• Änderungen an der Petition

    at 22 Jun 2020 12:37

    Rechtsschreibkorrektur, Informationsergänzung etc.


    Neue Begründung: Der NDR will vermutlich schon eventuell zum Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20: 11.06.20 und 18.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229340172/NDR-Hoerfunk-Chef-Radio-nimmt-fuer-Kinder-an-Bedeutung-ab.html
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Wir sind DAGEGEN, dass der Ohrenbär seinen Sendeplatz im linearen Radioprogramm verliert und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des RBBs und des NDRs, da diese öffentlich-rechtliche Sender sind.
    Kinderradio hat eine Lobby. Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise dieses wertvolle Kinderprogramm langfristig zu erhalten!
    Ohrenbär ist ein Traditionsformat im RBB und NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend zum Einschlafen oder nach der Schule oder am Wochenende als Podcast.
    Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Montag bis Freitag.
    Möchten der NDR und der RBB diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR und RBB -Hörer von morgen!
    Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als den guten alten geliebten Ohrenbär klammheimlich zu beerdigen.
    Kinder können selbstständig und kostenfrei Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur für die Allerkleinsten muss zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR und des RBB investiert sehen wollen).
    Lineares Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele und ist ein ritualbildendes Moment in der wachsenden 'on demand' - Digitalisierungsgesellschaft. Ein Moment der Entschleunigung mit einem Medium, dass durch digitale Agebote gern ergänzt, nicht aber ersetzt werden soll.
    Viele Sender z.B. Dlf leisten sich weiter die Kinderhörspielprogramme- eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR und den RBB!
    Die Reichweite des Ohrenbärs ist durch die ARD Audiothek, die Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen!
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um das wertvolle Kinderprogramms 'Ohrenbär' auch künftig zu erhalten.
    Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDRs und des RBBs aufzuhalten.
    Wir fordern: Die Sender sollen woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 757

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jun 2020 22:38

    Aktualisierte Informationen, stärkere Fokussierung auf Ohrenbär nach der Nachricht, dass Mikado bleibt. Rechtsschreibfehler. Überarbeitung.


    Neuer Petitionstext: Wir fordern das Radioformat 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und wie bisher im linearen Radioprogramm des RBBs und des NDRs als Sendeplatz zu erhalten und die geplanten Sparmaßnahmen des NICHT im Kinderradioprogramm zu realisieren! Die Petition richtet sich an Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks und den NDR Intendanten.
    die IntendantInnen des RBBs und NDRs.


    Neue Begründung: Der NDR will vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Wir sind DAGEGEN, dass der Ohrenbär seinen Sendeplatz im linearen Radioprogramm verliert und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des RBBs und des NDRs, da diese öffentlich-rechtliche Sender sind.
    Kinderradio hat eine Lobby. Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise dieses wertvolle Kinderprogramm langfristig zu erhalten!
    Ohrenbär ist ein Traditonsformat Traditionsformat im RBB und NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend zum Einschlafen oder nach der Schule oder am Wochenende als Podcast.
    Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Montag bis Freitag.
    Möchtender Möchten der NDR und der RBB diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR und RBB -Hörer von morgen!
    Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als den guten alten geliebten Ohrenbär klammheimlich zu beerdigen. beerdigen.
    Kinder können selbstständig und kostenfrei Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur für die Allerkleinsten muss zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR und des RBB investiert sehen wollen).
    Lineares Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    PC-Spiele und ist ein ritualbildendes Moment in der wachsenden 'on demand' - Digitalisierungsgesellschaft. Ein Moment der Entschleunigung mit einem Medium, dass durch digitale Agebote gern ergänzt, nicht aber ersetzt werden soll.
    Viele Sender z.B. Dlf leisten sich weiter die Kinderhörspielprogramme - Kinderhörspielprogramme- eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR und den RBB!
    Die Reichweite des Ohrenbärs ist durch die ARD Audiothek, die Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen!
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um das wertvolle Kinderprogramms 'Ohrenbär' auch künftig zu erhalten.
    Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDRs und des RBBs aufzuhalten.
    Wir fordern: Die Sender sollen woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 506

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jun 2020 22:30

    Aktualisierte Informationen, stärkere Fokussierung auf Ohrenbär nach der Nachricht, dass Mikado bleibt.


