchtungen, die ja in Teilen leider schon wahr geworden sind.

Josef Mönster am 23.5.2021,
für die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup


Zwischenstand und Ausblick

at 23 May 2021 23:11

Vor 8 Wochen haben wir diese Petition zum sofortigen Stopp des laufenden Pumpversuchs in Lengerich-Handrup gestartet. Fast 1200 Personen haben bisher diese unterschrieben, davon mehr als 500 aus der direkten Umgebung. Dafür Vielen Dank!

Auf www.ag-unser-wasser.de finden Sie einen aktuellen Zwischenstand über die Petition, für die sich auch der NDR interessiert und bei uns gedreht hat. Sendezeit: Montag, 31. Mai oder 7. Juni, abends im N3-Marktfernsehen ab 20:15 Uhr. Der Beitrag wird auch in der Mediathek verfügbar sein.

Am 16. Juni 2021 soll das Ergebnis der Petition dem Landrat übergeben werden. Sie können das Anliegen noch mehr forcieren, indem Sie in den verbleibenden 3 Wochen für zusätzliche Unterzeichnungen werben. Wir freuen uns auch auf direkte Unterstützungen.
Denn Wasserverband und Landkreis lassen leider nicht locker, die Pumpversuche laufen zur Zeit unvermindert weiter – ungeachtet der genannten Befürchtungen, die ja in Teilen leider schon wahr geworden sind.

Josef Mönster am 23.5.2021,
für die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup


Änderungen an der Petition

at 21 May 2021 12:10

Petitionsübergabe an Landrat Burgdorf erst am 16.03.2021 geplant


Neues Zeichnungsende: 13.06.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1148


Petition in Zeichnung - Aktueller Pumpversuch gefährdet heimische Kultur und Natur

at 23 Apr 2021 17:50

Die AG Unser Wasser (AGUW) hat am 24. März 2021 eine Petition an den Landrat des Emslandes gestartet. Der Landrat wird aufgefordert, den 3-jährigen Pumpversuch des Wasserverbandes Lingener Land sofort zu stoppen. Der laufende Pumpversuch verursacht zwischen Lengerich und Handrup akute Absenkungen des Grundwassers. Bereits jetzt werden dadurch die umliegenden Kirchen in Mitleidenschaft gezogen, wie bereits im NDR-Inforadio, in der NOZ und HAZ berichtet wurde.

Durch die Entnahme fällt der Grundwasserspiegel, die Druckverhältnisse in den grundwasserführenden Schichten verändern sich. Aufgrund der hydrogeologischen Situation vor Ort mit vielen löcherigen Schichtungen, entstehen besonders große Absenkungen. Deshalb wurden die Erschließungsversuche in den 80er und wiederholt in den 90er Jahren abgebrochen.

Der laufende 3. Versuch hat nun gravierende Folgen für bebaute Gebiete: In den historisch wertvollen Kirchen bröckelt der Putz, bestehende Risse werden auffällig schnell größer, neue Versetzungen entstehen seit Beginn der Pumpversuche vor einem Jahr.

In den grundwasserabhängigen Naturbereichen wie Bäche, Teiche und Feuchtgebiete kommt jetzt weniger Wasser an. Dadurch sind auch die beiden Wassermühlen in Lengerich und Handrup gefährdet.Das AGUW-Foto vom 25.9.2020 zeigt den östlich der Brunnenreihe gelegenen Klosterteich nach nur 6 Monaten Pumpzeit - mit einem deutlich niedrigerem Wasserstand als im Extrem-Trockenjahr 2018.

Der Wasserspiegel sinkt großflächig, der Lebensraum für Pflanzen und Tiere verändert sich nachhaltig. Für Hofeichen und einige Wälder verschlechtert sich der Standort:
Baumsterben und verstärkter Schädlingsbefall sind sichtbare Folgen. Der Klimawandel mit weniger Regen und einem Anstieg der Temperaturen verschärft diesen Effekt:
es wird noch weniger Grundwasser neu gebildet, als modellhaft vom Wasserverband hochgerechnet.
In Frage gestellt wird vor allem die Modellrechnung des Betreibers. Sein Computerprogramm hat ausgerechnet, dass genügend Wasser vorhanden sei und die Pumpen keine Absenkungen verursachen würden. Und da der Wasserverband keine Schäden erwartet, führt er auch keine umfassenden Beweissicherungen durch, damit er auch nicht für spätere Entschädigungen haftbar gemacht werden kann.

Seit März 2020 laufen die Pumpen. Die Fördermenge wird dabei alle 12 Monate erhöht bis zur Zielmarke von 1,5 Millionen m³ im 3. Jahr. Diese Menge soll dann langfristig jährlich gefördert werden. Dabei gibt es genügend Alternativen zur Wasseraufbereitung aus Oberflächengewässern, insbesondere für die industrielle Wasserversorgung. Der Wasserverband hat mit Ems, Speicherbecken Geeste und Dortmund-Ems-Kanal sogar besonders viele Möglichkeiten im südlichen Emsland.

