• Die Petition wurde eingereicht

    at 14 Nov 2019 12:50

    Liebe Unterstützer*innen,

    der Kampf zur Rettung des Original Monbijou Theater geht in eine neue Phase.
    Das Bezirksamt Mitte will die Märchenhütten schließen!
    Die Petition wurde am 20. Juni in der BVV Mitte abgeben! Darauf gab es KEINE Reaktion.
    Jetzt reichen wir diese Petition im Abgeordnetenhaus ein und verlangen Stellungnahmen, der HU, BVV Mitte und der Senatsverwaltung für Kultur Berlin.

    Diese Märchenhütten brauchen jetzt Eure Unterstützung zur Rettung und eine langfristige Planungssicherheit.
    Wir organisieren den Protest!
    Folgt uns auf Facebook und Instagram.
    Schreibt uns eure Ideen und Kontakte.
    Teilt es weiter an Euch bekannte Journalisten!

    Heute an alle Medien raus.
    Pressemitteilung
    Berlin, 14. November 2019
    Sind die Märchenhütten im Monbijoupark zum Spielball einer politischen Intrige geworden?
    Die Berliner Morgenpost zitiert in ihrer heutigen Ausgabe Berlin Mittes Baustadtrat Ephraim Gothe mit den Worten: „Da bei den Märchenhütten die Standzeit schon so lange ist, sind es keine fliegenden Bauten mehr“. Diese Einschätzung ist nach 13 Jahren erfolgreichen Theaters in den Märchenhütten im Monbijoupark neu. Darüber ist das Team der Märchenhütten, die in einer Woche ihre Wintersaison eröffnen wollen, bis heute von der Bezirkspolitik nicht informiert worden. Da der Märchenhütten und Monbijoutheater gGmbH ein Mietvertrag der Humboldt-Universität vorliegt und beide Hütten inzwischen geprüfte „fliegende Bauten“ sind, ist eine Duldung, wie in den vergangenen Jahren, nicht mehr notwendig. Auch die Aussage, Gothe sei überrascht über den bereits laufenden Vorverkauf und die somit geschaffenen Tatsachen, stimmt nicht. Seit dem 13. September sind Ephraim Gothe und die maßgeblichen Vertreter der Bezirksverordnetenversammlung Mitte über die Theaterpläne der Märchenhütten und Monbijoutheater gGmbH im Detail informiert. Mehrfache schriftliche Nachfragen nach dem diesjährigen Prozedere rund um die „fliegenden Bauten“ wurden bis heute genauso nicht beantwortet wie zahlreiche Bitten um einen Termin oder ein Telefongespräch!

    Sven Diedrich, Referent für Bau-, Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik der Linksfraktion im Bundestag und Mitglied im Ausschuss Stadtentwicklung der BVV Mitte protegiert seit dem Frühjahr die konkurrierende „Theater an der Museumsinsel gGmbH“. Diedrich hat den Event-Manager und Gastronomen Matthias Stieler in diese Gesellschaft mit eingebracht und nimmt selbst an deren Gesellschafter- und Ensembleversammlungen teil. Seine Töchter waren im Sommer als Bar-Leitung und Social Media-Beauftragte in der Gesellschaft beschäftigt.

    Sven Diedrich wurde mehrfach vom Schauspiel-Ensemble des Sommers, das sich inzwischen geschlossen von der „Theater an der Museumsinsel gGmbH“ losgesagt hat (wie zuvor schon David Regehr und fast alle anderen), dringend um Hilfe und ein Gespräch gebeten. Auch diese Hilferufe hat Diedrich ignoriert.

    Seit 2008 gibt es einen gültigen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Mitte, die Märchenhütten im Monbijoupark zu erhalten. Seit Jahren laufen die Bemühungen, „den Kulturstandort Hexenkesselhoftheater und Märchenhütten im Monbijoupark dauerhaft zu sichern“ und „Planungssicherheit“ zu schaffen (Bezirksamtsvorlage vom 18.3.2014).

    Die Märchenhütten wollen in acht Tagen ihre Wintersaison 2019/2020 eröffnen. Darauf arbeiten 40 Künstler und Mitarbeiter seit langem mit voller Kraft hin. Wir fordern, dass Berlins erfolgreichstes freies und unsubventioniertes Theater spielen darf und endlich die beschlossene Planungssicherheit bekommt.

    Eröffnet wird die diesjährige Märchen-Saison am 22. November. Das komplette Programm finden Sie auf www.maerchenhuette.de. Der Vorverkauf läuft online hier sowie über das Kartentelefon 030 2 888 66 999.

    Aktuelle Informationen folgen.
    Euer Petitionsteam, mit Gruß des gesamten Ensembles und langjährigen Teams, die weiter hoffen das ihre Arbeitsplätze erhalten werden können!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now