Region: Hamburg
Culture

Rettet den Ohrenbär!

Petition is directed to
Adrian Feuerbacher, Leiter des Radioprogramms von NDR Info, Joachim Knuth Intendant des NDR
1.648 Supporters
Collection finished
  1. Launched June 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern das Radioformat 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' wie bisher im linearen Radioprogramm des RBBs und des NDRs als Sendeplatz zu erhalten und die geplanten Sparmaßnahmen NICHT im Kinderradioprogramm zu realisieren! Die Petition richtet sich an Adrian Feuerbacher, Chefredakteur des NDR Hörfunks und die IntendantInnen des RBBs und NDRs.

Reason

Der NDR will eventuell zum Ende des Jahres den Sendeplatz von 'Ohrenbär-Radiogeschichten für kleine Leute' im linearen Analogradio einstellen, so Hamburger Abendblatt am 11.06.20 und 18.06.20:

https://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229340172/NDR-Hoerfunk-Chef-Radio-nimmt-fuer-Kinder-an-Bedeutung-ab.html

https://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article229298480/NDR-Info-Live-Podcast-Ohrenbaer-Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html

Wir sind DAGEGEN, dass der Ohrenbär seinen Sendeplatz im linearen Radioprogramm verliert und fordern lückenlose und öffentliche Transparenz über die Kinderradiopolitik des RBBs und des NDRs, da diese öffentlich-rechtliche Sender sind.

Kinderradio hat eine Lobby. Wir, die Unterzeichnenden, sind die Lobby!

Wir sind Eltern von jungen Hörern, Autoren, erwachsene Hörer und Unterstützer einer vielfältigen Radiolandschaft für Kinder. Wir fordern gerade jetzt in der Corona-Krise dieses wertvolle Kinderprogramm langfristig zu erhalten!

Ohrenbär ist ein Traditionsformat im RBB und NDR-Radioprogramm, viele Eltern von heute sind bereits mit diesen Fomaten aufgewachsen und hören sie heute wieder mit ihren Kindern am Abend zum Einschlafen oder nach der Schule oder am Wochenende als Podcast.

Ohrenbär liefert Geborgenheit und Fantasie zum Einschlafen werktags von Montag bis Freitag.

Möchten der NDR und der RBB diese generationelle Hörerbindung unterbrechen? Die Kinder, die heute Mikado und Ohrenbär hören, sind die erwachsenen NDR und RBB -Hörer von morgen!

Sparmaßnahmen im Radiosegment für Erwachsene oder bei überzogenen Chefgehältern wären gerechter, als den guten alten geliebten Ohrenbär klammheimlich zu beerdigen.

Kinder können selbstständig und kostenfrei Ohrenbär konsumieren, einkommenschwache Familien können darauf zurückgreifen, ohne teure Hörspielstreamingdienste nutzen zu müssen.

Kostenfreie Radiokultur für die Allerkleinsten muss zugänglich bleiben (abgesehen davon, dass wir unsere GEZ Gebühren ins Kinderradio des NDR und des RBB investiert sehen wollen).

Lineares Kinderradio ist ein wichtiges Medium in der modernen Medienwelt, es regt Fantasie und Konzentration sehr viel stärker an als Bewegtbild oder PC-Spiele und ist ein ritualbildendes Moment in der wachsenden 'on demand' - Digitalisierungsgesellschaft. Ein Moment der Entschleunigung mit einem Medium, dass durch digitale Agebote gern ergänzt, nicht aber ersetzt werden soll.

Viele Sender z.B. Dlf leisten sich weiter die Kinderhörspielprogramme- eine Abschaffung ist ein falsches Signal an die Kinder und Eltern und ein Armutszeugnis für den NDR und den RBB!

Die Reichweite des Ohrenbärs ist durch die ARD Audiothek, die Webseite und Podcast-Seiten enorm gestiegen und muss ebenfalls als digitales Nachhörangebot erhalten werden.

Noch können wir etwas bewegen!

Darum unterzeichnet bitte diese Petition, um das wertvolle Kinderprogramms 'Ohrenbär' auch künftig zu erhalten.

Teilt diese Petition bitte was das Zeug hält, nur wenn wirklich VIELE protestieren gibt es eine kleine Chance diese Entscheidung des NDRs und des RBBs aufzuhalten.

Wir fordern: Die Sender sollen woanders sparen!

Thank you for your support, Katharina Schmidt-Brass from Hamburg
Question to the initiator

News

Weil man sogar noch mehr Kinder erreichen möchte, könne man „nicht jeden Sendeplatz im heutigen Umfang erhalten“, schreibt Adrian Feuerbacher für die NDR Presse. Der Anteil des Kinderprogramms im linearen Hörfunk-Programm des NDR läßt sich leicht ausrechnen, liegt schon immer im Promillebereich. Kinder finden im NDR kaum statt, und das obwohl die NDR Mikado-Zielgruppe fast 10 Prozent der norddeutschen Bevölkerung ausmacht. „Nicht jeden Sendeplatz im heutigen Umfang erhalten“ ist bei gerade einmal drei Programmbestandteilen und lausigen 205 Sendeminuten in der Woche reine Rhetorik.

Liebe Frau Schmidt-Brass, die Behauptung in Ihrer Online-Petition, wir wollten Kindersendungen „ersatzlos streichen“, ist komplett falsch. Warum verbreiten Sie so etwas?! Gute Kinderangebote sind uns wichtig und werden es bleiben. Ziel ist: Wir wollen nicht weniger, sondern mehr Kinder erreichen. Dafür müssen wir im Digitalen noch stärker werden, können aber im linearen Radio nicht jeden(!) Sendeplatz erhalten. Das ist von „ersatzlos streichen“ himmelweit entfernt. Die Kinderredaktion bleibt bestehen! (Bitte bei Twitter weiterlesen)

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international