    Neuer Titel: Stoppt die NDR-Sparmaßnahmen im Kinderradiobereich! Rettet den Ohrenbär als Sendeplatz!!
    Ohrenbär!


    Neuer Petitionstext: Wir fordern die NDR-Radioformate das Radioformat 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Kinderradio' wie bisher im linearen Radioprogramm des RBBs und des NDRs als Sendeplatz zu erhalten und die geplanten Sparmaßnahmen des NDR NICHT im Kinderradioprogramm zu realisieren! Die Petition richtet sich an Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks und den NDR Intendanten.


    Neue Begründung: Der NDR will vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Bisher haben wir keine Transparenz feststellen können, ob an dem Artikel wirklich 'wenig richtig' sei, wie Herr Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks auf Twitter und auf Openpetition.de im Kommentarbereich verlauten ließ. Er war nicht dazu bereit zum Abendblatt Artikel transparent Stellung zu nehmen (via Twitter), signalisierte aber Gesprächsbereitschaft. Daher soll ihm ein schriftlicher Fragenkatalog zugehen, in dem er per Mail darauf antworten kann.
    Wir fürchten, dass viel mehr an dem Abendblatt Artikel dran ist, als er einräumt, denn er gab zu, dass eben nicht alle Sendeplätze im Radio zu halten seien, wenn man das digitale Angebot im Kinderradiobereich ausbauen wolle (falls es denn ausgebaut wird, was auch ein Feigenblatt sein kann).
    Wir sind DAGEGEN, dass der Ohrenbär und Mikado ihren seinen Sendeplatz im lineraren linearen Radioprogramm verlieren verliert und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des NDR, RBBs und des NDRs, da der NDR ein öffentlich-rechtlicher diese öffentlich-rechtliche Sender ist. Ferner fordern wir über den NDR internen Diskurs zu dem Thema als Bürger informiert zu werden. Der NDR ist kein Privatunternehmen.
    Der NDR denkt scheinbar:
    sind.
    Kinderradio hat keine eine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme dieses wertvolle Kinderprogramm langfristig zu erhalten! Ohrenbär ist ein Traditonsformat im RBB und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, Abend zum Einschlafen oder nach der Schule oder am Wochenende. Wochenende als Podcast.
    Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen Montag bis Freitag.
    Möchtender NDR
    und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte
    der NDR RBB diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer NDR und RBB -Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. morgen!
    Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio den guten alten geliebten Ohrenbär klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur für die Allerkleinsten muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR und des RBB investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme Kinderhörspielprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    NDR und den RBB!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme des Ohrenbärs ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär. bewegen!
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme das wertvolle Kinderprogramms 'Ohrenbär' und 'Mikado' auch künftig zu erhalten.
    Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR NDRs und des RBBs aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll Die Sender sollen woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 506

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jun 2020 18:54

    Es gibt einen neuen Abendblatt Artikel und ein Interview, indem Herr Feuerbacher ausführt, dass Mikado am Sonntagmorgen wenigstens den festen Sendeplatz behält.

    DIE HINWEISE, DASS DER OHRENBÄR IN ERHEBLICHER GEFAHR SCHWEBT VERDICHTEN SICH LEIDER! Darum wurde die Überschrift angepasst.


    Neuer Titel: Stoppt die NDR-Sparmaßnahmen im Kinderradiobereich! Rettet Mikado und den Ohrenbär als Sendeplatz!!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 499

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Jun 2020 11:57

    Differenziertere Überschrift, um juristische Angriffe zu verhindern. Stilistische Kürzung, verbesserter Satzbau, weniger Redundanz, Ergänzung einer Satzklammer für bessere Leserführung.


    Neuer Titel: Stoppt die NDR-Sparmaßnahmen im Kinderradiobereich! Rettet Mikado und Ohrenbär!
    Ohrenbär als Sendeplatz!!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 104

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Jun 2020 11:54

    Stilistische Kürzung, verbesserter Satzbau, weniger Redundanz, Ergänzung einer Satzklammer für bessere Leserführung.


