• Änderungen an der Petition

    at 09 Sep 2018 17:08

    Umfangreiches Update zur Petition, ein entsprechender Handzettel/Aushang steht nun auch zur Verfügung, vor allem die regionalen Unterstützer bitten wir um Verbreitung.

    Wir Entschuldigen uns für die häufigen Updates dieser noch jungen Petition; für den Moment sollte nun alles wichtige ergänzt und enthalten sein.
    Weitere Updates folgen nun erst wieder, wenn die Ergebnisse kommuniziert werden (oder Aufgrund anderer Maßnahmen Bewegung in die ganze Angelegenheit kommt.)

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!


    Neuer Petitionstext: Hallo zusammen, es ist Zeit etwas zu tun!
    Wenn nicht gehandelt wird, könnte das Ökosystem des Tenderingssees - vor allem wenn wir erneut einen heißen Sommer bekommen - kippen.
    Die Folge wäre, dass der Tenderingssee als Naherholungsgebiet für alle Nutzergruppen ausfällt und ein ziemlich intaktes Ökosystem Aufgrund EINES Industriellen Nutzers stirbt!
    **So können wir Alle nicht mit unserer Umwelt umgehen.**
    Es gibt inzwischen einen Schluffvorhang der dafür Sorgen soll, dass das Wasser das in den Tender eingeleitet wird relativ sauber ist. Dieser funktioniert aber nicht ausreichend gut und zuverlässig, oder ist ebenso unterdimensioniert.
    Die Forderungen sind:
    * - Variante 1: Die Wasserreinigung des Kieswerkes muss massiv verbessert werden. Das Kieswerk sollte keinerlei (!) verunreinige Gewässer Ruhebecken, s. Begründung, müssen ausgebaut werden und KEIN Waschwasser mehr direkt in den Tenderingssee einleiten. (Eine Alternative steht z.B. im Presseartikel unter "Pro's"!)
    *
    eingeleitet wird. Wenn die Becken voll sind, muss der Betrieb ruhen. Die sogenannten Schluffvorhänge wären dementsprechend unnötig.
    - Variante 2:
    Es müssen gegebenenfalls neue, größere Sickergruben oder sonstige Kläranlagen geschaffen werden, ggf. in weiterem Abstand vom Tenderingssee, da auch gibt bereits ein mehrere hundert Meter langes Förderband mitten durch den Boden belastetes Grundwasser in den See sickert.
    Wald, über das der Kies von der neuen Kiesgrube zur Waschanlage am Tenderingsee befördert wird. Dieses Förderband ist um Rohrleitungen und Pumpen zu ergänzen, und der Kies mit dem Wasser aus der aktuellen Grube zu spülen, sowie das Schmutzwasser zurück zu leiten.
    Die neue Grube hat kein funktionierendes Ökosystem!
    Die Ersteller dieser Petition hoffen, mit einem hohen Unterschriftenaufkommen die Heidelberger Kieswerke GmbH zu schnellem handeln bewegen zu können, ohne Behörden oder Presse einschalten zu müssen können - denn dann sonst könnte es für den See zu spät sein.
    UPDATE NACH EINIGEN INFOS AUF FACEBOOK:
    * Das Bild ist ausdrücklich als Symbolbild zu verstehen und zeigt die Eintrübung vor der Installation des Schluffvorhangs.
    * Es soll wohl bald sogar ein zweiter Vorhang installiert werden.
    *
    Die Verfasser dieser Petition sind der Meinung, dass Vorhänge ebenso wie die zu seltenen Kontrollen nicht ausreichen, auch wenn der zweite Vorhang die Situation verbessern KÖNNTE.
    KÖNNTE. Strömungen und Wind treiben das verunreinigte Wasser dennoch immer wieder darüber oder durch Löcher.
    * Diese Petition soll der Firma klar machen, dass der Tender auch noch aufmerksame Gäste hat die sich um den See kümmern und Sorgen, und im Endeffekt Studien/Kontrollen oder weitere Maßnahmen anregen.
    * Laut unter "Pros" hinterlegtem Presseartikel gibt es bereits ein Verfahren. Diese Petition soll helfen, öffentliches Interesse nachzuweisen und richtet sich - zunächst - an die Firma selbst.
    *
    Diese Petition erhebt keinen Anspruch auf absolut vollständige Informationen und dient auch NOCH keiner Spendensammlung.
    Wenn jemand spendet, werde ich dieses Geld Sollte dennoch über openpetition.de gespendet werden dient dies dem TVB zukommen lassen um Erhalt von openpetition.de; nicht der Petition an sich. Spenden sollten an den Turnverein Bruckhausen gerichtet werden, der sich weiterhin um Sport und Freizeit am Tender und in der Region zu bemühen.
    * Diese Petition soll Interesse wecken und ebendieses herausfinden und allen die sich um den Tender bemühen zeigen, dass sie nicht alleine sind.
    bemüht.