Vorgenannte Gefährdungen und Alternativen sind auf der Homepage der www.ag-unser-wasser.de umfassend thematisiert und entsprechende Lösungen angeboten. Der Wasserverband lehnt aber jegliche Alternativensuche ab.

Damit das unterirdische Wasserbecken, welches schon von 2 benachbarten Wasserwerken angezapft wird, nicht leergepumpt wird und die Natur nicht stirbt, hat die AGUW diese Petition an den Landrat gestartet, der den Pumpversuch ohne ernsthafte Alternativenprüfung genehmigt hat.

Die AGUW hat sich zum Ziel gesetzt, die über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft zu erhalten.

Bitte helfen Sie mit, dass noch mehr Unterstützer unterschreiben und damit den zuständigen Behörden signalisieren, dass ein Umdenken dringend erforderlich ist.

JEDE STIMME ZÄHLT - wie bei einer Wahl.

Vielen Dank!

Josef Mönster am 23.4.2021,
für die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup


Änderungen an der Petition

at 29 Mar 2021 07:52

Hinweise auf schon sinkende Grundwassertstände hinzugefügt


Neuer Petitionstext:

Das laufende Pumpversuchsverfahren in Lengerich-Handrup muss sofort gestoppt werden!werden, um zusätzliches Absinken des Grundwasserspiegels zu verhindern

Der Wasserverband Lingener Land (WVLL) führt seit dem 9.3.2020 einen drei-jährigen, vom Landkreis genehmigten Pumpversuch durch, um ein weiteres Trinkwassergewinnungsgebiet zu erschließen.

Dabei wurden im 1. Jahr 0,5 Millionen m³ Grundwasser entnommen. Jetzt im 2. Jahr sind 1,0 Millionen vorgesehen, und im 3. Jahr sollen 1,5 Millionen gefördert werden, obwohl die Grundwasserreserven schon jetzt gezehrt werden. Dabei verkauft der WVLL fast 50% des geförderten Grundwassers als Industrie- und Brauchwasser.



Neue Begründung:

Stand 2018 hat der WVLL ca. 53% als Trink- und Tränkewasser verkauft. Der große Rest des kostbaren Grundwassers wird an Industrie und Gewerbe verschwendet, was leicht alternativ gewonnen werden kann. Um den Bedarf auch künftig stillen zu können, will der WVLL zusätzliche Grundwasserquellen erschließen.

Bedingt durch die Zwangslage des neuen Erschließungsgebietes wird das zusammenhängende Grundwasserresoir zwischen Lingen und Berge bereits von bestehenden Fördergebieten angezapft – zusätzliche Entnahmen in Lengerich-Handrup (also in der Mitte) wurden bereits in den 80er und 90er Jahren von den Fachbehörden bzw. von den damaligen Bezirksregierungen als "hydrogeologisch schwierig" eingestuft und nicht weiter verfolgt.

Durch klimatische Veränderungen fallen die Grundwasserstände kontinuierlich seit etwa 2010. Bereits durch die Entnahme von 0,5 Millionen m³ Grundwasser im 1. Pumpjahr (9.3.2020 bis 8.3.2021) wurden deutliche Absenkungen im Umfeld der Förderbrunnen über das Klima hinaus erkennbar:

Bäume sterben ab (Wald, Hofeichen), Gebäude sind durch Fundamentrisse aufgrund sinkender Grundwasserstände gefährdet, in einigen Mauern tun sich jetzt Risse auf – in den Kirchen gibt es seit Jahren deutliche Risse, von denen einige jetzt nochmals größer geworden sind. Während die Kirchen in Lengerich wie auch umliegende Denkmäler untersucht und "beweisgesichert" werden, bleiben private Betroffenheiten außen vor.

Viele besorgte Einwendungen wurden bislang von den Behörden weg-diskutiert, weil mögliche Schäden rechnerisch nicht auf förderbedingte Grundwasserstandssenkungen zurückzuführen seien. Die Rechenmodelle und darauf basierende Vorhersagen werden von einem Privatgutachter des WVLL erstellt und dienen als Grundlage für alle (nicht) zu beurteilenden Objekte. Laufende Messdaten werden teils falsch interpretiert (betrifft WVLL-eigene und öffentlich Messstellen) oder gar ignoriert (gilt für private Messstellen der betroffenen Anlieger).

Da die sinkenden Grundwasserreserven schon rechtlich gesehen keine langfristigen zusätzlichen Entnahmen erlauben, ist eine Fortführung der Pumpversuche wirtschaftlich nicht zielführend, und führt zu teils irreversiblen Schäden an Natur, Fauna, Flora und Gebäuden.

Intakte Feuchtbiotope werden wassergestresst ihren Natur- und Erholungswert verlieren; abgängige Bäume erhöhen zudem den CO2-Verbrauch anstatt das Klimagas zu mindern.

Durch den sofortigen Stopp können die Schäden noch abgewendet bzw. klein gehalten werden.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift, das kostbare Wasser für uns und nachfolgende Generationen zu erhalten!

DieDetails liefert AG Unser Wasser aus Lengerich-Handrup und Umgebung


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 116 (69 in Landkreis Emsland)


More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now