    Neue Begründung: Der NDR will vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Bisher haben wir keine Transparenz feststellen können, ob an dem Artikel wirklich 'wenig richtig' sei, wie Herr Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks auf Twitter und auf Openpetition.de im Kommentarbereich verlauten ließ. Er war nicht dazu bereit zum Abendblatt Artikel transparent Stellung zu nehmen auf Twitter. (via Twitter), signalisierte aber Gesprächsbereitschaft. Daher soll ihm ein schriftlicher Fragenkatalog zugehen, indem in dem er per Mail darauf antworten kann.
    Wir fürchten, dass viel mehr an dem Abendblatt Artikel dran ist, als er einräumt, denn er gab zu, dass eben nicht alle Sendeplätze im Radio zu halten seien, wenn man das digitale Angebot im Kinderradiobereich ausbauen wolle (falls es denn ausgebaut wird, was auch ein Feigenblatt sein kann).
    Wir sind DAGEGEN, dass Ohrenbär und Mikado ihren Sendeplatz im lineraren Radioprogramm verlieren und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des NDR, da der NDR ein öffentlich-rechtlicher Sender ist. Ferner fordern wir über den NDR internen Diskurs zu dem Thema als Bürger informiert zu werden. Der NDR ist ein öffentlich-rechtlicher Sender und kein Privatunternehmen.
    Der NDR denkt scheinbar: Kinderradio hat keine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme langfristig zu erhalten! Ohrenbär und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, nach der Schule oder am Wochenende. Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte der NDR diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär.
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme 'Ohrenbär' und 'Mikado' zu erhalten. Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 104

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Jun 2020 09:15

    Aktualisierte Informationen, Absicherung für den Fall, dass der NDR rechtliche Schritte einleitet. Forderung nach Transparenz der NDR Planung im Kinderbereich und Teilhabe von Hörern im staatlichen Radioprogramm.


    Neue Begründung: Der NDR will vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Bisher haben wir keine Transparenz feststellen können, ob an dem Artikel wirklich 'wenig richtig' sei, wie Herr Adrain Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks auf Twitter und im Kommentarbereich verlauten ließ. Er war nicht dazu bereit dazu zum Abendblatt Artikel transparent Stellung zu nehmen auf Twitter. Daher soll ihm ein schriftlicher Fragenkatalog zugehen, indem er per Mail darauf antworten kann.
    Wir fürchten, dass viel mehr an dem Abendblatt Artikel dran ist, als er einräumt, denn er gab auf Twitter und hier auch im Contrakommentarbereich zu, dass eben nicht alle Sendeplätze im Radio zu halten seien, wenn man das digitale Angebot im Kinderradiobereich ausabauen wolle. ausbauen wolle (falls es denn ausgebaut wird, was auch ein Feigenblatt sein kann).
    Wir sind DAGEGEN, dass Ohrenbär und Mikado ihren Sendeplatz im lineraren Radioprogramm verlieren und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des NDR.
    NDR, da der NDR ein öffentlich-rechtlicher Sender ist. Ferner fordern wir über den NDR internen Diskurs zu dem Thema als Bürger informiert zu werden. Der NDR ist ein öffentlich-rechtlicher Sender und kein Privatunternehmen.
    Der NDR denkt scheinbar: Kinderradio hat keine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme langfristig zu erhalten! Ohrenbär und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, nach der Schule oder am Wochenende. Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte der NDR diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär.
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme 'Ohrenbär' und 'Mikado' zu erhalten. Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 83

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Jun 2020 09:05

    Aktualisierte Informationen, Absicherung für den Fall, dass der NDR rechtliche Schritte einleitet. Forderung nach Transparenz der NDR Planung im Kinderbereich und Teilhabe von Hörern im staatlichen Radioprogramm. Änderungen: 'Der NDR will vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html

    Bisher haben wir keine Transparenz feststellen können, ob an dem Artikel wirklich 'wenig richtig' sei, Herr Adrain Feuerbacher, Chefredakteur war nicht dazu bereit dazu transparent Stellung zu nehmen auf Twitter. Daher soll ihm ein schriftlicher Fragenkatalog zugehen, indem er per Mail darauf antworten kann. Wir fürchten, dass viel mehr an dem Abendblatt Artikel dran ist, als er einräumt, denn


    Neuer Petitionstext: Wir fordern die NDR-Radioformate 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Kinderradio' wie bisher im linearen Radioprogramm als Sendeplatz zu erhalten und die geplanten Sparmaßnahmen des NDR NICHT im Kinderradioprogramm zu realisieren! Die Petition richtet sich an Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks und den NDR Intendanten.