    Neue Begründung: Der Tenderingssee ist eines der schönsten Naherholungsziele der Region.
    Ein gesundes Ökosystem, ein tolles Strandbad, Platz für Modellbootfahrer, Angler, Schwimmer, Surfer, Taucher und viele mehr.
    Nun ist es aber so, dass seit gut einem Jahr neben dem Tenderingssee eine Anlage der Heidelberger Kieswerke Rhein-Ruhr GmbH betrieben wird.
    Die Firma schreibt sich auf Ihrer Internetseite selbst groß den Umweltschutz auf die Fahnen, was zunächst mal natürlich toll klingt, aber hier nicht ausreichend umgesetzt wird.
    Der Tenderingssee entstand durch Kies-Ausbaggerung; er hat aber inzwischen ein funktionierendes Ökosystem und ist erschlossen - und einer der besten Freizeit-Seen in der ganzen Region bis weit in das Ruhrgebiet hinein. Die Ersteller dieser Petition sind der Meinung, dass diese Interessen - Umweltschutz und weitere freizeitliche Nutzung - als schützenswerter anzusehen sind, als industrielles Interesse.
    Am Tenderingssee wird Kies gewaschen. Dabei entstehen Abwässer die eben Steinstaub und Schmutz enthalten. Diese sollten vor der Rückleitung in den See in Ruhebecken gefüllt werden, wo sich dieser Staub wieder absetzen könnte.
    Diese Ruhebecken sind Ist-Situation:
    Es gibt ein entsprechendes Ruhebecken, in dass das verunreinigte Wasser eingeleitet werden soll. Dieses Becken läuft immer wieder über, ist also
    entweder viel zu klein, klein oder werden sonstwie falsch konzeptioniert.
    In dieser Grube könnte sich das Sediment setzen und dann durch den Boden als Grundwasser wieder sauber in den See zurückfließen.
    Da diese Sickergrube sich schon länger als
    nicht genutzt. Es wird ausreichend herausgestellt hat, wurde ein bewusster Graben zum Tenderingssee ausgehoben, in welchem Kies liegt der das "Überlaufwasser" reinigen soll. Dieses Wasser ist dann immer wieder, jetzt seit Wochen, milchiges, quasi ungeklärtes Wasser noch trüb bis milchig. Das Überlaufen kommt immer wieder vor.
    Um den Eintrag
    in den Tenderingssee eingeleitet.
    Dies sind teilw. Mutmaßungen, so oder so ist jedoch Dreck im Wasser außerhalb des momentan einzelnen Vorhangs. Und zwar im gesamten See.
    zu verringern wurde ein sog. Schluffvorhang vor der Einleitstelle installiert.
    Dieser wird bald um einen zweiten Schluffvorhang ergänzt.
    Bericht eines Tauchers: Im Tenderingssee waren bisher, je nach Jahreszeit, Sichtweiten von 5-15 Meter unter Wasser. Inzwischen pendelt sich dies bei 2-7 Metern ein, an vielen Tagen ist es eher schlecht. Man kann an der Südseite des Sees sehen das die Sicht schlechter ist als weitab von der Kiesanlage. Es kommt weniger Licht in das Wasser, die Pflanzen wachsen zu wenig, die Fische wachsen zu langsam, es gibt Unmengen toter Flusskrebse die mit den veränderten Bedingungen schlecht zurecht kommen.
    Bericht eines Schwimmers: Das Wasser des Tenderingssees war früher oft glasklar, natürlich abhängig davon wie viele Gäste da sind. Das was Badegäste aufwirbeln legt sich aber innerhalb von ein paar Stunden wieder, man kann also wieder guten Gewissens in klarem Wasser Spaß haben. Das sieht heute oft schlechter aus.
    Außerdem frage ich mich, ob das nicht langfristig auch gesundheitsschädlich sein könnte.
    Aktuelles:
    Wir führen ab sofort regelmäßig Nitritmessungen durch, diese sind bisher zum Glück unauffällig.
    Auf den (zu kleinen) Pflanzen, in großen Teilen des Sees, besonders in der Nähe des Vorhangs, haben sich dennoch bereits Ablagerungen der Sedimente gebildet. Diese sind nicht natürlich und zerstören als ersten Teil des Ökosystems die Pflanzen.
    Aushang/Handzettel zur Petition:
    drive.google.com/open?id=1woMkMaT9Lcn-RaQILPCRg4m-an7P37sM
    Weitere Informationen zum Thema Auskiesung:
    www.xn--vsr-gewsserschutz-wqb.de/tipps-tricks/auskiesung/

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 186

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now