    Neue Begründung: Der NDR will im November die Ausstrahlung vermutlich schon Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) einstellen!
    Siehe
    im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Bisher haben wir keine Transparenz feststellen können, ob an dem Artikel wirklich 'wenig richtig' sei, Herr Adrain Feuerbacher, Chefredakteur war nicht dazu bereit dazu transparent Stellung zu nehmen auf Twitter. Daher soll ihm ein schriftlicher Fragenkatalog zugehen, indem er per Mail darauf antworten kann. Wir fürchten, dass viel mehr an dem Abendblatt Artikel dran ist, als er einräumt, denn er gab auf Twitter und hier auch im Contrakommentarbereich zu, dass eben nicht alle Sendeplätze im Radio zu halten seien, wenn man das digitale Angebot im Kinderradiobereich ausabauen wolle. Wir sind DAGEGEN, dass Ohrenbär und Mikado ihren Sendeplatz im lineraren Radioprogramm verlieren und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des NDR.
    Der NDR denkt scheinbar: Kinderradio hat keine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme langfristig zu erhalten! Ohrenbär und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, nach der Schule oder am Wochenende. Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte der NDR diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär.
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme 'Ohrenbär' und 'Mikado' zu erhalten. Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 82

  • Änderungen an der Petition

    at 14 Jun 2020 12:54

    Das Wort 'ersatzlos' wurde gestrichen, nachdem Herr Feuerbacher mir deswegen Vorwürfe gemacht hat. Er ließ anklingen, dass im digitalen Angebot das Kinderradio weiter Bestand haben soll und sagte sinngemäß, da seien dann leider nicht alle Sendeplätze zu halten. Ich sehe keinen Grund mich wegen eines Adjektivs das Engangement für die Kampagne einzustellen.


    Neue Begründung: Der NDR will im November die Ausstrahlung von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) ERSATZLOS streichen! einstellen!
    Siehe Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Der NDR denkt scheinbar: Kinderradio hat keine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme langfristig zu erhalten! Ohrenbär und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, nach der Schule oder am Wochenende. Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte der NDR diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär.
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme 'Ohrenbär' und 'Mikado' zu erhalten. Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 55

  • Änderungen an der Petition

    at 13 Jun 2020 10:54

    Es wurden einige Flüchtigkeits- und Rechtsschreibfehler behoben.


    Neue Begründung: Der NDR will im November die Ausstrahlung von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' und 'Mikado-Radio für Euch' (Kinderradio) ERSATZLOS streichen!
    Siehe Hamburger Abendblatt am 11.06.20:
    www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
    Der NDR denkt scheinbar: Kinderradio hat keine Lobby. Das ist falsch: Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!
    Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise diese wertvollen Kinderprogramme langfristig zu erhalten! Ohrenbär und Mikado sind Traditonsformate im NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend, am Morgen, nach der Schule oder am Wochenende. Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Mo-Fr, Mikado Kinderradio vermittelt älteren Kindern Unterhaltung, Wissen und Bildung und vor allem: eine Stimme, denn hier kommen die Kinder auch oft selber zu Wort!
    Möchte der NDR diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR-Hörer von morgen! Ein kostenloses Angebot für Kinder einzustampfen ist rücksichtslos. Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als das NDR-Kinderradio klammheimlich zu beerdigen. Kinder können selbstständig und kostenfrei Mikado und Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.
    Kostenfreie Radiokultur muss für jeden zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR investiert sehen wollen).
    Viele junge Hörer sind in der Coronakrise neu hinzugekommen, das Mikadoangebot wurde sogar von vielen Lehrern empfohlen und als Arbeitsauftrag zum Anhören verschickt.
    Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele.
    Viele Sender z.B. Dlf und WDR leisten sich weiter die Kinderprogramme - eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die norddeutschen Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR!
    Die Reichweite der NDR-Kinderprogramme ist durch die ARD Audiothek, die NDR-Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.
    Noch können wir etwas bewegen - intern ist die Abschaffung wohl ausgemacht, doch offiziell wird erst im September entschieden (Abendblatt), ob am ab November Schluß ist mit Mikado und Ohrenbär.
    Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um die wertvollen Kinderprogramme 'Ohrenbär' und 'Mikado' zu erhalten. Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDR aufzuhalten.
    Wir fordern: Der NDR soll woanders sparen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 28

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now